Autor Thema: Schwache Beratung beim Rockeinkauf  (Gelesen 4841 mal)

Offline Aron

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« am: 26.02.2020 17:59 »
Hi Leute, bin neu hier und gleich nach den ersten gelesenen Forenartikeln voll angetan vom Rock tragen als Mann. Kurz zu meiner Person: Ich bin Anfang 20 und komme aus Niederbayern.
Leider besitze ich noch keinen zu mir passenden Rock und suche daher nach einem schönen Modell. Dabei stellt sich ja ziemlich schnell die Entscheidungsfrage: Im Internet stöbern und dann bestellen oder in einen Laden gehen und dann was hoffentlich Passendes entdecken.
Da ich ungern Kleidung in unzähligen Ausführungen und Größen bestelle, damit ich dann ein Teil behalte und den Rest wieder zurück schicke, fiel für mich das erstmal flach. Außerdem griff ich hier im Forum den schönen Satz auf, so oder so ähnlich:

Wenn Mann sich nicht in einen Laden traut, um sich nach einem Rock umzuschauen, wird er ihn vermutlich draußen auch nicht tragen.

So sah ich das auch. Also ging ich heute in einen Laden (Keine bekannte Modekette, sondern ein großer Familienbetrieb). Schwuppdiewupp stand ich bei einigen reduzierten Röcken für Frauen und schaute durch. Nicht lange hat's gedauert, da stand schon eine junge Verkäuferin neben mir und fragte, ob ich was Bestimmtes suche. Ja einen schlichten Rock in schwarz oder dunkelblau, sagte ich. Größe 44.

Sie ging einige Kleiderstangen ab und hielt mir zwei Röcke hin. Der eine in hellem Blauton, der andere in einem dunkleren Ton. Viel mehr an Röcken hätten sie nicht, es käme erst wieder irgendwann Ware nach. Ich sagte ihr, dass der Farbton nicht so doll sei und mir bei der Größe unsicher sei. Dabei hatte ich erhofft, dass sich endlich mal ein lockeres Verkaufsgespräch entwickelt, indem sie endlich mal die Frage stellt, die ihr schon die ganze Zeit ins Gesicht geschrieben steht: "Für wen ist denn der Rock gedacht?" Aber nein, kam nicht.
Leider erklärte sie nur, dass sie nicht so viele Modelle da hätten und so weiter und so fort und ob diese zwei in Ordnung wären...
"Der wäre für mich gedacht, dürfte ich die zwei mal anprobieren?" Als ich sie letztendlich dies fragte, kam in leisem Ton zurück, das sei einer für Damen. Dann brachte ich gleich den Conter, hier im Forum gelernt: "Haben sie denn auch Herrenröcke?"

Gleich zur Umkleidekabine gehuscht, anprobiert, leider viel zu groß. War leider nicht der richtige. Vor der Umkleidekabine wartete ich dann nochmal auf die Verkäuferin und hörte irgendein Getuschel. Die junge Frau, die mich "beraten" hatte, sagte irgendwas zu einer anderen Verkäuferin, daraufhin überraschtes Gelächter. Irgendwann kam sie dann wieder. Und zwar vor einer Wand hervorlukend. Als ich sie dann anblickte (und scheinbar ertappte) kam sie hervor. Der Rock passe nicht, er ist zu groß, meinte ich dann und bekam ne Nummer kleiner. Hat leider auch nicht gepasst. Und der zweite Rock auch nicht. Tja, die Auswahl war leider ziemlich mau.

Als ich dann wieder gehen wollte, zeigte sie mir dann noch einen Kunstlederrock, der eigentlich in keinem Sexshop fehlen darf. Ich verneinte und stellte mir innerlich die Frage, was die Leute hier im näheren Umkreis so tragen, wenn man sich diese Rockmodelle anguckt... Naja, ich bedankte mich trotzdem noch bei der Verkäuferin und verließ das Geschaft.
Trotz allem konnte ich noch was mitnehmen: Die richtige Rockgröße. Aber sonst war diese Shoppingtour nicht so der Hit.

Nun fand ich im Internet einige schöne Modelle von street-one und Esprit, die werde ich wahrscheinlich einfach bestellen und anprobieren.

Hat denn jemand von euch sowas auch schon erlebt? So eine schwache Beratung? Ist da vielleicht wirklich was dran, dass eher ältere Verkäuferinnen und Verkäufer da einfach erfahrener und cooler sind und dann eine bessere Beratung erzielen?

Offline ChrisBB

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 668
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #1 am: 26.02.2020 18:06 »
Hi Aron,

ja, für nicht ganz schlanke ist es inzwischen recht schwer geworden, etwas anderes als einen knielangen Jeansrock oder einen langen viel zu weiten Rock mit Gummibund zu finden.

