Rockmode.de

Röcke und mehr... => Erfahrungsberichte => Thema gestartet von: JJSW am 05.06.2018 22:02



Titel: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 05.06.2018 22:02
Hallösche

War gestern und heute wieder den ganzen Tag im Kleidchen unterwegs.
Nicht das bunte blumige, sondern das schlichte olive.

Rock und Kleid ist für mich inzwischen kein Problem mehr auf der Arbeit und praktiziere ich regelmäßig bei warmem Wetter. Stößt nur noch auf sehr mäßiges Interesse  ;)
Das Kleid sieht man eigentlich eh nur beim Kommen und gehen, ansonsten verschwindet es eh unter dem Laborkittel.
Auf der Arbeit (Archivfoto vom letzem Jahr)

(https://up.picr.de/32894909vr.jpg)

Nach der Arbeit bin ich heute noch ein bisschen durch die Stadt spaziert und Einkaufen gewesen, dabei ein schnelles Selfie gemacht.

(https://up.picr.de/32894908ih.jpg)

Auch draußen hat das offenbar niemanden richtig interessiert, wie ich gekleidet war.

Muß vielleicht mal wieder durch den Stadtpark spazieren...  ;)

Gestern war es ganz angenehm, aber heute war es extrem dampfig, da hab ich auch dieses Kleid durchgeschwitzt. Mal sehen, was ich morgen trage...

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rock-er am 06.06.2018 02:31
......so viel Mut möchte ich auch mal haben  8)

Nur müßte das "Kleidchen" etwas länger sein.



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.06.2018 07:52
Ich finde es nicht zu kurz. Ich habe ja das gleiche Kleid in Blau, das Jürgen auch hat, und die Länge ist angenehm. Aber ich trage es nicht in der Uni, sondern dort lieber lange Röcke. Kurze habe ich dort auch schon getragen, aber eher im Winter mit Leggings darunter.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 06.06.2018 11:21
Zu kurz ist das Kleid nicht, das Laborkittel ist länger.
Wenn ich dieses Kleid tragen solte, dann ist er wohl zu kurz.  ;)
Darum trage ich auch keine Kleider, nur Röcke.

Rob


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rock-er am 06.06.2018 12:37
Ich habe auch nicht gemeint; daß das Kleid als solches bei Jürgen zu kurz wäre, sondern für mich.

Da ich auf Grund eines Beinleidens Stützstrümpfe tragen muß, kann ich weder kurze Röcke noch kurze Kleider tragen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 06.06.2018 12:45
Warum kann mann keine kurze Kleider (oder Röcke) tragen mit (Stütz) Strümpfe, mann entscheidet doch slebst wass man trägt?

Rob

(https://2.bp.blogspot.com/-HONAGmDZTWU/WmRpKOhzh5I/AAAAAAAAC3k/KX-AMkqVOKotVsFg2IgH8XGWyv2LC89LgCLcBGAs/s1600/Rob%2B22.jpg)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rock-er am 06.06.2018 17:17
Man(n) fällt im Rock/Kleid eh schon auf. Bei manch einem Negativ. Dann noch kurzer Rock/Kleid und (schwarze,orthopädische)

Stützstrümpfe, welche eh nur bis unterhalb zum Knie gehen.....ne, ne, muß nicht sein....es muß schließlich auch ein wenig

stimmig Aussehen!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 06.06.2018 18:01
Vielleicht ist es eine Idee, einen Strumpfhose über dem Stützstrumpf zu tragen?
Auf diese Weise können Sie auch kürzere Kleider/Röcke tragen???

Rob


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rock-er am 06.06.2018 18:44
Der Sinn eines Rockes/Kleides ist es doch, zumindest für mich, daß es luftig sein soll. Was aber mit Strumpfhose, wenn auch

nur Blickdichte, zunichte gemacht wird. Dann kann ich auch gleich wieder Hose tragen. (meine Meinung).

Außerdem sehen meine Beine auch nicht mehr so Optimal aus wie Deine  :(


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 06.06.2018 19:17
Jeder hat recht auf seine Meinung und er soll tragen was ihm am liebsten ist.
Aber wenn mann nichts Fragt, dan bekommt mann auch keine Idee nach der Meinung des anderen Person.


Außerdem sehen meine Beine auch nicht mehr so Optimal aus wie Deine  :(

Ohne Strumpfhosen sind meine Beine auch nicht sehenswert. ;)

Rob


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 06.06.2018 20:22
Wenn ich von Stützstrümpfen abhängig wäre, würde ich sie mit einem Kilt kombinieren. Braucht nicht kariert zu sein. Eventuell Kiltstrümpfe darüber tragen.

(http://www.dress2kilt.eu/images4_black_solid/DSC_3210_617.jpg)

Gruß
Gregor


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 06.06.2018 21:13
Diesen Satz muss ich nun mal revidieren

Rock und Kleid ist für mich inzwischen kein Problem mehr auf der Arbeit und praktiziere ich regelmäßig bei warmem Wetter. Stößt nur noch auf sehr mäßiges Interesse  ;)


Habe nun festgestellt, daß Rock oder Kleid tragen doch für einige Aufregen sorgt.

Sagte doch die Mutter einer Arbeitskollegin (wohnt 2 Häuser weiter in der Nachbarschaft) heute zu meiner Frau:
"Die (Kolleginnen und Kollegen) haben sich aufgeregt weil dein Mann im Kleid in die Arbeit kommst."

Dann meinte meine Frau:
"Sollen dir das doch deine Kolleginnen und Kollegen ins Gesicht sagen und nicht hintenrum, die Feiglinge. Finde ich gemein sowas."

Ich wurde kaum darauf angesprochen. Die üblichen freundlichen Floskeln und belanglosen Gespräche wie immer.
Aber nur vielleicht 3 Frauen die auch mal Rock oder Kleid tragen. Und das Gejammer über die Hitze ist unüberhörbar.

Die wirklich interessanten Dinge erfährt man nur über Umwege.

Morgen wieder mit Kleid oder Rock zur Arbeit. Grad zum Trotz.

Grüßle
Jürgen



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 06.06.2018 23:33
Das Leben ist nicht immer - vielleicht nie - wir wir es uns selber vorstellen.

Ich selber würde auf Kleider verzichten. Sie sind zu weiblich konnotiert und stehen den wenigsten Männern so gut, dass sie zur Arbeit getragen werden können. Nur meine Meinung dazu.

Toleranz kann durch Verbot ersetzt werden, wenn man übertreibt - in den Augen Kollegen oder Vorgesetzen.

Gruß
Gregor


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 07.06.2018 00:07
Das Leben ist nicht immer - vielleicht nie - wir wir es uns selber vorstellen.

Ich selber würde auf Kleider verzichten. Sie sind zu weiblich konnotiert und stehen den wenigsten Männern so gut, dass sie zur Arbeit getragen werden können. Nur meine Meinung dazu.

Toleranz kann durch Verbot ersetzt werden, wenn man übertreibt - in den Augen Kollegen oder Vorgesetzen.

Gruß
Gregor

Darf man Intoleranz tolerieren, lieber Gregor?

Hat jemand das Recht, seine Intoleranz in ein Verbot umzuformen?

Wer übertreibt? Der, der als Mann ein Kleid trägt, oder der, der Kleider rein weiblich konnotiert?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 07.06.2018 04:57
Guten Morgen

Also was mich stört, das einem Toleranz vorgespielt wird. Die Intoleranz und Ablehnung jedoch verdeckt gepflegt wird und man davon durch Dritte erfährt.
Da sind mir offen geäußerte Meinungen lieber (auch z.B die von Gregor)

Gruß
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 07.06.2018 06:56
Lieber Michael,

du sprichst von einer idealen Welt, ich von einer realen. Und in der realen Welt müssen wir leben und das beste aus ihr bekommen. Schritt für Schritt. Für eine Revolution sind wir doch zu wenig. Und wenig ist immerhin mehr als nichts.

Gruß
Gregor


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 07.06.2018 07:48
Lieber Michael,

du sprichst von einer idealen Welt, ich von einer realen. Und in der realen Welt müssen wir leben und das beste aus ihr bekommen. Schritt für Schritt. Für eine Revolution sind wir doch zu wenig. Und wenig ist immerhin mehr als nichts.

Gruß
Gregor

Lieber Gregor,

ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass ich mir selber schade, wenn ich anderen Menschen von vorn herein Intoleranz und Engtirnigkeit unterstelle. Dann bekomme ich ihnen gegenüber nämlich eine negative Einstellung, was ungute Gefühle in mir hervorbringt. Ich merke das ja, wenn ich Menschen begegne, bei denen ich diese Gefühle habe: In mir wächst dann eine Mischung aus Angst und Agression. Und wenn ich diesen Menschen in dieser Stimmung entgegentrete, säe ich eher Feindschaft als Freundschaft.

Wenn ich ihnen aber Toleranz und Freundlichkeit unterstelle, bin ich lockerer, respektiere auch ihre Eigenarten, die sich von meinen unterscheiden, und wir kommen viel besser miteinander zurecht. Unsere Stimmung strahlt ja auch auf andere Menschen aus.

Und sollten sich andere Menschen tatsächich als intolerant und engstirnig erweisen, muss ich halt gucken, ob ihre Intoleranz mir gefährlich werden kann. Aller nötigstenfalls muss ich mich anpassen, muss dann aber auch aufpassen, darüber nicht krank zu werden. Zwischen den Scheuklappen einiger Leute ist es recht eng, da hat nicht jeder Platz.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 07.06.2018 08:02

Toleranz kann durch Verbot ersetzt werden, wenn man übertreibt -

Gruß
Gregor
Wenn Toleranz durch Verbote ersetzt wird, ist es keine Toleranz, sondern Intoleranz. Wenn ich intoleranten Leuten durch vorauseilenden Gehorsam entgegen komme, damit ihre kleine Welt nicht gestört wird, mache ich mich mitschuldig, weil ich ihre intolerante Haltung verstärke.

