Autor Thema: Klima  (Gelesen 7071 mal)

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klima
« Antwort #15 am: 12.02.2020 00:15 »
Ich habe Forstwirtschaft studiert. Nur leider ohne Abschluss.

Der Spiegel und staatsgesteuert. Dass ich nicht lache!

Aber was anderes: Warum fordern so viele unwiderlegbare Beweise dafür, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt? Warum fordern so wenige den Beweis, dass es ihn nicht gibt?
Warum überprüfen wir nicht unserer Techniken und Wirtschaftsweisen darauf, ob sie mitweltverträglich sind und lassen sie erst zu, wenn das unwiderlegbar belegt ist?

Und wie schon mal gefragt: Warum vertrauen so viele der Wissenschaft, wenn sie unser Leben bequemer macht und unsere Profite erhöht, aber nicht, wenn sie vor Fehlern warnt?

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Klima
« Antwort #16 am: 12.02.2020 00:31 »
Der Spiegel ist Axel Springer Verlag und vom Staat und deren Lobbyisten subventioniert.

Als erstes sollte jeder seinen Haushalt überprüfen und seine Lebensweise (ökologischer Fußabdruck), wenn man konsequent sein will. Denn, wenn es menschengemacht sein soll, pulvern mehr private Menschen Co² raus als die paar Firmen auf der Welt.

Es gibt nunmal keinen handfesten Beweis, dass der Mensch einen "Klimawandel" verursacht. Es stoßen mehr Kühe Gase aus als Menschen. Und die Afrikaner sind auch nicht die umweltbewusster als wir. Die fahren mit den alten Mühlen dort unten rum, die die Deutschen zuvor abgewrackt haben und kümmern sich einen Kehricht, wie viel Feinstaub und Abgase da hinten rauskommen. Dort gibts keine Grüne Plakete. Oder siehe Indien. Die Temperaturen waren schon immer auf der Erde im Wandel. Jetzt wirds halt wärmer.
Der Erde selbst tut das keinen Abbruch.

"Und wie schon mal gefragt: Warum vertrauen so viele der Wissenschaft, wenn sie unser Leben bequemer macht und unsere Profite erhöht, aber nicht, wenn sie vor Fehlern warnt?"
Sehr viele unabbhängige (und nicht gekaufte) Wissenschaftler sagen doch, dass es nicht bewiesen ist, warum sich das Klima verändert. Die einzigen die vor "Fehlern" warnen sind Politiker und denen gehts nur um Klientelpolitik und Wählerstimmen.

Genieß das Leben und mach dir keinen Kopf darüber obs wärmer oder kälter oder nässer wird. Wir können natürliche Vorgänge nicht aufhalten. Mag sein, dass die Zeitspanne seit der Industrialisierung enger ist, aber das Aufheizen der Erde würde so oder so kommen. Dann eben in 300 oder 3000 Jahren, und bis dahin werden auch weiter Menschen leben.


Viele Grüße
Jule

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klima
« Antwort #17 am: 12.02.2020 00:52 »
Zitat
Es stoßen mehr Kühe Gase aus als Menschen.]Es stoßen mehr Kühe Gase aus als Menschen.

So eine Aussage ist wohl unter der Würde Deiner Intelligenz, die Du zweifeslohne hast, lieber Jule.

Wer züchtet denn die Kühe und wozu? Sind sie ohne den Menschen da und melken und schlachten sich selber, um leckere Lebensmittel zu haben? Also wirklich!

Zitat
Genieß das Leben und mach dir keinen Kopf darüber obs wärmer oder kälter oder nässer wird.]Genieß das Leben und mach dir keinen Kopf darüber obs wärmer oder kälter oder nässer wird.

Jawoll, und nach mir die Sintflut!

Schlaf mal darüber!

Gute Nacht und angenehme Träume!
Micha
« Letzte Änderung: 12.02.2020 00:53 von MAS »
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.817
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Antw:Klima
« Antwort #18 am: 12.02.2020 02:41 »
Wie kommst du jetzt bitte auf Demokratie?

