Autor Thema: Was macht das mit Kindern  (Gelesen 388 mal)

Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.698
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
Was macht das mit Kindern
« am: 06.11.2020 23:55 »
Ich stand heute im Supermarkt an der Kasse.
Hinter mir waren drei Kinder (geschätztes Alter so ca. 7-8 Jahre). Eines davon hatte keine Maske.

Die Kassiererin ermahnte das Kind:
Das nächste Mal musst du eine Maske aufhaben und haltet bitte 1,5 Meter Abstand!

Kinder können wie man weiß ohne selber Symptome zu haben das Virus übertragen.
Was macht das aber mit den Kindern, die noch nicht wirklich verstehen, worum es geht?

Grüße Matthias
Give respect to get respect.
Gewohnheiten zu verlassen bedeutet neue zu gewinnen.

Offline doppelrock

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #1 am: 07.11.2020 05:05 »
Inzwischen ist bekannt, dass es gerade kleine Kinder stark ängstigt und in dauerhafte Stressige Alarmbereitschaft versetzt. Größere Schulkinder berichten, dass bis etwa 10jährige oft panische Angst vor der Nähe oder gar Berührung anderer Menschen haben. Neben den nochnicht vollständig absehbaren psychischen Schäden kommen auch noch mögliche Dauerschäden durch zuwenig Sauerstoff und zuviel CO2. Verursacher ist eindeutig die Politik mit dem "Panikpapier", Medien, die die Panik aufbauschen und aufrecht erhalten sowie das Lehrpersonal, das teilweise die strengen Regeln noch überbietet.

Da verstehe ich aber auch manche Eltern nicht, die mittlerweile sogar "zum Schutz" ihrer Kinder Masken ganztags im Unterricht fordern. Hier scheinen Angst und Opportunismus den Verstand besiegt zu haben. Ich hörte schon Aussagen von Müttern wie: Du musst immer 2 Meter Abstand von deiner Freundin halten. Die Tröpfchen in deinem Mund könnten sie toten.

Für mich ist klar, was das mit den Kindern macht...

Hansi1973

  • Gast
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #2 am: 07.11.2020 09:33 »
Von Kindern im Grundschulalter kann man durchaus erwarten, dass sie sich an die Regeln halten.

Was es mit den Kindern macht? Keine Ahnung. Die Sozialisierung muss dieses Jahr hinten an stehen. Das ist für Erwachsene schon blöd, aber für Kinder umso mehr.

Offline Holger Haehle

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.604
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #3 am: 07.11.2020 11:40 »
Was macht Corona mit den Kindern? Was macht es mit ihnen, wenn sie eine Maske tragen müssen? Was macht es mit ihnen, wenn sie beatmet werden?

In meinem Bekanntenkreis gibt es einen dreijährigen Jungen, der wegen Corona auf Intensiv ist. Angesteckt, so weit hat das Gesundheitsamt den Fall ermittelt, wurde er vom Freund der Tagesmutter, der Pizza vorbeigebracht und ein wenig mit dem Kind gespielt hat. Jetzt bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob man zuhause auf Masken verzichten soll. In diesem Fall ist die Infektion im häuslichen Umfeld geschehen und in diesem Fall ist der Verlauf lebensbedrohlich.

Damit hat doch niemand gerechnet. Was nützt das, wenn meistens nichts passiert, aber dieser Junge dein Sohn ist.
« Letzte Änderung: 07.11.2020 11:43 von Holger Haehle »


Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.698
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #4 am: 07.11.2020 13:32 »
Dass ein dreijähriges Kind auf der Intensivstation behandelt werden muss ist ja schon eher ungewöhnlich, dennoch natürlich sehr tragisch.
Holger, weißt du ob er Vorerkrankungen hatte?

Grüße Matthias
Give respect to get respect.
Gewohnheiten zu verlassen bedeutet neue zu gewinnen.

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.810
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #5 am: 07.11.2020 13:56 »
Was macht Corona mit den Kindern? Was macht es mit ihnen, wenn sie eine Maske tragen müssen? Was macht es mit ihnen, wenn sie beatmet werden?