Gegen den Strom zu schwimmen kann anstrengend sein. Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!

@Jürgen

Kennst Du den Spruch: "Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde"? Wenn es nicht das Kleid ist, worüber einige sich aufregen, ist es irgendetwas anderes. Bedenke, dass die meisten nicht freiwillig zusammen arbeiten, sondern um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Die beste Vorgehensweise ist, allen Mitarbeitern freundlich zu begegnen, sich nicht am Flurfunk zu beteiligen und sein Ding durchzuziehen.

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 07.06.2018 14:19
Hallo Jürgen,
was Du berichtest finde ich heftig und traurig.
Leider überrascht es mich nicht, weil viele Leute einfach nicht mit fremden Dingen umgehen können. Gerade, weil Du scheinbar in einem eher technischen Umfeld arbeitest, in dem üblicherweise alles etwas genormter und konservativer abläuft, sind die Leute wohl leicht überfordert - in einem künstlerisch / geisteswissenschaftlichem Umfeld ist Manches in dieser Richtung vermutlich leichter.

Kennst Du die Quelle?
In diesem Fall würde ich an Deiner Stelle direkt auf die betreffende(n) Person(en) zugehen und sie freundlich aber direkt auf ihre Aussage ansprechen und sie um eine Begründung bitten.
Eine Begründung, ihres Problems und,
einen Grund, warm sie es Dir nicht persönlich mitteilen.





Gegen den Strom zu schwimmen kann anstrengend sein.

Damit hast Du Recht, das erfordert Kraft, die der eine mehr und der andere weniger hat, aber auch beim stärksten ist irgendwann die Energie erschöpft

Wenn es nicht das Kleid ist, worüber einige sich aufregen, ist es irgendetwas anderes.

Damit glaube ich, greifst Du zu kurz, Hajo.
Du unterstellst quasi, dass seine Kollegen etwas suchen um Kritik zu üben.

Ich denke eher, dass alleine die Kleidung ausreicht um ein Problem zu verursachen, auch wenn sonst keines vorhanden wäre. Ein Kleid erschüttert die Leute dermaßen in ihrer festgefahrenen Weltsicht, dass sie damit nicht umgehen können. Fremdartiges macht Angst.
Ähnlich haben Menschen noch vor ein paar Jahren auf großflächige Tattoos reagiert, teilweise wirklich mit angst vor den Trägern. Seit man überall Tattoos sieht ist der Effekt zurückgegangen - es sei denn das Gesicht ist tätowiert.

Ich stelle mir immer die Frage, wo fängt Intoleranz an und wo endet ein inneres Gefühl von Abscheu Entsetzen oder Ekel des Betrachters - ist ein mensch, der auf manches mit den genannten Emotionen reagiert, wirklich verantwortlich? Wirklich intolerant?

Mir hat ein Mitarbeiter eines Kunden einmal erzählt, er hätte für seine Band einen netten und musikalisch genialen Gitarristen gefunden - Es gink nir leider nicht, weil es sich so vor seinen schwarz lackierten Fingernägeln ekelte.



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 07.06.2018 14:47
Zitat
Du unterstellst quasi, dass seine Kollegen etwas suchen um Kritik zu üben.
Nö, das ist der ganz normale Betriebsalltag in Deutschland, in dem sich unterschiedliche Charaktere begegnen. Ganz nüchtern ohne rosarote Brille betrachtet.

Um Kritik zu üben braucht es übrigens keines besonderen Grundes, da reicht u.U. ein allgemeines Gefühl der Abneigung (die Chemie stimmt nicht oder die Nase passt nicht).




Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Express am 07.06.2018 16:52
Hallo Jürgen,

Zitat
Dann meinte meine Frau:
"Sollen dir das doch deine Kolleginnen und Kollegen ins Gesicht sagen und nicht hintenrum, die Feiglinge. Finde ich gemein sowas."

dein Frau hat genau richtig reagiert, gefällt mir.

Zitat
Morgen wieder mit Kleid oder Rock zur Arbeit. Grad zum Trotz.

Genau so wäre auch meine Reaktion.  :)

Gruß Express


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 07.06.2018 17:41
Ich stelle mir immer die Frage, wo fängt Intoleranz an und wo endet ein inneres Gefühl von Abscheu Entsetzen oder Ekel des Betrachters - ist ein mensch, der auf manches mit den genannten Emotionen reagiert, wirklich verantwortlich? Wirklich intolerant?

Mir hat ein Mitarbeiter eines Kunden einmal erzählt, er hätte für seine Band einen netten und musikalisch genialen Gitarristen gefunden - Es gink nir leider nicht, weil es sich so vor seinen schwarz lackierten Fingernägeln ekelte.

Sozialkonstruktivistisch gesehen lernen wir, inwelchen Situationen oder vor was wir uns zu ekeln haben. Wi halten es für ein ganz spontanes und individuelles Gefühl, aber es ist durch Parallelisierung mit anderen Menschen erlernt.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 07.06.2018 18:55
Hallo!

Ich erlebe es eigentlich jetzt schon längere Zeit dass Gegen den Strom zu schwimmen mir mehr Energie gibt, als mit dem Strom zu schwimmen. Für mich war es früher ein ständiger Kampf mit den anderen Mithalten zu können. Ich hatte weder die körperlichen noch die Finanziellen Mitteln um irgendwie ein akzeptables Leben mit der breiten Masse zu führen.

Dann hab ich angefangen Rock zu tragen, und der ganze Druck als Massenmensch funktionieren zu müssen viel allmählich weg.

Ich denke es ist allerdings eine längere Entwicklungsphase dass man daraus mehr Energie gewinnen kann als man verbraucht. Je länger man selber durchhält, umso mehr verstimmen die Kritiker. Niemand greift einen Menschen an der in sich gefestigt ist.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 07.06.2018 21:21
Zitat
Zitat von: high4all am Heute um 08:02
Wenn es nicht das Kleid ist, worüber einige sich aufregen, ist es irgendetwas anderes.
Hajo.

Ich glaube, dass das den Nagel auf den Kopf trifft. Ob das jetzt Arbeitskollegen sind oder Bekannte aus der Nachbarschaft, das ist egal. Man kennt sich, hält manchen Plausch und macht auch mal einen Witz. Aber sicher kann ich mir bei keiner dieser Personen sein, ob sie hinter meinem Rücken nicht doch schlecht über mich reden. Das heißt jetzt nicht, dass alle schlecht über mich reden, aber aus meiner Erfahrung heraus würde ich für niemanden die Hand ins Feuer legen, den ich nur oberflächlich kenne.

@Jürgen: Das ist eine absolut hässlche Situation. Aber lass Dich dadurch nicht beirren, zieh Dein Ding durch.

Viele Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 08.06.2018 08:04
@Jürgen:

Zitat
Rock und Kleid ist für mich inzwischen kein Problem mehr auf der Arbeit und praktiziere ich regelmäßig bei warmem Wetter. Stößt nur noch auf sehr mäßiges Interesse


Bei mir ist das auch so. Kleider sind mittlerweile bei mir genauso normal wie Röcke und gerade im Sommer finde ich sie sehr praktisch und luftig. Drüberwerfen und fertig. :)

Zitat
Habe nun festgestellt, daß Rock oder Kleid tragen doch für einige Aufregen sorgt.


Ja klar - wir bekommen das nur nie mit. :) Aber wollen wir da nicht auch? So ein Stück weit? ;)

Zitat
Sagte doch die Mutter einer Arbeitskollegin (wohnt 2 Häuser weiter in der Nachbarschaft) heute zu meiner Frau:
"Die (Kolleginnen und Kollegen) haben sich aufgeregt weil dein Mann im Kleid in die Arbeit kommst."


Gut so! Die sollen sich ruhig aufregen, denn dann merken sie vielleicht, dass Emanzipation auch für Männer gilt. :)

Zitat
"Sollen dir das doch deine Kolleginnen und Kollegen ins Gesicht sagen und nicht hintenrum, die Feiglinge. Finde ich gemein sowas."


Ach, die tuscheln doch sowieso alle hinter unserem Rücken, machen wir uns doch nichts vor. :) Ich erinner mal an Ghandi: http://thequotes.in/wp-content/uploads/2015/11/Mahatma-Gandhi-Motivational2.jpg (http://thequotes.in/wp-content/uploads/2015/11/Mahatma-Gandhi-Motivational2.jpg)

Zitat
Morgen wieder mit Kleid oder Rock zur Arbeit. Grad zum Trotz.


Richtig so, zeigs ihnen! :) Bei mir hat noch keiner etwas zum Kleid gesagt, aber damit rechne ich auch nicht. Durch den Nagellack, die Ohrringe und das MakeUp halten mich die meisten vermutlich eh für Trans - jetzt erst recht, weil ich wegen des LGBT pride month auch noch die Trans Flagge auf den Nägeln habe (https://www.instagram.com/p/Bjl0gvng81F/?taken-by=barefootlivestyle). ;) Und solche heiklen Themen spricht keiner einfach so mal an.


@Rock-er:
Zitat
......so viel Mut möchte ich auch mal haben  Cool
Nur müßte das "Kleidchen" etwas länger sein.


Es ist wie beim ersten Rock - die Ängste sitzen nur in unserem Kopf und wollen uns einreden, dass wir kein Kleid anziehen dürfen, weil es noch femininer als ein Rock ist. Das sind aber nur irrationale Ängste - wir können anziehen was wir wollen. Die anderen reden und denken sowieso und warum sollte ich deren vermutete Gedanken zum Maßstab nehmen?

Jürgens Kleid ist eigentlich recht normal lang, wenn ich das so mit einigen meiner vergleiche. Meine kürzesten Kleider sind locker noch eine Handbreit kürzer - da sitzt man schon fast auf dem blanken Hintern und muss aufpassen, dass man sich nicht aus Versehen bückt. Die trage ich aber meist nur am Strand.