Weil wir in dieser leben*. Der Du aber wohl nicht zu trauen scheinst:


Doch, seit 2012 gibt es keinen Tag, an dem die Temperaturmessungen normal sind. Ich bin weder Klimatologe noch Metereologe. Aber es kam letzten in den Nachrichten.
Achsoo. Dann hat man das natürlich zu glauben, was der Staatsfunk so alles raushaut

Wenn Du "dem Staatsfunk" nicht traust, dann traust Du auch nicht dem Staat. Und auch nicht der Staatsform, die sich Demokratie nennt.

Mal abgesehen, dass es in Deutschland keinen Staatsfunk mehr gibt. Deutsche Welle und Deutschlandfunk waren das mal ansatzweise. Inzwischen sind auch die beiden Programmhäuser Anstalten des Öffentlichen Rechts, wie die Anstalten der ARD und das ZDF (sowie deren Programmangebote) und werden per Gesetz von bunt besetzten Gremien überwacht. Der Arm der Parteien reicht zwar auch dort hinein, spielen in diesen Gremien aber nur untergeordnete Rolle.

Nachrichten gibt es auch in privaten Sendern - manchmal noch nicht mal schlechte. Private Sender wurden per unterschiedlichster Landesgesetze konstituiert, die wiederum von Landesmedienanstalten umgesetzt werden. Diese bestimmen, wer wie wann wo senden darf und bestehen ebenfalls aus Gremien, die den Anstalten des Öffentlichen Rechts entsprechen. Diesen sind die privaten Anstalten verpflichtet (sonst gibts Strafen oder Lizenzentzug), aber auch den Besitzern dieser Anstalten, die diese Programme betreiben um Geld zu verdienen. Dahinter stecken oft große Medienkonzerne und andere, nicht selten auch ausländische Konzerne.

Welchen Nachrichten aus diesen beiden Rundfunk- (und Fernseh-)Gruppen man nun lieber vertraut, das muss jeder selbst für sich entscheiden.

Printmedien haben keinerlei der oben genannten gesetzlich vorgeschriebenen Kontrollorgane. In Printmedien und deren Onlineangeboten ist viel eher eine bestimmte Parteitreue zu erwarten, auch wenn die wenigsten Printmedien dies vordergründig erkennen lassen.

Andere nachrichtenähnlich arbeitende Onlineangebote unterliegen ebenfalls keiner Kontrolle. Und je günstiger ein solches Angebot zu verbreiten ist, desto weniger wird Wert auf ansatzweise Ausgewogenheit gelegt. Desto größer also ist die Gefahr, dass man auf Angebote stößt, hinter denen irgendwelche meist nicht zu durchschauenden Interessen stehen.

Wer sich nun wo informiert, kann jeder selbst entscheiden.

---------------------
* eventuell machst Du da eine Ausnahme, weil Du Dich womöglich in einer BRD GmbH fühlst. Dann lebst Du ohnehin in einer Welt, die nur gefaket ist, um Dich armen Tropf bis aufs letzte Hemd auszunehmen und pausenlos zu manipulieren.
« Letzte Änderung: 12.02.2020 02:52 von Skirtedman »


  • Gast
Antw:Klima
« Antwort #19 am: 12.02.2020 06:59 »
DANKE Jule! Du hast mir viel Schreiberei erspart. Das meiste von dem was du schriebst sehe ich genauso!