In meinem Bekanntenkreis gibt es einen dreijährigen Jungen, der wegen Corona auf Intensiv ist. Angesteckt, so weit hat das Gesundheitsamt den Fall ermittelt, wurde er vom Freund der Tagesmutter, der Pizza vorbeigebracht und ein wenig mit dem Kind gespielt hat. Jetzt bin ich mir gar nicht mehr sicher, ob man zuhause auf Masken verzichten soll. In diesem Fall ist die Infektion im häuslichen Umfeld geschehen und in diesem Fall ist der Verlauf lebensbedrohlich.

Damit hat doch niemand gerechnet. Was nützt das, wenn meistens nichts passiert, aber dieser Junge dein Sohn ist.
DIe Infektionen passieren alle im häuslichen Umfeld. Das war ja immer die Kritik der Großveranstalter und Ladenbesitzer, die alle Hygienemaßnahmen schon immer befolgt haben und jetzt (es ist doch plausibel dass das passiert, genau wie immer noch Falscheintragungen gemacht werden. Kann eh keiner prüfen wenn auf dem Zettel ein falscher Name steht)
alle private Parties feiern.

Ich kenne keinen einzigen Coronafall. Wenn ich raus gucke/gehe, frage ich mich immer, wo denn der Virus und all die infizierten sein sollen (bei denen ich mich auch längst angesteckt haben müsste, weil ich nicht darauf wette, dass Masken einen davor schützen. Denn wäre das so, würden in Deutschland nicht täglich die Fallzahlen steigen. Oder tragen die alle keine Maske? Wohl kaum.)

Jule
« Letzte Änderung: 07.11.2020 13:58 von culture skirt »

Offline Holger Haehle

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.604
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #6 am: 07.11.2020 17:03 »
Dass ein dreijähriges Kind auf der Intensivstation behandelt werden muss ist ja schon eher ungewöhnlich, dennoch natürlich sehr tragisch.
Holger, weißt du ob er Vorerkrankungen hatte?

Grüße Matthias

Nein, genaueres weiss ich nicht. Und vielleicht ist es tatsaechlich eher ungewoehnlich, aber es ist sicher nicht der erste Fall. Ich denke, jedes Leben solte zaehlen, auch wenn die, wie von einigen in den Corona Streitrunden angefuehrt, statistisch unbedeutend sind.
« Letzte Änderung: 07.11.2020 17:05 von Holger Haehle »

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 1.810
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #7 am: 07.11.2020 19:47 »
Ich denke, jedes Leben solte zaehlen
Ich halte das, auch wenn von einigen gut gemeint ist, nicht für zielführend. Wie ein Professor mal sagte, noch nie wurde so viel gefühlt und auf jeden Pups Rücksicht genommen, wie heute. Wissen zählt nicht mehr, hauptsache man fühlt, dass was ungerecht oder falsch ist. Was ist mit den Leben, die von den Maßnahmen betroffen sind? Zählen die weniger? Das betrifft den weitgrößeren Teil der Bevölkerung. Man muss sich dann nicht wundern, wenn die Ränder gestärkt werden und von einer Minderheitendiktatur die Rede ist.
Dass jedes Leben zählt, ist ein sehr effektives Totschlagargument, weil sich niemand in die Nesseln setzen will, was dagegen zu sagen. Macht es einer trotzdem, bekommt er hinterher geworfen, was ist, wenn in deiner Familie jemand betroffen ist.

Denkt man mal logisch und vorausschauend darüber nach, kann und wird es jeden treffen. Es werden immer Menschen sterben, auch wenn es für Angehörige bitter ist. Die Mehrheit, die damit gut durchkommt, zusätzlich künstlich zu schwächen, für eh schon Schwache, halte ich nicht für zielführend und schon gar nicht für sozial. Weil ja immer das Wort Sozial fällt.