Ein kleiner Tip am Rande: Wenn das Kleid zu kurz wird, kann man auch einfach einen dünneren Rock darunter ziehen. Ich habe bspw. eine Elfentunika von Vishes (https://www.amazon.de/dp/B06XVZJ42N/ref=twister_B06XW1S9G9), die ist für ein Kleid eigentlich ein wenig zu kurz. Wenn man da aber einen kurzen A-Linie Rock drunterzieht, bspw. den Glockenrock von H&M (http://www.hm.com/de/product/16032?article=16032-B), dann sieht das immer noch aus wie ein einziges Kleid, geht aber bis zum Knie.

Zitat
Da ich auf Grund eines Beinleidens Stützstrümpfe tragen muß, kann ich weder kurze Röcke noch kurze Kleider tragen.


Was ist das denn für ein Beinleiden? Denn wenn man das ursächlich behandeln würde, bräuchtest du keine Stützstrümpfe mehr.

Zitat
Der Sinn eines Rockes/Kleides ist es doch, zumindest für mich, daß es luftig sein soll. Was aber mit Strumpfhose, wenn auch nur Blickdichte, zunichte gemacht wird. Dann kann ich auch gleich wieder Hose tragen. (meine Meinung).


Wenn es kühler ist, muss es nicht mehr wirklich luftig sein, da bin ich ganz froh, wenn ich Legging unter dem Rock trage. Auf die Idee, dann wieder Hosen anzuziehen, bin ich noch nie gekommen. Ich weiß nicht mal, wo ich meine Hosen hingelegt habe... ;)

Zitat
Außerdem sehen meine Beine auch nicht mehr so Optimal aus wie Deine


Genau deshalb tragen Frauen ja hautfarbene Feinstrumpfhosen. Die funktionieren auch bei Männern.


@Rob: Cooles Outfit. :) Ich mag ja gemusterte Strumpfhosen, leider gibt es die in meiner Größe nicht allzu oft. Und ich muss sie immer erst umnähen, das geht auch nicht bei allen gut.


@Gregor:
Zitat
Und in der realen Welt müssen wir leben und das beste aus ihr bekommen.


Stimmt. Aber das Beste ist das, was uns glücklich macht. Nicht das, was andere glücklich macht.


@Hajo:
Zitat
Wenn Toleranz durch Verbote ersetzt wird, ist es keine Toleranz, sondern Intoleranz. Wenn ich intoleranten Leuten durch vorauseilenden Gehorsam entgegen komme, damit ihre kleine Welt nicht gestört wird, mache ich mich mitschuldig, weil ich ihre intolerante Haltung verstärke.


Völlig richtig. Und dann müssen wir uns auch nicht beschweren, dass die anderen ihre Meinung nicht ändern und uns komisch anschauen. Die Frauen haben sich damals die Hosen erkämpft, indem sie damit gegen allen Widerstand immer wieder auf die Straße gegangen sind und auf ihre Rechte gepocht haben. Nicht, indem sie gesagt haben "Ach die Anderen finden das nicht gut, lass uns mal wieder den Rock anziehen, wir können eh nichts ändern..."


@cephalus:
Zitat
Damit glaube ich, greifst Du zu kurz, Hajo.
Du unterstellst quasi, dass seine Kollegen etwas suchen um Kritik zu üben.


Tun sie. Jeder hat einen bestimmten "Zuneigungswert" für jeden anderen Kollegen im Kopf. Und bei denjenigen, die da von vorneherein einen gewissen negativen Wert haben, sucht man unbewußt nach Faktoren, die die Abneigung weiter bestärken, damit wir sie nicht mögen müssen. Aber wir wissen ja gar nicht, warum und wie die Kolleginnen das sagten, es kann ja auch einfach nur ein Ausdruck der Verwunderung gewesen sein. Bei Frauen kann man da nie sicher sein. Frauen können "Ach ja?" auf 37 verschiedene Arten betonen, 9 davon sind sogar tödlich. ;)


@Harry:
Zitat
Ich erlebe es eigentlich jetzt schon längere Zeit dass Gegen den Strom zu schwimmen mir mehr Energie gibt, als mit dem Strom zu schwimmen.


Das kann ich nur bestätigen. Rock tragen macht auch in dieser Hinsicht frei. :)
Genauer gesagt: Sich selbst zu sein macht frei - und glücklich. :)

Eigentlich schwimme ich auch nicht gegen den Strom. Ich stehe am Rand des Stromes und schaue den anderen zu, wie sie der Masse hinterherschwimmen und der erste in einem Wettbewerb sein wollen, den sie nicht gewinnen können.

Zitat
Ich denke es ist allerdings eine längere Entwicklungsphase dass man daraus mehr Energie gewinnen kann als man verbraucht.  Je länger man selber durchhält, umso mehr verstimmen die Kritiker. Niemand greift einen Menschen an der in sich gefestigt ist.


Stimmt. Energie gewinnt man erst dann daraus, wenn man gefestigt ist und das Tragen des Rocks normal geworden ist. Bis dahin verbrauchen die eigenen Ängste und Unsicherheiten einen Großteil der Energie. Aber hat man diese Phase erst einmal überwunden, erzeugt das "Ich bin ich" eine Unmenge positiver Energie. :)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 08.06.2018 08:29

@Gregor:
Zitat
Und in der realen Welt müssen wir leben und das beste aus ihr bekommen.

Stimmt. Aber das Beste ist das, was uns glücklich macht. Nicht das, was andere glücklich macht.

Also ich bin für Win-win-Situationen. Lasst uns doch alle glücklich sein!

Mein Glück auf dem Unglück anderer aufzubauen, hielte ich für zu egoistisch.

Mögen alle Wesen glücklich sein!

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 08.06.2018 10:29
BF-Joe,

Citat: Ich mag ja gemusterte Strumpfhosen, leider gibt es die in meiner Größe nicht allzu oft.

Ich bin selbst 188cm und 90kg, aber kann doch viele gemusterte Strumpfhosen bekommen.
In die Marken Kunert, Falke, Oroblu komme ich sehr gut zurecht und habe dan noch nicht mahl die größte Größe.

Rob


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 08.06.2018 11:05
Zitat
Mein Glück auf dem Unglück anderer aufzubauen, hielte ich für zu egoistisch.

Welches Unglück entsteht denn bei anderen, wenn ich ein Kleid anziehe?


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 08.06.2018 11:09
Hallo Rob,

Herzlich willkommen übrigens! :)

Zitat
Ich bin selbst 188cm und 90kg, aber kann doch viele gemusterte Strumpfhosen bekommen.
In die Marken Kunert, Falke, Oroblu komme ich sehr gut zurecht und habe dan noch nicht mahl die größte Größe.

Ich bin offenbar immer in Geschäften, die schlanke Models als Zielgruppe haben. Ich werde mal online suchen, aber neue werde ich auch erst wieder im Herbst brauchen. Aktuell ist es ja viel zu warm dafür. :)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 08.06.2018 11:20
Zitat
Mein Glück auf dem Unglück anderer aufzubauen, hielte ich für zu egoistisch.

Welches Unglück entsteht denn bei anderen, wenn ich ein Kleid anziehe?

- Sie könnten neidisch sein, weil Du etwas tust, was sie selbst gerne möchten.

- Ihr Weltbild könnte gestört werden.

- Sie könnten sich in ihrer Rolle als Mann oder Frau hinterfragt fühlen.

- Sie könnten sich durch Dein "Anders sein" belästigt fühlen.



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 08.06.2018 11:52
Zitat
Mein Glück auf dem Unglück anderer aufzubauen, hielte ich für zu egoistisch.

Welches Unglück entsteht denn bei anderen, wenn ich ein Kleid anziehe?

- Sie könnten neidisch sein, weil Du etwas tust, was sie selbst gerne möchten.

- Ihr Weltbild könnte gestört werden.

- Sie könnten sich in ihrer Rolle als Mann oder Frau hinterfragt fühlen.

- Sie könnten sich durch Dein "Anders sein" belästigt fühlen.



Ich sehe kein Gefahr eines wirklichen Unglücks bei anderen, wenn ich ein Kleid trage. Das sind vielleicht kurze Unbehagen, die sie aber selber beheben können, indem sie ihre Scheuklappen ablegen, worauf dann ein größeres Glück folgen kann. 

Mir ging es nur um die Behauptung, das eigene Glück sei wichtiger als da Glück anderer, die ich so nicht teile.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 08.06.2018 12:46
BF-Joe,

Ich muss warten bis ich 25 Beitrage geschrieben befor ich zugang bekomme für den Bildergalarie.
Werde mir dort mahl umsehen und was Bilder hochladen.


Rob

Oroblu Stacy Tights
(https://2.bp.blogspot.com/-rYmGJWxVinY/Wb4yiaLdhlI/AAAAAAAACqI/-hjeUE1dueMc83BI1qMJCWS7RshvtEEKwCLcBGAs/s1600/Blok%2Bpanty%2B1.jpg)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 09.06.2018 06:21
Hallo Leute

Bis jetzt keine weiteren besonderen Vorkommnisse. Ob es weiteren Tratsch gab, keine Ahnung.

Unangenehm wär es mir nur, ich würde die Kolleginnen und Kollegen von der Arbeit abhalten.
Aber mein Kleid mit dem Arbeitskittel getragen sieht kaum anders aus, als beim Kollegen mit kurzen Hosen.

Manche Kollegen mussten auch eine Hemmschwelle überwinden, bis sie sich in kurzen Hosen in die Firma trauten.
Einer fand z.B. seine Beine zu dünn.

Diesen Text hab ich übrigens in der Geschäftsordnung gefunden:
Zitat

Wir dulden keinerlei diskriminierendes Verhalten gegenüber Mitarbeitern oder Menschen im Allgemeinen aus Gründen der ethnischen oder nationalen Herkunft, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters, der sexuellen Identität oder aus anderen unter das Diskriminierungsverbot fallenden Gründen.