Ein großes Problem ist leider, das die Mehrheit den durch die Politik gesteuerten Medien wie den öffentlichen Rundfunkanstalten und den großen Zeitungsverlagen die ebenfalls von der Politik gesteuert werden grenzenlos vertrauen und keine eigenen Recherchen in z.B. anderen Ländern in anderen Sprachen unternehmen. Man nimmt das was da gesagt und geschrieben wird einfach als Wahrheit. Bitte macht euch mal bewußt, das die Gremien in den Staatsmedien mit Politikern besetzt sind die bestimmen was gesendet wird und in welche Richtung die Meinungen gelenkt werden sollen. Das ist keine Theorie sondern leider die Wahrheit!. Ebenfalls die Wahrheit ist, das Frau Merkel die Chefs der großen Zeitungen Und NUR DIE!, keine Anderen!) zu Gesprächen einlädt und dort besprochen wird welche Themen wichtig sind und wie die Zeitungen darüber berichten sollen um die Meinungen der Leser zu beeinflussen. Dazu gehört eben auch der Axel-Springer-Verlag. Und das ist jetzt keine Verschwörungstheorie sondern man kann es in den Medien schwarz auf weiß nachlesen. War gerade vor ein paar Tagen noch in der Presse.

Diejenigen die das in Frage stellen werden fast immer als Verschwörungstheoretiker hingestellt. Das ist heute bei allen wichtigen Themen so.

Angebliche Beweise (Erderwärmung in den letzten Jahren 1,2 Grad oder so abstruse Dinge) sind einfach nicht nachprüfbar. Man kann heute das Wetter nicht 4 Tage im voraus ordentlich vorhersagen, aber will beweisen, das die Erde sich durch das CO2 der Menschheit in den nächsten 50 Jahren um 3 Grad erwärmt? Mensch denkt doch mal selber nach! Es gibt KEINEN BEWEIS. Und selbst wenn es den gäbe, dann gibt es noch lange keinen Beweise dafür das dann was schlimmes passiert.Alles nur Theorien und Mutmaßungen. Und da es den nicht gibt kommen dann so Aussagen wie die von MAS das man ja einfach abwarten könne bis es zu spät ist und dann hätte man den Beweis. Aber da man das ja nicht will muss man VOR DEM BEWEIS was machen! Komisch, man braucht für alles Beweise, aber wenn es um sowas geht ist das plötzlich egal und man muss den Wissenschaftlern glauben die am lautesten schreien (können!) weil die Medien das bringen. Das es tausende Wissenschaftler gibt die das genaue Gegenteil sagen (die waren übrigens auch in Davos aber das wurde in den Medien völlig verschwiegen weil es nicht in das Schema der Klimapolitiker passt) wird unter den Teppich gekehrt oder man behauptet das die alle blöd sind.
« Letzte Änderung: 12.02.2020 07:06 von Kölsche_Jung »

Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 5.041
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Klima
« Antwort #20 am: 12.02.2020 07:44 »
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klima
« Antwort #21 am: 12.02.2020 07:57 »
Jule und Kölsche Jung,

ich finde leider nichts zu Subventionen des Staates an den Spiegel oder andere Zeitungen und Zeitschriften:
https://de.statista.com/themen/858/subventionen/

Wissenschaftler*innen werden natürlich für ihre Arbeit bezahlt, so wie jeder Mensch, sofern er nicht ehrenamtlich arbeitet. Wäret Ihr der Mienung, Wissenschaft sollte nur noch ehrenamtlich betrieben werden?

Welches Interesse sollte der Staat an einer erlogenen Klimaerwärmung haben? Die Staaten dieser Erde haben diesbezügliche Erkenntnisse der Wissenschaft seit den 1970ern genau so ignoriert, wie die Unternehmen. (Es mag Ausnahmen geben.) Jetzt plötzlich, wo die Beweise nicht mehr von der Hand zu weisen sind, schreien slelsbt die konservativen Politiker*innen auf und fordern einen Wandel, der aber immer noch nicht weh tun darf.

Jule, Du hast doch eigentlich schon erklärt, worum es Dir geht: Das Leben genießen und sich keinen Kopp drum machen, was aus der erde wird. Und um das zu untermauern übernimmst Du, was Du dafür gebrauchen kannst.

Kölsche Jung: Wartest Du auf den Beweis, dass die Nordseewellen an die Gestade des Bergischen Landes trecken?
Wo bitte ist Dein Beweis, dass der Klimawandel nicht real ist oder dass er nicht von Menschen verursacht ist?
Oder geht es Dir auch nur darum, das Leben zu genießen, ohne Verantwortung zu übernehmen?