Tatsächlich hab ich auch mehr aus eBay als von wo anders her. Dort ist es üblich, das Bundmaß und die Länge anzugeben, und evtl. die Form. Das reicht meist.

Gruß,
ChrisBb

Offline Aron

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #2 am: 26.02.2020 18:18 »
Hi ChrisBb,

das ist n guter Tipp mit Ebay. Da werd ich mal schauen.

Eigentlich finde ich mich garnicht so dick. Aber vermutlich ist zurzeit n starker Ausverkauf für gängige Röcke und viele kleinere Geschäfte haben hier dann kaum noch was gescheites im Sortiment.

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 774
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #3 am: 26.02.2020 18:50 »
Hat denn jemand von euch sowas auch schon erlebt? So eine schwache Beratung? Ist da vielleicht wirklich was dran, dass eher ältere Verkäuferinnen und Verkäufer da einfach erfahrener und cooler sind und dann eine bessere Beratung erzielen?
Ja.

Viele Grüße
Jule


Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 774
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #4 am: 26.02.2020 18:56 »
Schwuppdiewupp stand ich bei einigen reduzierten Röcken für Frauen und schaute durch.
Du hast einen ungünstigen Monat erwischt. Im Februar gibt es wenige Röcke. Vor allem in kleinen Geschäften. Das sind Restposten. Ich hatte auch in der kalten Jahreszeit angefangen und in den kleinen Geschäften nichts gescheites gefunden und einen Zwangskauf getätigt, nur um nen Rock zu haben. Wenn man gezielt nach was sucht, findet man oft nichts.
Wie alt ist denn die Verkäuferin?

Viele Grüße
Jule

Offline Aron

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #5 am: 26.02.2020 20:00 »
Hi Jule,

da bin ich etwas beruhigt, dass es nicht nur mir so geht mit der knappen Auswahl in den kleinen Geschäften. Dass die Jahreszeit nicht so die richtige ist zum Kaufen von Röcken, da hätte ich drauf kommen können... war wohl ein Grund für das kleine Sortiment. 
Die Verkäuferin sah Mitte Zwanzig aus.

Wie hat denn dein Zwangskauf ausgesehen, wenn ich fragen darf?


Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.045
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #6 am: 26.02.2020 20:03 »
Hallo Aron
Meine ersten Röcke waren Wickelröcke, die sind von der Größe variabel. Nach ausgiebigem Messen von Größentabellen hab ich mir 2015 einen Jeansrock bei Bonprix bestellt. Hat dann gleich auf Anhieb gepasst.
Als ich dann draußen im Rock unterwegs war, war es für mich kein Problem mehr, im Läden nach Röcke n und Kleidern zu stöbern. Wenn Mann im Rock den Laden betritt, erübrigt sich die Frage, für wen der Rock sein soll ;)
Einige Röcke und inzwischen auch Kleider hab ich von C&A, von diversen kleinen Läden oder Botiquen oder von Internetshops.
Letzten Sommer hab ich mir bei Street one einen Rock in Zebramuster gekauft und ein passendes Oberteil dazu, war ein Spaß für mich und die Verkäuferinnen.
Inzwischen macht mir das Einkaufen in den Läden mehr Spaß. Die verdutzten Gesichter gibt's gratis dazu ;)
So erstmal genug gequasselt.

Also die Größe weißt Du nun schonmal. Dann klappts bestimmt bei der nächsten Shoppingtour.
Zum Frühjahr hin sollte es dann auch wieder mehr Röcke geben.

Wünsche viel Erfolg :)

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

Offline Matthias

  • Site-Admin
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 3.343
  • Geschlecht: Männlich
    • Schreibs.net
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #7 am: 26.02.2020 20:04 »
Hallo Aron,

erstmal herzlich Willkommen hier im Forum. Schön, dass du hier bist und gleich deinen ersten Einkauf in einem Ladengeschäft so gut beschreibst.

Wie Aron schreibt, war es wohl eine jüngere Verkäuferin. Ich kann mir gut vorstellen, dass es für sie einfach nur schwer war damit umzugehen, weil sie es einfach nicht kennt und es eine neue Situation ist.

Grüße Matthias
Give respect to get respect.