Meine Vorliebe für Röcke und Kleider ordne ich mal ein unter "andere unter das Diskriminierungsverbot fallenden Gründe". Oder "Weltanschauung"

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 09.06.2018 08:33
Hallo Leute

Bis jetzt keine weiteren besonderen Vorkommnisse. Ob es weiteren Tratsch gab, keine Ahnung.

Unangenehm wär es mir nur, ich würde die Kolleginnen und Kollegen von der Arbeit abhalten.
Aber mein Kleid mit dem Arbeitskittel getragen sieht kaum anders aus, als beim Kollegen mit kurzen Hosen.

Manche Kollegen mussten auch eine Hemmschwelle überwinden, bis sie sich in kurzen Hosen in die Firma trauten.
Einer fand z.B. seine Beine zu dünn.

Diesen Text hab ich übrigens in der Geschäftsordnung gefunden:
Zitat

Wir dulden keinerlei diskriminierendes Verhalten gegenüber Mitarbeitern oder Menschen im Allgemeinen aus Gründen der ethnischen oder nationalen Herkunft, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters, der sexuellen Identität oder aus anderen unter das Diskriminierungsverbot fallenden Gründen.

Meine Vorliebe für Röcke und Kleider ordne ich mal ein unter "andere unter das Diskriminierungsverbot fallenden Gründe". Oder "Weltanschauung"

Grüßle
Jürgen


Genau so ist es, Jürgen!

Wir Rockträger müssen uns nicht entschuldigen dafür, dass wir etwas Unkonventionelles tun, sondern wir setzen um, was im GG und in diversen Geshägtsordnungen usw. schon längst formuliert ist.

LG!
Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 09.06.2018 08:37
Und natürlich setzen wir uns für Hosenträger ein, falls sie diskriminiert werden! ;) ;) ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 15.06.2018 12:43

Ohne Strumpfhosen sind meine Beine auch nicht sehenswert. ;)
Rob

Dann solltest Du den Rest des Outfits ein wenig aufstylen, dann schaut niemand mehr auf Deine Beine:

z.B.: https://www.pinterest.de/pin/530369293612166891/ (https://www.pinterest.de/pin/530369293612166891/)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 15.06.2018 12:59

Diesen Text hab ich übrigens in der Geschäftsordnung gefunden:
Zitat

Wir dulden keinerlei diskriminierendes Verhalten gegenüber Mitarbeitern oder Menschen im Allgemeinen aus Gründen der ethnischen oder nationalen Herkunft, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters, der sexuellen Identität oder aus anderen unter das Diskriminierungsverbot fallenden Gründen.

Meine Vorliebe für Röcke und Kleider ordne ich mal ein unter "andere unter das Diskriminierungsverbot fallenden Gründe". Oder "Weltanschauung"

Jürgen

Nee, dann setzt Du Dich der Gefahr aus, dass es eben nicht unter das Diskriminierungsverböt fällt. Der Grund des Geschlechts ist doch ausreichend.

Angenommen, am Montag kommt Deine Kollegin mit Glatze zur Arbeit. Wenn sie wieder weggeschickt wird, weil Frauen eine Glatze nicht tragen, dann ist es kein sonstiger Grund, sondern der, dass sie eine Frau ist.

Dich hättense nich heimgeschickt wegen ner Glatze.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 15.06.2018 13:07
Ich finde es nicht zu kurz. Ich habe ja das gleiche Kleid in Blau, das Jürgen auch hat, und die Länge ist angenehm. Aber ich trage es nicht in der Uni, sondern dort lieber lange Röcke. Kurze habe ich dort auch schon getragen, aber eher im Winter mit Leggings darunter.

LG, Micha

Ich habe fast das gleiche Kleid, quasi der selbe Schnitt (nur an den Ärmelchen glaub ich etwas anders), ein anderer Spruch, aber in den beiden Farbe in (also insgesamt 2 Exemplare).

Das Tolle daran ist, den Bund musst Du ja nicht so eng zusammenbinden, dann fällt das Teil eher wie ein Charlestonkleid der letzten 20er Jahre. Oder, wenn Du Lust hast, kannst Du das so binden, dass der Bund über dem Bindegewebsmaximum liegt, dann fällt das Oberteil blusiger (was für die Wärmeabfuhr förderlich ist, also ich sehr gerne mache), das Stoffgekräusel unterhalb des Bindebands fällt locker über das Wampenmaximum und Du kannst der Sonne fürs Scheinen besser huldigen, indem Du mehr Vitamin-D-Fläche an den Beinen freigibst.

Also ein sehr variantenreich zu tragendes Kleid. Macht Spass, es anzuhaben!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Seravajan am 15.06.2018 13:20
Unsereiner ist Liebhaber von Maxikleidern. Doch seit einiger Zeit sind diese so extrem XXLang. Wohl alles für Frauen grösser als 1,8m gemacht. Bei den knielangen Kleider hat es häufig kein XL mehr. (Muss wohl abnehmen.) Jedoch kaschiert ein Maxikleid den Bauch besser als ein Midikleid, weil es die Kontur in die Länge zieht und dadurch schmaler wirkt.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 15.06.2018 18:06
Ohne Strumpfhosen sind meine Beine auch nicht sehenswert. ;)
Rob

Dann solltest Du den Rest des Outfits ein wenig aufstylen, dann schaut niemand mehr auf Deine Beine:

z.B.: https://www.pinterest.de/pin/530369293612166891/ (https://www.pinterest.de/pin/530369293612166891/)

Skirtedman,

Nun habe ich wieder ein anderes Problem, ich kann mich nicht entscheiden. ;) ;D

Rob


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 19.07.2018 20:39
Hallo Leute
Nach vier Wochen Urlaub muß ich nun wieder arbeiten.
Heute wieder in meinem Kleid. Kaum Reaktionen und bis jetzt auch kein Tratsch mitbekommen.
Irgendwann müssen sich die anderen ja mal daran gewöhnen  ;)
Wobei das Kleid gar nicht mal so auffällig ist unter dem Laborkittel.
Auch tragen nun mehr Kollegen nun kurze Hosen. Manche sogar kniefrei.

Heute abend hab ich noch im Kleid eine gemütliche Runde mit dem Fahrrad gedreht. Ging ganz gut :)

Bei den derzeitigen Temperaturen um 30 Grad will ich nur noch Kleider tragen  ::)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 19.07.2018 21:12
Bei den derzeitigen Temperaturen um 30 Grad will ich nur noch Kleider tragen  ::)

Ja, lustig, was kürzlich noch wunderbar luftig zu sein schien, kurzer Rock und T-shirt, kommt einem nach erlebter Kleiderfahrung geradezu warm vor.

Deswegen trugst Du, liebre Jürgen, neulich im Allgäu auch Jeansrock und T-shirt, weil es da mal etwas kühler war.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 20.07.2018 10:34
Ja, und hast Du erstmal ein kurzes, weites Spaghettikleid getragen, weisst Du, was wirklich angepasste Kleidung bei diesem Klima ist.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 20.07.2018 10:59
Ja, und hast Du erstmal ein kurzes, weites Spaghettikleid getragen, weisst Du, was wirklich angepasste Kleidung bei diesem Klima ist.

Warum nicht gleich schulterfrei?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 20.07.2018 11:04
Das ist, was angepasste Kleidung für mich ist:

(http://up.picr.de/33283157pv.jpg)

Die breiteren Träger gehören zum Rucksack.

Anlass waren die 27 Grad Lufttemperatur um 11 Uhr morgens und die davor gelagerten Bankgeschäfte, die ich erledigen musste.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 20.07.2018 11:41
... Spaghettikleid...
Warum nicht gleich schulterfrei?
LG, Micha

Hm. Zwischen Spaghetti und schulterfrei liegt der Theorie nach nur noch der Unterschied von exakt zwei Spaghettis.

Schulterfrei muss doch sonstwie irgendwo fixiert werden. Ich kenne das so, dass das dann irgendein Bund im Brustbereich erledigt, oder eine andere enge Struktur.

Der Vorteil bei den Spaghettis ist, das Oberteil muss nirgendwo wirklich enganliegen, sondern kann z.B. blusig fallen, wie bei meinem schwarzen. Da kann dann jede Luftbewegung damit flattern und für Luftaustausch sorgen. Ein Gummbund im Brustbereich behindert den Luftaustausch nach oben und schnürt mich ein, wo ich es nicht will, nicht brauche und da ich das Holz vor der Hüttn gerne den Frauen überlasse, ich an mir selber nicht habe und brauche, hält das dann eben auch bei mir nicht richtig. Aber ich sagte ja schon: mich schnürte es da ein, wo ich es nicht haben will: Deswegen: Spaghettis sind meine beste Wahl.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 20.07.2018 12:39
... Spaghettikleid...
Warum nicht gleich schulterfrei?
LG, Micha

Hm. Zwischen Spaghetti und schulterfrei liegt der Theorie nach nur noch der Unterschied von exakt zwei Spaghettis.

Schulterfrei muss doch sonstwie irgendwo fixiert werden. Ich kenne das so, dass das dann irgendein Bund im Brustbereich erledigt, oder eine andere enge Struktur.

Der Vorteil bei den Spaghettis ist, das Oberteil muss nirgendwo wirklich enganliegen, sondern kann z.B. blusig fallen, wie bei meinem schwarzen. Da kann dann jede Luftbewegung damit flattern und für Luftaustausch sorgen. Ein Gummbund im Brustbereich behindert den Luftaustausch nach oben und schnürt mich ein, wo ich es nicht will, nicht brauche und da ich das Holz vor der Hüttn gerne den Frauen überlasse, ich an mir selber nicht habe und brauche, hält das dann eben auch bei mir nicht richtig. Aber ich sagte ja schon: mich schnürte es da ein, wo ich es nicht haben will: Deswegen: Spaghettis sind meine beste Wahl.