Bisher sind mir die Argumente der Wissenschafler*innen, die die Erwärmung der globalen Atmosphäre und Meere gemessen haben, sie auf menschliches Tun zurückführen (inklusive den Püpsen und Rülpsern der Kühe und auch inklusive der Methanausdünstungen des schmelzenden Permafrostbodens, der ja auch nicht einfach aus sich selbst heraus schmilzt) und die Warnungen vor den Folgen davon für die Biosphäre und damit für uns Menschen, plausibler als Eure Leugnung.

Ich habe derzeit Angst vor den kommenden Sommern. Wenn wir noch öfter so wenig Regen haben und so eine große Hitze, werden wir in Deutschland ein mediterranes Klima bekommen und die Mittelmeerländer ein Klima wie in der Sahara.

Die Sibirier freuen sich derzeit über den Klimawandel, weil sie sich durch die Schiffbarwerdung des arktischen Meeres einen wirtschaftlichen Aufschwung erhoffen. Allerdings, wie oben gesagt, schmilzt ihnen derzeit der Boden unter den Füßen weg, Gebäude krachen ein, riesige Löcher entstehen usw. (Oh sorry, das weiß ich ja auch wieder nur vom staatlich gelenkten Fernsehen. Die Aufnahmen sind wahrscheinlich alle in einem staatlichen Studio gedreht. :o)

Ihr treibt ein gefährliches Spiel.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Kölsche_Jung

  • Gast
Antw:Klima
« Antwort #22 am: 12.02.2020 08:33 »
MAS du findest also etwas überzeugender das noch gar nicht da ist?

Wieso fragst du mich nach einem Beweis das der Klimawandel nicht da ist? Du erwartest doch nicht das ich etwas beweise dessen Existenz und Auswirkungen bisher nur rein virtuell in irgendwelchen Köpfen rumgeistern oder? Für dich sind also Argumente irgendwelcher Wissenschaftler  realer als die Realität derzeit?

Ich habe auch nicht geschrieben das der Spiegel subventioniert wird, sondern das die Chefs der Verlage und großen Medienanstalten von der Politik dirigiert werden. Ich glaube das du den Unterschied bemerkst oder? Und darüber findest du dann sicher auch etwas wenn du suchst ;-)

Die Erde befindet sich seit Millionen von Jahren immer im Wandel. Zu behaupten das wir an der evtl. vorhandenen Klimaverschiebung in den letzten 100 Jahren wegen unseres CO2-Ausstosses schuld sind ist an Dummheit kaum zu überbieten. EIN VULKANAUSBRUCH (und davon hatten wir ja in den letzten 20 Jahren so Einige) schleudert mehr CO2 und Feinstaub in die Luft als wir in 20 Jahren als gesamte Menschheit erzeugen könnten!

Man sollte einfach mal etwas nachdenken. Du fragst wem das etwas nützt? Nun die Frage ist doch wirklich nicht schwer zu beantworten. Di kommst sicher darauf wenn du mal nachdenkst was CO2-Zertifikate sind ;-)

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klima
« Antwort #23 am: 12.02.2020 09:09 »
Lieber Kölsche Jung,

wenn Du ein Getränk trinkst, möchtest Du doch auch vorher wissen, ob es giftig ist oder nicht. Oder lässt Du die Warnung, es könnte ginftig sein, erst gelten, wenn Du vergiftet bist.

Die "Gifte" CO2 und Methan wirken doch längst. Wer offenen Auges die letzten Jahre beobachtet hat, sieht das selbst ohne Messungen.

Und ich sehe: Du leugnest generell den Klimawandel, schreibst aber dann, dass es Klimawandel schon immer gab. Was denn nun von beidem?