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 774
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #8 am: 26.02.2020 20:24 »
Hallo Aaron,

ich weiß das gar nicht mehr. Ich bin mit so nem Kilt aus irgendeiner Hinterhofbaracke raus, die so Grufti Zeugs verkauften als ich auf der Suche nach einem langen Jeansrock war und es im jenen Jahr keinen einzigen mehr gab. Hab das Ding auch nie so angezogen, bis ich es es auf 30 cm gekürzt hatte und als Minikilt trage.
In der Zwischenzeit hatte ich mir für viel Geld einen Männerrock gekauft, den ich ein paar mal zur Kompensation zu den vielen Gestaltungsmöglichkeiten der Frauen trug, um mir schön zu reden, dass man als Junge genauso viele Getsaltungmöglichkeiten in der Mode hätte oder sowas, wie Mädels. Dann gings schon ins Frühjahr und es gab schönere Röcke zum erschwinglicheren Preis in der Damenabteilung. Meinen ersten Damenrock habe ich bis heute.
20 jährige Verkäuferinnen stehen im Saft und haben klare Vorstellungen und Erwartungen an gleichaltrigen jungen Männern. Ältere Verkäuferinnen interessiert das nicht so sehr, oder haben schon mehr im Leben erlebt. Bei männlichen Verkäufern gibts keinen Unterschied. Die gaffen alle wie das erste Auto mit ihrer Hundeleine um den Hals.

Viele Grüße
Jule

Offline Zwurg

  • Senior
  • ***
  • Beiträge: 340
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich bin ein Rocker!
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #9 am: 26.02.2020 20:59 »
Ich habe meine Röcke oft im Internet oder auch in Geschäften gekauft. Je nach Laune. Ich weiß jetzt nicht mehr genau woher ich meinen ersten Rock hatte. Und ich habe auch eine Zeit lang gebraucht um mich nach draussen zu trauen. Das besserte sich nachdem ich zum Münchenr Männerrockstammtisch fand. Zu dieser Zeit arbeitete ich häufig in München und ging oft in große Geschäfte, Beratung hab ich da selten erfahren, hat mich auch nicht interessiert. Ich kenne meine Größe und weiß welchen Stil ich bevorzuge.
Den größten Mut erfordert es den eigenen Weg zu gehen

Offline Aron

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #10 am: 26.02.2020 21:00 »
Dankeschön für die ganzen Willkommensgrüße hier. Das freut mich, wie man hier freundlich begrüßt wird. :-)

Ja, das mit den Größen war auch so eine Sache. Natürlich überlegte ich mir das vor Betreten des Ladens schon, welche Größe ungefähr in Betracht kommt. Also anhand von Taillen- und Hüftlänge durch diverse Tabellen im Internet. Aber die 44/46 hat ja so garnicht gepasst... selbst 40 war noch zu groß. Und das waren ausschließlich Röcke ohne dehnbaren Gummizug.
Du, Jürgen, das ermutigt mich schon mal. Vielleicht werde ich mir nun einen Rock bei street-one bestellen. Klar würde ich lieber einen Store von denen besuchen (auch wegen den Gratis-Gesichtern), aber leider gibt's hier keinen in der Nähe.

Hi Matthias und danke. Solche Geschichten machen mir halt auch viel Spaß, es ist immer wieder spannend, wie Leute spontan auf Sachen reagieren, die sie nicht gewohnt sind.
Vermutlich kannte sich die Verkäuferin einfach nicht mehr aus, was der will. Aber aussuchen kann man es sich ja nicht so einfach, von wem man beraten wird. Man kann wohl schlecht sagen "Nee, ich möchte von der da hinten beraten werden"

Erstaunlich, dass hier so viele mit einem Jeansrock begonnen haben. Ich wollte jetzt eher eine sportlichere Variante nehmen mit Elasthan und wenig Baumwolle.

Offline culture skirt

  • Hero
  • ****
  • Beiträge: 774
  • Geschlecht: Weiblich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #11 am: 26.02.2020 21:11 »
Hallo Aaron.

ich habe mit keinen Jeansrock begonnen, Ich besitze noch nichtmal einen. ^^
Jeans und lang, war halt nur das naheliegenste, da es auch zu der Zeit kalt war.
Wenn ein Rock die 40 hat, dann ist das der Umfang der Taille, wo Frauen ihn in der Regel tragen. Deine Hüfte ist in der Regel schmaler, darum fällt der Rock auch bei einer 40 größer aus, weil du ihn mehr auf der Hüfte trägst. Es kann auch gut sein, dass die Größen nach unten gemogelt werden, wie bei den Schuhen, damit Frauen sich nicht zu fett fühlen. ^^