Die Begründung leuchtet mir ein.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: RockyBee am 20.07.2018 13:17
Ich selber würde auf Kleider verzichten. Sie sind zu weiblich konnotiert und stehen den wenigsten Männern so gut, dass sie zur Arbeit getragen werden können. Nur meine Meinung dazu.

Hallo,
ich bin voll bei dir  ;)
Ich denke auch das es niemanden nützt alles haben zu wollen .... in kleinen Stücken wird das Rocktragen für den Mann evtl. akzeptabel ... ein zuviel versperrt aus meiner Sicht diesen Weg eher.

Natürlich kann man altruistisch und voller Idealismus anderes wünschen oder glauben, die Realität sollte man aber immer im Auge haben.

Meine bescheidene Meinung zum Wochenende  ;)

Happy Weekend


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 20.07.2018 16:23
Ich selber würde auf Kleider verzichten. Sie sind zu weiblich konnotiert und stehen den wenigsten Männern so gut, dass sie zur Arbeit getragen werden können. Nur meine Meinung dazu.

Hallo,
ich bin voll bei dir  ;)
Ich denke auch das es niemanden nützt alles haben zu wollen .... in kleinen Stücken wird das Rocktragen für den Mann evtl. akzeptabel ... ein zuviel versperrt aus meiner Sicht diesen Weg eher.

Natürlich kann man altruistisch und voller Idealismus anderes wünschen oder glauben, die Realität sollte man aber immer im Auge haben.

Meine bescheidene Meinung zum Wochenende  ;)

Happy Weekend

Für mich sind Kleider momentan Freizeitkleidung, aber das waren Röcke auch mal.

Wenn man es aber passgenau haben will, kann man sich eines schneidern lassen z.B. auf einem Mittelaltermarkt. Jürgen hat da Erfahrungen.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 20.07.2018 17:44
Ich finde diesen Artikel wirklich sehr gut: https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/jul/03/ban-skirts-in-school-gender-stereotypes (https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/jul/03/ban-skirts-in-school-gender-stereotypes)
Auch wenn es in der Überschrift um Röcke geht, werden im Text auch Kleider erwähnt und das problemlose Tragen von Kleidern für Schüler propagiert.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 22.07.2018 13:18
Auch wenn es in der Überschrift um Röcke geht, werden im Text auch Kleider erwähnt und das problemlose Tragen von Kleidern für Schüler propagiert.
LG, Micha

Hi, im Moment weiss ich nicht, was andere inzwischen nach Deinem Post geschrieben haben. Und ich habe jetzt auch nicht die Zeit, den Artikel ganz zu lesen und zu verstehen - hab nur mal reingelesen, aber ich glaub, ich hatten den schonmal vor Augen.

Was mir nur grade einfällt ist: Nicht das Upskirting ist das eigentliche Problem, das vermieden werden muss, indem Jungs das Respektieren der Persönlichkeitsrechte von Mädels erlernen müssen. Es ist und bleibt der Reiz des Unbekannten. Klar, Mädels sind unbekannt, und üben einen Reiz aus etc. Aber es ist auch der Reiz, der von der Kleidung, der unbekannten, ausgeht.

Erlaubt endlich Jungs, anzuziehen, was sie wollen. Nee, anders, zieht endlich den Jungs alles an. Auch ich habe in jungen Jahren meine Kleidung nicht ausgewählt, sondern wurde bekleidet ohne jegliches Mitspracherecht. Hört endlich auf, den Mädels alle möglichen Sachen anzuziehen, aber den Jungs nicht - das nämlich ist ungerecht. Und unausgewogen. Dann passieren halt solche "Übergriffe" wie das Upskirting.

Nur wer gleichberechtigt ist kann auch die anderen als gleichberechtigt anerkennen!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 22.07.2018 17:20
Erlaubt endlich Jungs, anzuziehen, was sie wollen. Nee, anders, zieht endlich den Jungs alles an.

Schwiiierig... ::)

Meine Jungs können anziehen was sie wollen.
Ich habe ihnen auch, auf ausdrücklichen Wunsch hin mal ein Kleid, eine Glitzerstrumpfhose  oder auch einen Badeanzug usw. gekauft, was sie auch tatsächlich gerne mal zuhause tragen.

Zuhaue, wenn keine Freunde, Großeltern oder sonstjemand da ist. Aber auf keinen Fall in der Öffentlichkeit, auch wenn ich ihnen vorlebe, dass Mann auch im Kleid rausgehen kann, und meine Frau und ich sie absolut unterstützen würden.

Die Gesellschaft reglementiert im wesentlichen, nicht die Eltern, zumindest bei uns.

Und einfach anziehen und rausschicken? Ich würde es als Übergriff empfinden, meine Jungs sicher auch - von der sonstigen Umgebung mal ganz abgesehen.

Immerhin sind sie weiter, als ich es in meiner Kindheit war:
Ich hätte auch gerne mal ein Kleid oder einen Rock gehabt, hätte aber den Wunsch nicht mal zu äußern gewagt


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 22.07.2018 18:54
Ja, wenn die Erziehungsberechtigten an einem Strang ziehen würden, könnte man die Jungs auch in Röcken in die Schule schicken. Wenn dann über Kleider nicht gelästert würde, sondern allenfalls über deren Schnittmuster usw. gesprochen würde, dann wäre es so übergriffig, sie in Kleidern in die Schule zu schicken, wie es heute übergirffig ist, sie in Hemd und Hose in die Schule zu schicken.

Jedes Kind anziehen zu lassen, was es will, führt aber oft dazu, dass es anzieht, was seiner Meinung nach bei Gleichaltrigen gut ankommt oder zumindest nicht negativ ankommt. Ich wäre gerne schon früh in Röcken und Kleidern rausgegangen, hätte mich das aber nie getraut. Wie ist es da mit dem eigenen freien Willen, wenn man sich nicht traut?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 22.07.2018 19:21
Hallo!

Das "sich nicht trauen" ist doch auch eine eigene Willensentscheidung die man selber mit freiem Willen trifft.... Wenn man sich etwas nicht traut ist sicherlich ein Umfeld da das einem ständig dreinredet, und nicht zuletzt auch die eigenen Gedankengänge... aber die Finale Entscheidung ob ich mich etwas traue oder nicht, treffe immer ich alleine aus freiem Willen heraus.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 22.07.2018 20:42
Hallo!

Das "sich nicht trauen" ist doch auch eine eigene Willensentscheidung die man selber mit freiem Willen trifft.... Wenn man sich etwas nicht traut ist sicherlich ein Umfeld da das einem ständig dreinredet, und nicht zuletzt auch die eigenen Gedankengänge... aber die Finale Entscheidung ob ich mich etwas traue oder nicht, treffe immer ich alleine aus freiem Willen heraus.

Grundsatzfrage: Wo entsteht denn der freie Wille, also der Wille, der einfach aus sich selber entsteht, unbeeinflusst von anderen Ursachen?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Lars am 22.07.2018 20:59
Grundsatzfrage: Wo entsteht denn der freie Wille, also der Wille, der einfach aus sich selber entsteht, unbeeinflusst von anderen Ursachen?

Er entsteht wahrscheinlich in deinem Geist, in dir selbst .... und wenn du nicht bei dir bist, kannst du auch keinen freien Willen entwickeln. Und glaubst dann bis in alle Ewigkeit, daß irgendwer anders für dein Tun verantwortlich ist ...
Aber AUSSCHLIESSLICH du selbst bist für dein Tun verantwortlich, ausnahmslos ...
 
Viele Grüße aus Berlin,
Lars
 
@ Micha: mit "du" meine ich jetzt nicht speziell Dich, sondern jeden geneigten Leser meiner Zeilen  ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 22.07.2018 21:25
Grundsatzfrage: Wo entsteht denn der freie Wille, also der Wille, der einfach aus sich selber entsteht, unbeeinflusst von anderen Ursachen?

Er entsteht wahrscheinlich in deinem Geist, in dir selbst .... und wenn du nicht bei dir bist, kannst du auch keinen freien Willen entwickeln. Und glaubst dann bis in alle Ewigkeit, daß irgendwer anders für dein Tun verantwortlich ist ...
Aber AUSSCHLIESSLICH du selbst bist für dein Tun verantwortlich, ausnahmslos ...
 
Viele Grüße aus Berlin,
Lars
 
@ Micha: mit "du" meine ich jetzt nicht speziell Dich, sondern jeden geneigten Leser meiner Zeilen  ;)

Wer bin ich denn selbst, unabhängig von dem Ganzen, dessen Teil ich bin?

LG, Micha

PS: Mit "ich" meine ich jeden Menschen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 23.07.2018 02:36

Wer bin ich denn selbst, unabhängig von dem Ganzen, dessen Teil ich bin?


Du als Teil des Ganzen kommst aus dem Ganzen und trägst Deinen Teil zum Ganzen bei.

Du als Teil des Ganzen bist ein Individuum, doch ohne das Ganze bist Du ein Nichts.

Du bist ein agierendes Teil des Ganzen und formst mit das Ganze.

Du als agierendes Teil agierst genauso frei wie ein Wassertropfen auf seiner Reise durch die Welt. Der Wassertropfen reagiert auf das, was er vorfindet.

Du agierst auf das, was Du vorfindest, und doch ist es nur Reaktion.

Das, was wir hier diskutieren ist doch eigentlich nur das, was wir als Kultur bezeichnen. Kultur ist, was nicht durch das Biologische bestimmt ist, sondern, was davon losgelöst als Errungenschaft gepflegt und gehegt wird. Darin enthalten sind Erfahrungen, Ratschläge und Übereinkünfte.