Wie von der Politik geleitet die deutschen Zeitungen sehen, kann man ja an Bundespräsident Christian Wulff sehen. Er hat ja versucht, die Bild-Zeitung zu beeinflussen. Das kostete ihn das Amt. Das Einzige was die Politik machen kann, um die Nachrichten zu lenken ist eine Fehlinfomation der Journalisten oder eine gesetzliche Nachrichtssperre im Notfall. Ansonsten kann sie nur als gesellschaftliche wie andere auch auf die Medien einwirken, also wie die Kirchen, die Unternehmen, die Vereine usw.     

CO2-Zertifikate halte ich auch nicht für das geeignete Mittel, den Klimawandel zu stoppen. Das einzige Mittel ist, CO2-Ausstoß stoppen. Und Methan-Ausstoß.
Also weniger Auto fahren, weniger fliegen, weniger Fleisch und Milchprodukte essen, weniger Kleidung kaufen. Wieviel weniger weiß ich nicht genau. Am besten gar keines mehr, aber dafür bin ich auch zu egoistisch. Also weniger.

Für dieses Weniger muss man aber erstmal einsehen, dass unser Leben einen Einfluss auf die Biosphäre hat. Diese Einsicht hatte ich schon in den 1980ern. Ich leistete mir schwere Diskussionen mit meiner Schwester, die jeden Meter mit den Auto fuhr. Sie hat bis vor kurzem auch noch den Klimawandel geleugnet. Das tut sie jetzt nicht mehr, aber fährt immer noch viel Auto.

Wir wohnen an einer Hauptverkerhsstraße in Siegburg. Welchen Einfluss Autoabgase haben, sehen wir an den Hauswänden. Unser Haus ist vor ein paar Jahren gestrichen worden, und schon wieder liegt da eine schwarze Feinstaubschicht drauf. Ja, kein CO2. Das sieht man nicht und riecht man nicht. Vielleicht wäre es besser, wenn man es sehen und riechen könnte, dann würdest auch Du einsehen, dass es gefährlich ist.

Schau mal: Erdöl und Kohle haben sich in Millionen von Jahren gebildet. Das darin gespeicherte CO2 wurde jetzt in 200 Jahren wieder in die Atmosphäre gelassen. Und schau Dir mal eine Weltraumaufnahme der Erde an und wie dünn unsere Atmosphääre ist. In 10 km Höhe können wir schon nicht mehr leben. Das ist eine ganz kleine Gasglocke, in der wir leben. Da passt nicht unendlich viel rein.

Ja, nachdenken. Tu das mal. Aber nicht um Gründe für das "Weiter so. Et hät noch immer jut jejange" zu finden, sondern um Verantwortung zu übernehmen.

LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline high4all

  • Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. (Psalm 18,30)
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 9.464
  • Geschlecht: Männlich
  • ΙΧΘΥΣ
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klima
« Antwort #24 am: 12.02.2020 09:17 »
Zu Menschen, die ihre Augen vor der Veränderung des Klimas verschließen fällt mir die Geschichte von dem Mann ein, der aus dem hundertsten Stock eines Hochhauses stürzt. Als er den ersten Stock passiert, sagte er: "Bis jetzt ist alles gut gegangen!"
Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3,16)

Never be limited by other people's limited imaginations. (Dr. Mae Jemison)

Kölsche_Jung

  • Gast
Antw:Klima
« Antwort #25 am: 12.02.2020 10:01 »
Dieses Thema gehört zu Denjenigen, die die Stimmung in einem solchen Forum vergiften können und daher sollten wir es dabei bewenden lassen. Auf der einen Seite sind die, die alles was in den Medien verbreitet wird für bare Münze nehmen. Auf der anderen sind die, die vieles hinterfragen, weil sie schon oft gesehen haben, das die Medien absichtlich Falschinformationen verbreiten und die daher auch alternative Medien zur Information nutzen. Die einen sind die Guten weil sie dem Staat glauben. Die anderen werden meist als Verschwörungstheoretiker beleidigt.