Viele Grüße
Jule

Lars

  • Gast
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #12 am: 26.02.2020 21:27 »
Ich war letztens bei Hallhuber (reines Damenmode-Geschäft) drin. Allerdings nicht, um mir einen Rock zu kaufen, sondern dazu passende Oberteile. Abgesehen hatte ich es auf einen dünnen Rollkragenpullover, den ich irgendwo in einer Werbung gesehen hatte.  Beim Betreten des Ladens war eine der Verkäuferinnen grad dabei, den Restbestand eben jenes Pullovers abzuhängen und aus dem Sortiment zu nehmen. Also hatte ich erst gar keine Zeit nachzudenken, sondern mußte die Dame zielstrebig von ihrem Tun abhalten. Ebenso hatte die Dame keine Zeit, um darüber nachzudenken, warum denn ein Mann einen von diesen Pullovern haben wollte. Ich hab mir flugs zwei Größen geschnappt und bin in der Umkleide verschwunden. Natürlich habe ich an jenem Tag einen Rock angehabt, und natürlich auch genau den, den ich zu diesem Pullover kombinieren wollte. So bin ich dann mit der Wunsch-Kombination am Leib aus der Umkleide raus, in den Laden zurück und hab mich ausgiebig gespiegelt. Auch in der Absicht, ein Statement von einer der Verkäuferinnen zu erhalten. Derer waren zwei anwesend, und beide fanden es ausgesprochen gut, was ich da anhatte. Es entspann sich auch ein klein wenig Small-Talk über Bekleidung allgemein. Als mich "meine" Verkäuferin dann vom Preisschild des Pullovers, den ich gleich anbehalten habe, befreit hatte, kam dann doch die Frage aller Fragen: Warum interessiere ich mich für Damenbekleidung? Ich habs ihr dann mit relativ wenigen Worten erklärt. Sie konnte das Gesagte auch gut nachvollziehen und war offensichtlich zufrieden mit meiner Erläuterung. Es war alles ganz nett und zuvorkommend und dadurch auch irgendwie selbstverständlich. Ich hab dan meine Jacke aus der Umkleide geholt, den Pullover bezahlt und bin zufrieden abgedampft. Und die beiden Damen fanden es sicher auch sehr interessant.
 
Meine ersten Röcke habe ich übrigens bei ebay gekauft, mit einer erstaunlich guten Trefferquote. Die meisten haben gepaßt und ich hab sie behalten. Wenn der Verkäufer die Bundweite angegeben hat und nicht nur die Größe (die ist nämlich relativ), dann passt es mit ziemlicher Sicherheit.
 
Viele Grüße,
Lars

Offline Aron

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #13 am: 26.02.2020 21:31 »
Hi Jule,

achso, dann war das ein Missverständnis :-)

Diese Größen sind nicht 1:1 auf Männer übertragbar, das merkt man schon daran, dass so gut wie nie in einer Maßtabelle die Taillen- und Hüftumfänge gleichzeitig passen und man dann z.B. XL oder 42 rausbekommt. Wenn das eine Maß, z.B. Hüftumfang 102 cm in den Bereich 101-104 cm passt, dann stimmt die Taille überhaupt nicht oder umgekehrt. Das macht's dann schon ziemlich schwer. Das mit dem Runtermogeln von Größen hab ich auch schon häufig gehört. Ist oft von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Aber hat schon was, wenn man als Mann nen Rock in Frauen-Wunschgröße 36 kaufen kann...


Offline JJSW

  • Schwabenrocker
  • Routinier
  • *****
  • Beiträge: 4.045
  • Geschlecht: Männlich
  • real men wear skirts
    • https://www.pinterest.de/schwabenrocker/
Antw:Schwache Beratung beim Rockeinkauf
« Antwort #14 am: 26.02.2020 21:36 »
Hmm, ich hab damals (so 2013?) im Hochsommer mit Sarongs und Wickelröcke angefangen und in der Freizeit im Sommer an heißen Tagen getragen.
Herbst 2015 bestellte ich mir einen langen Jeansrock bei Bonprix. Größe 44 hat dann auch gleich auf Anhieb gepasst. Hab Röcke von 42 bis 48. Kleider in 46 bis 50. Aber beim Bestellen hab ich meist Dusel gehabt und musste nur zweimal was zurückschicken.
Klar ist auch ausschlaggebend, ob der Rock auf Taille oder Hüfte getragen wird.
Und meine Taille ist nicht sehr ausgeprägt ;)
Deswegen probiere ich auch lieber im Laden an, sehe gleich wie es passt und macht mehr Spaß.

Jeansröcke hab ich nur drei, noch paar andere, ähnlich mit Knopf und Gürtelschlaufen. Ansonsten noch paar Wickelröcke.
Die meisten Röcke sind jedoch A-Linie mit Gummi am Bund. Die passen eigentlich immer.

Grüßle
Jürgen
Laßt Euch nicht von Zweifeln plagen
und genießt das Röcketragen

 

SMF 2.0.17 | SMF © 2017, Simple Machines
SMFAds for Free Forums


go up