Würden wir jedem neuen Mitglied des Ganzen, der Gesellschaft, erlauben, alles das tun zu dürfen, was es möchte, würde Chaos herrschen. Schon alleine das Sprechen. Würde jedes Kind sprechen wie es will, würden wir es nicht verstehen, würden wir uns alle nicht verstehen. Wie könnten wir all das, was eine Kultur ausmacht bewahren, wenn wir uns nicht verstehen könnten? Wie ließen sich Regeln vermitteln? Eine Gesellschaft ohne Regeln würde in wüster Gewalt zerbrechen, jeder würde gegen jeden kämpfen, schon alleine um die einfachsten Ressourcen wie Wasser oder Nahrung zu erlangen.

So ist es gut, dass ein jeder das kulturelle Erbe mit sich herumschleppt. Schon alleine die Regeln, die eine Gesellschaft zu einer lebensfähigen Gesellschaft machen, sind es wert, ererbt zu werden. Nicht zu denken, es müssten von Generation zu Generation, von Mensch zu Mensch, von Tag zu Tag neue Regeln des Miteinanders ausgehandelt werden.

Doch Teile des kulturellen Erbes können für einzelne Mitglieder der Gesellschaft zur Last werden. Das schafft Leiden. Und es erfordert Energie, diese Teile mit der Gesellschaft neu auszuverhandeln. Das sind Störer der bestehenden Kultur. Werden Lösungen gefunden, dann verändert sich die Kultur in kleinen Teilen. Vielleicht bringen diese Lösungen die Gesellschaft aber ein Stückchen näher zu einem besseren Miteinander. Und Kulturen ändern sich, ständig.

Und Du als Teil der Kultur wirkst daran mit. Dass Du Dinge verändert sehen möchtest, und andere das ähnlich sehen, ist Ausdruck, dass das kulturelle Optimum noch nicht erreicht ist.

Und entweder Du bringst die Energie auf, die gesellschaftliche Erwartungen nicht alle zu erfüllen und damit am kulturellen Erbe mitzuwirken. Oder Du verlierst die Energie, die die gesellschaftlichen Erwartungen zu erfüllen Dich kostet, um alle Teile des kulturellen Erbes unverändert zu bewahren.

Das ist die Entscheidung darüber, ob die Kultur dem Menschen dient, oder ob der Mensch der Kultur dient.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2018 07:42
Gute Gedanken, lieber Wolfgang!

Meine Frage ging allerdings noch in eine andere Richtung. Können wir frei sein von allem, also absolut frei?

Obwohl, Du hast sie ja auch beantwortet: Nein!

Nächste Frage im Anschluss an Lars Rede von der ausschließlichen Verantwortung des Einzelnen:
Tragen wir Verantwortung für das, wovon wir nicht frei sind?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 23.07.2018 07:56
Sehr gut geschrieben, Skirtedman!

Gruß
Gregor


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2018 08:10
Ich genieße heute jedenfalls wieder das Kleidttragen!
(Um mal wieder was zum Threadthema zu schreiben. ;))

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 23.07.2018 09:50
Der Sommer ist ein "Kleidersommer". Wenn nicht dieses Jahr, wann dann?

Heute:
(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf9811.jpg)

In diesem Jahr gibts wieder Kiwis (schätze im September):
(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf9813.jpg)

Und nachher geht's in Freibad. Im Badekleid oder im Bikini.

Gruß
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 23.07.2018 10:02
Hallo!

Für mich ist nicht so sehr die Frage vorrangig "bin ich von allem frei?" sondern die Tatsache dass ich immer eine Entscheidungsmöglichkeit habe. Freiheit bedeutet für mich also Mich für oder gegen etwas Entscheiden. Ich kann heute hergehen und sagen mich Interessiert die Kultur dieser Gesellschaft nicht, und mir jederzeit eine neue Kultur machen. All die Gegenargumente die da kommen werden bei einer solchen Aussage, verhindern aber nicht die Tatsache dass ich grundsätzlich diese Möglichkeit habe.

Ich kann heute hergehen und sagen die anderen haben mich gezwungen etwas bestimmtes zu tun. Dann ist das aber genauso meine Entscheidung die ich aus meinem freien Willen getroffen habe, wie wenn ich erkenne dass der Zwang nur ein bestimmtes Energieniveau ist, das ich annehmen kann oder aber auch nicht.

Ich bin also unfrei im Sinne dass ich von meiner Umgebung mit Meinungen, Gedanken, Gefühlen oder Taten bombardiert werde, aber ich bin immer frei in der Entscheidung ob ich das jetzt annehmen will oder nicht.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2018 10:10
Hallo!

Für mich ist nicht so sehr die Frage vorrangig "bin ich von allem frei?" sondern die Tatsache dass ich immer eine Entscheidungsmöglichkeit habe. Freiheit bedeutet für mich also Mich für oder gegen etwas Entscheiden. Ich kann heute hergehen und sagen mich Interessiert die Kultur dieser Gesellschaft nicht, und mir jederzeit eine neue Kultur machen. All die Gegenargumente die da kommen werden bei einer solchen Aussage, verhindern aber nicht die Tatsache dass ich grundsätzlich diese Möglichkeit habe.

Ich kann heute hergehen und sagen die anderen haben mich gezwungen etwas bestimmtes zu tun. Dann ist das aber genauso meine Entscheidung die ich aus meinem freien Willen getroffen habe, wie wenn ich erkenne dass der Zwang nur ein bestimmtes Energieniveau ist, das ich annehmen kann oder aber auch nicht.

Ich bin also unfrei im Sinne dass ich von meiner Umgebung mit Meinungen, Gedanken, Gefühlen oder Taten bombardiert werde, aber ich bin immer frei in der Entscheidung ob ich das jetzt annehmen will oder nicht.

Schon klar, lieber Harry, lebenspraktisch ist es besser so zu leben, als sei man frei.

Und doch bleibt zumindest theoretisch die Frage: Ist unser Wille frei?
Schopenhauer sagte mal: "Wir können tun was wir wollen, aber wir können nicht wollen was wir wollen."
Neulich traf ich einen, der war überzeugt davon, dass jede Bewegung im Universum, so auch die in unseren Gehirnen, von Anfang an vorherbestimmt sei, einfach weil jede Bewegung eine Wirkung aus zuvorigen Ursachen sei.
Dummerweise finde ich nicht den Moment, wo ein Wille unabhängig von Ursachen spontan und frei enstehen könnte.
Es gibt zwar Leute, die vermuten auf Quantenebene diese Freiheit, aber so ganz verstanden habe ich das noch nicht. Angeblich springen dort Spins ohne Ursache hin und her oder sind gar zugleich an verschiedenen Orten. Aber das verstehe ich (noch) nicht.

Aber lebenspraktisch ist es besser so zu leben, als habe man einen freien Willen. Das ist mit klar!

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 23.07.2018 10:50
Neulich traf ich einen, der war überzeugt davon, dass jede Bewegung im Universum, so auch die in unseren Gehirnen, von Anfang an vorherbestimmt sei, einfach weil jede Bewegung eine Wirkung aus zuvorigen Ursachen sei.

Das klingt übrigens ganz extrem nach mir. Es gibt womöglich zwar keine Kraft, die wissen kann, was in Zukunft daraus entsteht. Es ist aber unablässige Folge von Ursachen und Wirkung.

Genau dies hatten wir doch vor einigen Monaten hier schon einmal bei einem Exkurs zum freien Willen diskutiert.

Es gibt zwar Leute, die vermuten auf Quantenebene diese Freiheit, aber so ganz verstanden habe ich das noch nicht. Angeblich springen dort Spins ohne Ursache hin und her oder sind gar zugleich an verschiedenen Orten. Aber das verstehe ich (noch) nicht.

"ohne Ursache" - da habe ich meine Zweifel. Wer glaubt, als Mensch alles erkennen zu können und alles verstehen zu können, der wird vermutlich auf dem Holzweg sein. Ein blinder Höhlenfisch (ja, das gibt es - ein Fisch ohne Augen) wird vermutlich sich niemals vorstellen können, wie es ist zu sehen. Allenfalls eine Ahnung kann er haben, aber nur basierend auf jene Fähigkeiten, die ihm mitgegeben sind.

Insofern geht es nicht um allmächtiges Wissen. Es geht darum, sich selbst ein Bild (oder als Augenloser statt Bild dann eben ein Gefühl) davon zu erzeugen, wie die Welt funktioniert, in der man sich befindet.

Drum weichen Weltbilder auf so vielfältige Weise voneinander ab. Wichtig ist, ein Weltbild zu haben, mit dem man gut umgehen kann und nicht eines, das einen verzweifeln lässt.

Wenn Du es geschafft hast, das Kleid am Mann in Dein Weltbild zu integrieren, dann klappt es auch mit "dem Kleid im Alltag".


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 23.07.2018 11:50
"Ohne Ursache"
Stellt im Prinzip die Frage nach der Existenz des Zufalls.
Eine philosophische Frage,  welche ich bejahen würde.

In Zusammenhang mit Entscheidungen des Menschen  fällt mir eine Reihe an Untersuchungen ein, die nachweisen, dass das menschliche Gehirn Entscheidungen schon Sekundenbruchteile vorher getroffen hat, bevor es der Person ins Bewusstsein gelangt- bewusste freie Entscheidungen ?


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2018 12:10
Ja, das sind seit Jahrtausenden immer wieder gestellte Fragen!

Ich finde dieses Motto von Wolfgang  sehr praktisch für das Leben:
Zitat
Drum weichen Weltbilder auf so vielfältige Weise voneinander ab. Wichtig ist, ein Weltbild zu haben, mit dem man gut umgehen kann und nicht eines, das einen verzweifeln lässt.]Drum weichen Weltbilder auf so vielfältige Weise voneinander ab. Wichtig ist, ein Weltbild zu haben, mit dem man gut umgehen kann und nicht eines, das einen verzweifeln lässt.
:)

Oder ist es vom Buddha überliefert: Frage nicht, wer den Pfeil hergestellt und wer ihn abgeschossen hat, sondern ziehe ihn aus der Wunde, versorge die Wunde und rette so den Angeschossenen!