Wie dem auch sei, sollten wir einfach Jedem seine persönliche Meinung lassen und nicht die Stimmung hier deswegen vermiesen. Ich für mein Teil beende daher hier jetzt meinen Einsatz an dem Thema und wünsche allen einen schönen rockigen Tag  ;D

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klima
« Antwort #26 am: 12.02.2020 10:06 »
Lieber Kölsche Jung,

ich sehe es eher so:

Das sind auf der einen Seite die, die alles für Falschmeldung und Lüge halten, was ihnen unbequem ist und auf der anderen Seite die, die Medien, Wissenschaft usw. aufmerksam und kritisch verfolgen und bereit sind,. Verantwortung zu übernehmen.

Aber im Grunde sehe ich es noch anders: Wir alle suchen nach einem Weg, unser Leben zu leben. Wir alle sind etwas bequem und etwas verantwortungsbewusst. Ich möchte gar nicht in die einen und die anderen untereilen, denn wir sitzen alle im selben Boot. Vorhaben, die Gesellschaft zu spalten, überlasse ich anderen. Ich bin für eine Einheit in Vielfalt, in der Gesellschaft und in diesem Forum.

LG, und auch Dir einen schöen Rocktag,
Micha
« Letzte Änderung: 12.02.2020 10:07 von MAS »
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline culture skirt

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Klima
« Antwort #27 am: 12.02.2020 11:05 »
Guten Morgen Michael,

dir kann man anscheinend sehr gut Schuldgefühle einpflanzen.
Die meisten brauchen das Auto, um zur Arbeit zu kommen und nicht zum Vergnügen.
Fast keiner kann sich leisten 3 Stunden unterwegs zu sein und effektiv nur 4 Stunden zu arbeiten.
Oder wenn Wolfgang einen Kundentermin hat, kann er auch nicht groß mit dem Zug rumgondeln.

Klimawandel kann man nicht stoppen. Auch nicht mit Steuern und Reduzierung von Co². Früehr war der Co² gehalt höher in der Atmosphäre und es war trotzdem kühler und davor mal wärmer auf  Erde.  Nur dass stellen wir in Frage.
Dass die Temperaturen gestiegen sind, stellt keiner in Abrede. Aber sicher nicht durch den Menschen.
Pflanzen leben von Co2,damit ist es kein Gift. Die Indoktrinierungsmaschine scheint gut zu funktionieren.

Du wirst selbstverständlich von keinen Geldgebern lesen, außer in ausländischen Berichterstattungen. Aber Frau Merkel will ja die Printmedien subventionieren, hat sie gesagt, weil der Kauf stark zurück geht (ich weiß gar nicht, wann ich das letzte mal ne Zeitung gekauft habe). Und rate mal welche Verlage das sind. der Spiegel, Focus, Die Zeit, die TaZ. Da ist keines der neuen kritischen Medien dabei, obwohl sie von Pressevielfalt spricht.

Zitat
Wissenschaftler*innen werden natürlich für ihre Arbeit bezahlt, so wie jeder Mensch, sofern er nicht ehrenamtlich arbeitet. Wäret Ihr der Mienung, Wissenschaft sollte nur noch ehrenamtlich betrieben werden?
Du drehst dir das ganz schön gewieft.Niemand spricht davon, dass die das ehrenamtlich tun. Sondern, dass die gekauft werden, um "Beweise" zu liefern, denen Politikern und Lobbyisten nützlich sind. Kritische Wissenschaftler, die oft mehr von dem Thema verstehen als die Theoretiker, werden erst gar nicht angehört.

Zitat
Welches Interesse sollte der Staat an einer erlogenen Klimaerwärmung haben?
Steuern einzuführen. Alles teurer zu machen. Waren Gretel und Habeck nicht erst kürzlich auf der Weltklimakonferenz und haben was von Enteignung der Menschen gesprochen. Wer seinem Auto enteignet wird, nur aufgrund einer Ideologie, wir Einschränkungen erleiden und evtl seine Arbeit verlieren. Er ist gewissermaßen danm nur noch an eine Ort gebunden und kann nicht raus.