Je mehr ihre Arbeit verlieren werden und trotzdem die Zahlen mit der Maskenpflicht ansteigen werden, desto mehr wird es Auflehnung und Kritik gegen diese Maßnahmen geben. Und dann wird man sich eh einen Kopf machen müssen, wie es weiter gehen soll.

Viele Grüße
Jule

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.530
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #8 am: 12.11.2020 13:08 »
Hallo Matthias,

Zitat
Kinder können wie man weiß ohne selber Symptome zu haben das Virus übertragen.

Nein, das weiß man nicht, das ist eine unbelegte Behauptung. Tatsächlich wurde sie bereits durch die Realität widerlegt, denn Schulen und Kitas waren nie Hotspots.

Die Idee der asymptomatischen Übertragung ist eine Aussage von Drosten, die auf einer einzigen Person basiert, die angeblich gesund und Überträger war. Kurz danach hat sich aber herausgestellt, dass sie keineswegs gesund war, sondern krank und Medikamente nahm, aber das hat niemanden zu einer Korrektur veranlasst, weil die asymptomatische Übertragung ins Konzept passt.

Kinder sind durch Masken aufgrund des kleineren Lungenvolumens gesundheitlich stark gefährdet, weil sie einen viel höheren Anteil an CO2 und CO rückatmen.
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline Barefoot-Joe

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.530
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #9 am: 12.11.2020 13:15 »
Hallo culture skirt,

Was eine Infektion ist, steht im IFSG.

Zitat
DIe Infektionen passieren alle im häuslichen Umfeld.

Es gibt keine Infektionen. Es gibt nur positive Testergebnisse und der PCR Test weist keine Infektion nach.
Deshalb sind die "Fallzahlen" irrelevant und alle auf ihnen und mit dem IFSG begründeten Maßnahmen sind rechtswidrig.
Ich bin ein Mensch mit Irritationshintergrund.

Normality is a paved road: it’s comfortable to walk, but no flowers grow. - Vincent van Gogh

Offline doppelrock

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 249
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Was macht das mit Kindern
« Antwort #10 am: 12.11.2020 17:24 »
Joes korrekte Antwort nochmal in Langform:

Der PCR-Test erkennt lediglich bestimmte Nukleinsäuren (Sequenzen) eines Virus. Je nach Sensitivität kann das auch ein einzelnes Bruchstück sein, das nicht auf ein vermehrungsfähiges Virus hinweist.
Wenn man nach mindestens 3 sehr spezifischen Sequenzen sucht und Primer und Temperaturen usw. gut abgestimmt hat, ergibt sich ein relativ sicherer Test. In China wird nach 6 Sequenzen gesucht, was erklärt, warum es dort kaum noch positive Testergebnisse gibt. Wegen der Überlastung mittlerweile fast aller Labore wird bei uns oft nur noch eine Sequenz getestet (e-Gen), was zu zahlreichen positiven Tests führt, weil es bei allen SARS-Viren gleich ist. Corona-Viren gehören zur riesigen SARS-Familie.
Die Qualität des PCR lässt sich an der Zyklenzahl ct erkennen, die zwischen 17und 25 liegen sollte, keinesfalls über 30. Beim Drostentest sind es 45 Zyklen.
Kontaminierte Test-Sets und Labore können eine weitere Ursache für den extrem starken Anstieg der positiven Tests sein. Der Fallmit den 77Profi-Sportlern, die beim ersten Test positiv und beim 2. negativ waren, deutet darauf hin. Oder ein Labor in Bayern mit 58 von 60 falsch positiven Tests.

Infektion liegt nach IfSG vor, wenn im Körper nicht nur das Virus in kleinen Spuren vorkommt, sondern sich aktiv vermehrt. Man ist dann aber noch lange nicht ansteckend. Auch Atemluft ist nicht pauschal infektiös oder ansteckend, obwohl man gern das Gegenteil behauptet.

Erkrankt gilt man erst, wenn Symptome auftreten wie Husten oder Kratzen im Hals oder deutlich erhöhte Temperatur.

Das muss man alles sorgfältig auseinander halten, um die Sache realistisch zu beschreiben. Ohne Panikmache.

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up