"Zufall" kann ja bedeuten: a) ohne Ursache und b) ohne Absicht. Ein Rabbi und Arzt, dessen Vortrag ich neulich zu dem Thema hörte, meinte, ohne Ursache sei nichts, ohne Absicht vieles.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Lars am 23.07.2018 12:14
Sehr interessant, die letzten fünf Beiträge, ihr Lieben .... das wäre ein abendfüllendes Thema, parallel zum Genuss einiger erfrischender Getränke .....
Was zu dem bereits gesagten noch ganz wichtig ist: Wir reagieren nicht nur auf Ursachen, wir können mit unseren Gedanken und Handlungen auch selbst die Ursache für ganz wundersame Dinge sein, wir haben eine immense Schöpferkraft ... jeder Einzelne von uns! Das sollten wir immer im Hinterkopf behalten ....
 :)
 
Viele Grüße aus dem angenehm kühlen Berlin (26°C),
Lars


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2018 13:02
Sehr interessant, die letzten fünf Beiträge, ihr Lieben .... das wäre ein abendfüllendes Thema, parallel zum Genuss einiger erfrischender Getränke .....
Was zu dem bereits gesagten noch ganz wichtig ist: Wir reagieren nicht nur auf Ursachen, wir können mit unseren Gedanken und Handlungen auch selbst die Ursache für ganz wundersame Dinge sein, wir haben eine immense Schöpferkraft ... jeder Einzelne von uns! Das sollten wir immer im Hinterkopf behalten ....
 :)
 
Viele Grüße aus dem angenehm kühlen Berlin (26°C),
Lars

Klar, jede Wirkung setzt neue Ursachen.

Die Frage ist halt: Gibt es Gedanken oder Willensregungen, die ohne andere Ursachen aus dem Nichts entstehen?
Oder willst Du das gar nicht sagen, Lars?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 23.07.2018 13:03
In Zusammenhang mit Entscheidungen des Menschen  fällt mir eine Reihe an Untersuchungen ein, die nachweisen, dass das menschliche Gehirn Entscheidungen schon Sekundenbruchteile vorher getroffen hat, bevor es der Person ins Bewusstsein gelangt- bewusste freie Entscheidungen ?

Auch das hatte ich im Sinn. Auch das hatten wir schon einmal in diesem Forum diskutiert.

Ich hege bei solchen Untersuchungen immer meine Zweifel, ob das Ergebnis auch wirklich nur das bedeutet, was man dort hinein interpretiert. Gerade die Visualisierung von Hirnaktivitäten ist sehr interessant, jedoch von so vielen Vorannahmen und Bedeutungsvorlieben behaftet, dass es fraglich ist, ob das, was angeblich bewiesen wurde auch nur ansatzweise die tatsächlichen Abläufe dokumentiert.

Bleiben wir aber mal dabei, dass dem so ist, was Deine zitierten Untersuchungen ergaben. Dann untermauert das, was ich gesagt habe. Jeder Agierende (ich möchte das Wort Agent vermeiden), und jeder von uns ist in jeder Milliskunde seines Lebens Agierender, agiert nur so, wie er es aufgrund von alldem, was bisher geschehen ist, (re-)agieren kann. Jeder andere hätte aber nicht zu 100% genauso reagiert, weil er nicht zu 100% mit dem betrachteten Agierenden übereinstimmt und übereinstimmen kann. Weder in der selben Sekunde, noch zu einem anderen Zeitpunkt.

Jeder von uns ist in jeder Millisekunde seines Lebens ein unaustauschbares Individuum, mit eigener Herkunft, mit eigenem Weg. Gefangen in seiner selbst, und doch so wunderbar einzigartig.

Dass wir unsere Entscheidungen als Entscheidungen von uns selbst interpretieren, ist eine gute Idee von Mutter Natur. So brauchen wir nicht uns mit der ganzen Komplexität, die zu dieser Entscheidung führte, auseinandersetzen.

Unsere Entscheidungen als freie Entscheidungen und Ausdruck unseres freien Willens gaukelt unser Bewusstsein vor. Das ist auf diesselbe Weise, wie unser Bewusstsein unser Sprechen wahrnimmt und wir sagen, was wir sagen müssen. Nicht immer klappt das gut. Und wir müssen unsere Aussagen korrigieren, weil wir merken, dass die benutzten Worte nicht die Botschaft transportierten, die wir mitteilen wollten. Oder Versprecher. Unser Bewusstsein wacht darüber, was wir machen und ermöglicht uns dem anzupassen, was von Sekunde zu Sekunde geboten ist, zu tun.

Wir wunderbaren Menschen haben uns Jahrhundertelang darin gelabt, als Krone der Schöpfung die einzigen Geschöpfe zu sein, die über so etwas wunderbares wie das Bewusstsein verfügen. Es gibt eine Reihe Forscher, die Hinweise gefunden haben wollen, dass dies so nicht haltbar sei.

Meiner Meinung nach ist das Bewusstsein eine lebenserhaltende Instanz, über die jedes Leben verfügt. Vielleicht ist bei uns es differenzierter als das Bewusstsein einer Amöbe. Begrifflichkeiten wie Bewusstsein, Wille, Emotion, Intelligenz - das sind nur Zuschreibungen, die wir für bestimmte Äusserungen unseres Denkens und Handelns beschreiben. Alles das wohnt in jeder belebten Einheit inne. Und alles läuft auf der gleichen Basis ab.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 23.07.2018 13:04
Ein Rabbi und Arzt, dessen Vortrag ich neulich zu dem Thema hörte, meinte, ohne Ursache sei nichts, ohne Absicht vieles.

Sehr schön pointiert!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 23.07.2018 13:51
Wir reagieren nicht nur auf Ursachen, wir können mit unseren Gedanken und Handlungen auch selbst die Ursache für ganz wundersame Dinge sein, wir haben eine immense Schöpferkraft ... jeder Einzelne von uns! Das sollten wir immer im Hinterkopf behalten ....

Aber nur aus den Quellen, die wir erreichen können. Das Tröstliche daran ist, dass jeder andere Quellen hat, aus denen er schöpfen kann. Und das Wunderbare ist, dass jeder, der schöpft, Einzigartiges schöpft. Einzigartig in Raum und Zeit. Und mit Wirkung - im künftigen Raum und künftiger Zeit.

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 23.07.2018 14:20

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2018 16:52

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.



Es hängt auch von den Leuten ab, ob die einen schlechten Ruf daraus machen.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 23.07.2018 18:11

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.



Es hängt auch von den Leuten ab, ob die einen schlechten Ruf daraus machen.

LG, Micha
Das entbindet Dich nicht von der Entscheidung: Gehe ich im gewagten Kleid auf die Straße oder nicht? Erst danach hängt es von den Leuten ab.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2018 19:05

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.



Es hängt auch von den Leuten ab, ob die einen schlechten Ruf daraus machen.

LG, Micha
Das entbindet Dich nicht von der Entscheidung: Gehe ich im gewagten Kleid auf die Straße oder nicht? Erst danach hängt es von den Leuten ab.

Das stimmt, Hajo!

LG, Micha



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 23.07.2018 21:08

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.



Es hängt auch von den Leuten ab, ob die einen schlechten Ruf daraus machen.

LG, Micha
Das entbindet Dich nicht von der Entscheidung: Gehe ich im gewagten Kleid auf die Straße oder nicht? Erst danach hängt es von den Leuten ab.

Und in vielen Fällen muss man sich dann noch entscheiden, ob der Ruf schlecht ist.

"Der Typ ist etwas verrückt, unangepasst und hält sich nicht an Regeln und Gepflogenheiten "

Das würde mancher als Abwertung ein anderer als Auszeichnung verstehen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2018 21:59

Und wenn ich im gewagten Kleid nach draussen gehe - dann habe ich sowohl meinem Ruf geschadet als auch mir etwas Gutes getan. Oder habe ich meinen Ruf nur noch mehr mir selbst angepasst?
Es ist die Frage, was für Dich wichtiger ist. Dein Ruf bei den Menschen oder Du selbst für Dich.



Es hängt auch von den Leuten ab, ob die einen schlechten Ruf daraus machen.

LG, Micha
Das entbindet Dich nicht von der Entscheidung: Gehe ich im gewagten Kleid auf die Straße oder nicht? Erst danach hängt es von den Leuten ab.

Und in vielen Fällen muss man sich dann noch entscheiden, ob der Ruf schlecht ist.

"Der Typ ist etwas verrückt, unangepasst und hält sich nicht an Regeln und Gepflogenheiten "

Das würde mancher als Abwertung ein anderer als Auszeichnung verstehen.

Auch das stimmt!  :)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 23.07.2018 22:55
Hallo!

Lieber Michael: so wie ich die Sache sehe sind Gedanken, Gefühle oder auch Willensregungen bestimmten Frequenzen zugeordnet. Wenn man es nun schafft sich auf eine Solche Frequenz zu bringen (sie müßte wohl extrem hoch sein) wo kein Gedanke, Gefühl oder Willensregung mehr mit der uns bekannten Welt in Verbindung steht, dann müßte wohl der Gedanke der dann entsteht sozusagen aus dem Nichts kommen...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 24.07.2018 00:25
Hallo!

Lieber Michael: so wie ich die Sache sehe sind Gedanken, Gefühle oder auch Willensregungen bestimmten Frequenzen zugeordnet. Wenn man es nun schafft sich auf eine Solche Frequenz zu bringen (sie müßte wohl extrem hoch sein) wo kein Gedanke, Gefühl oder Willensregung mehr mit der uns bekannten Welt in Verbindung steht, dann müßte wohl der Gedanke der dann entsteht sozusagen aus dem Nichts kommen...