Zitat
Kölsche Jung: Wartest Du auf den Beweis, dass die Nordseewellen an die Gestade des Bergischen Landes trecken?
Was soll denn da für ein Beweis sein? Dass das Wasser von menschenhand steigt?

Zitat
Bisher sind mir die Argumente der Wissenschafler*innen, die die Erwärmung der globalen Atmosphäre und Meere gemessen haben, sie auf menschliches Tun zurückführe
Richtige unabhängige Wissenschaftler kommen auf andere Ergebnisse und nicht wie die Gekauften, damit sie weiterhin von Steuergeldern finanziert werden, weil sie schön alles nachplappern.

Der nächste Sommer kann wieder regnerisch werden, und dann jammern die Leute, was es für ein scheiß Wetter draußen ist.
Wir müssen damit leben, dass sich das Klima verändert. Wir können nichts daran ändern. Wieso versteht das keiner?
Willst du dem Wetter sagen, 3 Tage soll es regnen und 4 davon Sonnenschein? Oder dass die Sonne nur maximal 35 Grad sdie Erde erwärmen darf?

Zitat
Am besten gar keines mehr, aber dafür bin ich auch zu egoistisch. Also weniger.
Am besten wir hängen uns alle weg, weil zu Leben ja schon anscheinend egoistisch gegenüber den Toten und der Erde ist. -.-

@Skirtedman
das hat nix damit zu tun, ob dem Staat nicht traut,sondern einfach auch mal kritisch Dinge hinterfragt und seine Meinung bildet.
Mein Prof sagte damals schon, Seien Sie immer kritisch und prüfen Sie selber nach.

Zitat
und werden per Gesetz von bunt besetzten Gremien überwach. Der Arm der Parteien reicht zwar auch dort hinein, spielen in diesen Gremien aber nur untergeordnete Rolle.
Der speilt eine sehr große Rolle.
Du hast es erfasst. Überwacht. Zugelassen wird nur, das was dem System nicht widerspricht. Alle anderen werden ausgeschlossen und haben den Mund zu halten. Caroline hat es in ihrem Vlog und einem anderen sehr gut erklärt, wie es draußen läuft und wer zur Vielfalt gehört, die Vielfalt predigen.

Wie Kölsche Jung schon sagte, stoßen Vulkane mehr Schwefel und Co² aus als das was Autos an deinem Haus vorbei fahren. Andernfalls steht dir ein Umzug ins Grüne frei.


Viele Grüße
Jule

Offline MAS

  • Für ein großherziges Forum ohne Ausgrenzung!
  • Legende
  • ******
  • Beiträge: 17.852
  • Geschlecht: Männlich
  • Toleranz ist gut, Respekt ist besser!
    • IFN
  • Pronomen: Unwichtig
Antw:Klima
« Antwort #28 am: 12.02.2020 11:31 »
LIeber Jule,

auch durch Wiederholung der Vorwürfe werden sie nicht wahrer.

Beweise doch, dass Wissenschaftler "gekauft" wurden.

Dass manche Menschen ihr Auto brauchen, ist mir klar. Aber das ist ja auch eine Foige einer falschen Entwicklung. Früher fanden die meisten Menschen Arbeit in ihrem Dorf oder ihrer Stadt,. Dass sie heute auf dem Land wohnen und in der Stadt arbeiten ist ja eine Folge von menschlichen Entscheidungen. Ich arbeite auch über 200km von zu Hause aus weg, kann aber zum Glück die Bahn benutzen.
Aber da kann die Atmosphäre ja nichts für.

Und Deine Argumente gegen einen menschengemachten Klimawandel zeigen, dass Du meinen Text an den Kölschen Lung nicht gelesen oder nicht verstanden hast. Es macht einen Unterschied, in welcher Zeit man fossile CO2-Senken wieder frei gibt. Würde man es in derselben Zeit tun, in der sie gebunden wurden, und würden in dieser Zeit lebende Grünplanzen wieder so viel binden, wie wir freigeben, wäre das alles kein Problem.

Es kann sein, dass der nächste Sommer verregent wird. Aber die Sommer werden durchschnittlich trockener und wärmer, die Winter milder und nasser. Aber das willst Du ja anscheinend nicht verstehen, weil es unbequem ist.

Ja, Schuldgefühle habe ich. Die habe ich schon seit 40 Jahren. Warum leben wir wie Krebszellen der Biosphäre? Wir könnten doch auch anders.

Aber ich glaube, das ist Dir alles ganz egal, was nach und kommt. Deswegen bist Du auch gegen Steuern, weil Dui für Dich selbst da zu wenig von zu haben glaubst.



LG, Micha
Wer das Leben ernst nimmt, muss auch über sich lachen können.

ACHTUNG! Ich verbiete ausdrücklich, Texte oder Bilder, die ich hier einstelle, ohne meine ausdrückliche Erlaubnis auf andere Seiten zu kopieren!

Offline Skirtedman

  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 2.817
  • Geschlecht: Männlich
  • Nichts ist so relativ wie die eigene Position
Antw:Klima
« Antwort #29 am: 12.02.2020 11:32 »
Wie Kölsche Jung schon sagte, stoßen Vulkane mehr Schwefel und Co² aus als das was Autos an deinem Haus vorbei fahren. Andernfalls steht dir ein Umzug ins Grüne frei.

Mit dem ersten Satz hast Du vollkommen Recht (auch wenn Kölsche_Jung das anders ausdrückte und damit nicht meine Unterstützung findet). Angenommen an meinem Haus würde tatsächlich eine Straße vorbeiführen und angenommen dieser Straßenabschnitt sei einen Kilometer lang. Dann stoßen weltweit durchschnittlich (weil so regelmäßig tun das die ja nicht im Gegensatz zu den Autos) die Vulkane wirklich mehr dieser Stoffe aus als die Autos an meiner Straße.

Hinzukommen aber noch die über 660.000 andern Kilometer Straßen in Deutschland. Und die Straßenkilometer in den weit über 150 Staaten sonstwo auf den Globus. Da ist noch kein Kuhmagen dabei, der für unser lecker Fleisch rülpst und pupst, da ist noch kein Schiff dabei, das von Asien nach Europa fährt, da ist noch keine Bettenburg auf den Ozeanen dabei, die ja so toll die Menschen in die Natur und zu anderen Kulturen bringt, da ist noch kein Flugzeug dabei, das ebenso toll die Kulturen in Kontakt bringt, und auch nicht die Industrie und der Strom, der den Betrieb der Server mit Deinen so toll fundierten Informationen bereithält. Da kann ein Vulkan nur müde gähnen, wenn man ihm und seinesgleichen all die Ausstossmassen unterstellte. Rund ein Hunderstel allen Co2-Ausstosses liefern die Vulkane, die natürlichen Kreislaufprozesse wie Verwesung und Ausatmen nicht mitgerechnet.

Vulkane sind seit Jahrmilliarden aktiv. Die Autos an der angenommenen Straße an meinem Haus kamen erst dezent später.

Und zum Abschluss (natürlich kann ich nichts an Deiner Einstellung ändern, Du auch nichts an meiner) : guckst Du hier:
https://correctiv.org/faktencheck/wirtschaft-und-umwelt/2019/10/29/nein-vulkane-verursachen-nicht-mehr-co2-als-menschen
https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-wer-atmet-verstaerkt-den-treibhauseffekt
Nee, guck nich. Denn das sind ja mit Sicherheit wieder diese gesteuerten Behaupter. So fundiert und unabhängig wie Deine Informationsquellen oder Deine Caroline, die ja jeder außer mir kennt, können keine anderen Medien sein.
« Letzte Änderung: 12.02.2020 11:38 von Skirtedman »

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2020, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up