Ja, wenn!

Wie war das mit dem Hund und dem Hasen? Oder mit dem Millionär als Vater?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 24.07.2018 20:50
Heute fuhr ich im Kleid nach Bonn zu zwei ehrenamtlichen Terminen. Im MIGRApolis-Haus trugen viele Kolleginnen Kleid. Unser Geschäftsführer trug lange Hose und schwarzes Polohemd. Es sei aber ein wettertaugliches Funktionshemd, meinte er. Und da er keinen Auswärtstermin heute habe, trage er das, sonst hätte er ein Hemd an. Ich empfahl ihm ein Kleid.

Beim zweiten Treffen lachte mich ein zweiter Kleidträger an, sofern man seine buddhistische Mönchrobe als Kleid bezeichnen will. Ich lachte auch und sagte: "Ja ich in blau, du in orange!"
Ein anderer mit langer Hose meinte, was gegen Kälte helfe, helfe auch gegen Hitze. In Portugal, wo er mal Pfarrer war, trügen nur die Touristen kurze Hosen.

Ich jedenfalls fühlte mich genau richtig gewandet und beneidete die Kleidträgerinnen nicht, sondern fühlte mich gleichberechtigt. :)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 24.07.2018 21:12
Lieber Michael
Schöner Bericht, auch ich trage zur Zeit am liebsten Kleider, wenn auch mehr in der Freizeit. Aber eventuell morgen wieder auf der Arbeit.

Das Kleid, das Du getragen hast, ist es das blaue Kleid ?  ::)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 24.07.2018 21:54
Lieber Michael
Schöner Bericht, auch ich trage zur Zeit am liebsten Kleider, wenn auch mehr in der Freizeit. Aber eventuell morgen wieder auf der Arbeit.

Das Kleid, das Du getragen hast, ist es das blaue Kleid ?  ::)

Grüßle
Jürgen

Ja, das blaue Zwilliingskleid zu Deinem oivgrünen.

Morgen hole ich ein Päckchen von BonPrix ab mit zwei Kleidern, einem Rock und einem Oberteil, sowie einem Oberteil für Petra. Bin gespannt, ob alles passt.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 24.07.2018 22:14
Dann bin ich ja gespannt, ob alles passt. Hab schon ne Weile nix mehr bei BonPrix bestellt. Das letzte dort bestellte Kleid wartet noch auf den Außenersteinsatz.

Inzwischen macht mir das im Laden anprobieren und einkaufen mehr Spaß.
Das olivgrüne hab ich doch auch in blau  ;)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 24.07.2018 23:05
Dann bin ich ja gespannt, ob alles passt. Hab schon ne Weile nix mehr bei BonPrix bestellt. Das letzte dort bestellte Kleid wartet noch auf den Außenersteinsatz.

Inzwischen macht mir das im Laden anprobieren und einkaufen mehr Spaß.
Das olivgrüne hab ich doch auch in blau  ;)

Grüßle
Jürgen

Ich werde berichten!

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Stupolew am 31.07.2018 13:51
Ich selber würde auf Kleider verzichten. Sie sind zu weiblich konnotiert und stehen den wenigsten Männern so gut, dass sie zur Arbeit getragen werden können.

Meine persönliche Meinung dazu:
Ich sehe das genau so wie Gregor - Männer sollen männlich wirken und nicht durch Kleider weiblicher aussehen - genauso wie mir die Langweiler Weiber in ihren verwaschenen Jeanshosen und breiten Turnschuhen zum Halse raushängen, stören mich Männer in nicht mal knielangen Bleistiftröcken und durchscheinenden Damenstrumpfhosen. Womöglich dann noch mit Absatzschuhen und Lippenstift durch Lebens stöckeln! Da geht es doch ausschließlich nur um die Wirkung nach außen und um das eigene Ego. Ich empfinde so ein Auftritt persönlich kleinlich und das wird meiner Meinung nach in der breiten Masse auch zukünftig nur schwerlich durch Forderung nach "Toleranz" geheilt. Männlich bleibt es stets, wenn der Rock als Mann nicht der Schönheit wegen, sondern allein des praktischen Nutzen wegen genutzt und akzeptiert wird. Wenn er die Männlichkeit unterstreicht wirkt der Rock auch auf Frauen erotisch, ein weiblich angezogener Mann aber weniger. Letztendlich aber bleibt der Rock doch auch immer nur eine Art der Bekleidung, nicht mehr oder weniger. Ist aber nur meine persönliche Auffassung.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Lars am 31.07.2018 14:38
Männlich bleibt es stets, wenn der Rock als Mann nicht der Schönheit wegen, sondern allein des praktischen Nutzen wegen genutzt und akzeptiert wird.

Wieso muss es bei Männern immer nur praktisch sein? Ist Schönheit für Männer verboten??
 
 ;) ;D
 
Der häufigste Kommentar, den ich kriege ist: "Schick!" oder "Sehr schick!" Sowohl von Frauen, als auch von Männern. Selbst von Teenie-Mädchen kommt sowas hin und wieder ... von denen man es am wenigsten vermutet ...
 
Grüße aus Berlin,
Lars
 
Ergänzung: Röcke sind in jeder Hinsicht unpraktischer als Hosen. Sie fliegen bei Wind oft hoch, man muss beim Hinsetzen den machmal reichlich vorhandenen Stoff sortieren usw.
Das Argument, daß Hosen unpraktisch sind, weil sie hier und da zwicken und kneifen, lasse ich nicht gelten. Eine Hose, die irgendwo kneift, ist schlicht und ergreifend zu klein ....
 
Ich trage Röcke ausschließlich wegen der Schönheit und des Wohlfühlens ...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: hirti am 31.07.2018 14:45
Hallo Stupolew!

Gleich vorweg: Ich freue mich, wenn es auch eine kontroverse Stimme im Forum gibt! Ich muss ja nicht überall Zustimmung erhalten und erhalte sie bei weitem auch nicht. Denn ich bin einer der Männer "in nicht mal knielangen Bleistiftröcken und durchscheinenden Damenstrumpfhosen" von denen du schreibst.

Ich habe Freude daran, mit den Stilen zu spielen und mal als Mann im Rock, mal als sehr femininer Mann in Kleid und Stiefeln und mal irgendwo dazwischen aufzutreten. Das finden bei weitem nicht alle, vermutlich nicht mal viele, gut - vielleicht weil es ihrem Weltbild nicht entspricht, weil sie es noch nie gesehen haben oder weil es für sie echt unästhetisch ist.

Ich habe es irgendwann aufgegeben mir einen Grund zu suchen wieso es von Vorteil ist einen Rock oder ein Kleid zu tragen und begnüge mich einfach damit, dass ich mich darin sehr wohl fühle. Wer übrigens noch nie beim Autofahren ein Kleid getragen hat, der muss das unbedingt mal probieren. So ganz ohne Bund, Gürtel und überhaupt nicht eingeengt genießt man selbst stundenlange Autofahrten wie nie zuvor!

lg,


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 31.07.2018 15:06

Ich trage Röcke ausschließlich wegen der Schönheit und des Wohlfühlens ...
Im Wesentlichen sind das auch meine Gründe. Hinzu kommt noch ein Schuss Erotik, der besonders in der Kombination mit Feinstrumpfhosen und High Heels zum Ausdruck kommt.

Selbstverständlich geht es um das Ego, wieso nicht? Was ist daran schlecht, wenn ich die Kleidung als Ausdruck meiner Persönlichkeit verwende?

Bei Kleidern kann ich prima den praktischen Nutzen mit Erotik, Schönheit, Verspieltheit, Komfort, vollständiger Männlichkeit (männliche + weibliche Eigenschaften) verbinden. Deshalb sind sie für mich unverzichtbar.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 31.07.2018 15:07
Ergänzung: Röcke sind in jeder Hinsicht unpraktischer als Hosen. Sie fliegen bei Wind oft hoch, man muss beim Hinsetzen den machmal reichlich vorhandenen Stoff sortieren usw.
Das Argument, daß Hosen unpraktisch sind, weil sie hier und da zwicken und kneifen, lasse ich nicht gelten. Eine Hose, die irgendwo kneift, ist schlicht und ergreifend zu klein ....
 
Ich trage Röcke ausschließlich wegen der Schönheit und des Wohlfühlens ...

Das mit der in jeder Hinsicht vorhandenen Unpraktikabilität von Röcken würde ich so nicht sagen. Bei dem heißen Wetter sind Röcke praktischerweise zugleich Kleidung und Lüftung der Beine.  Und Kleider auch Lüftung des ganzen Körpers :)

LG, Micha



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 31.07.2018 16:03
Ergänzung: Röcke sind in jeder Hinsicht unpraktischer als Hosen. Sie fliegen bei Wind oft hoch, man muss beim Hinsetzen den machmal reichlich vorhandenen Stoff sortieren usw.
Das Argument, daß Hosen unpraktisch sind, weil sie hier und da zwicken und kneifen, lasse ich nicht gelten. Eine Hose, die irgendwo kneift, ist schlicht und ergreifend zu klein ....

Eine Hose, die im Sitzen nirgendwo kneift, braucht soviel Stoff, der beim Stehen / Gehen irgendwo in der Weltgeschichte zwischen den Beinen rumbaumelt. Und das ist dann ganz eindeutig das Stück Stoff, das ich an dieser Stelle nicht brauche. Dann also doch lieber einen Rock!

Und die wenigsten von meinen Röcken sind mal bedroht, hochzufliegen, auch wenn ich ein halbes Jahr lang immer nur kurze trage. Und der viele Stoff? So reichlich viel Stoff, wie Du um die Hüften, habe ich selten. Bei mir ist das Stoffsortieren meist mit einer Handbewegung beim Setzen erledigt. Die erfolgt schon automatisch.

LG
Wolfgang


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 31.07.2018 17:21

Ich sehe das genau so wie Gregor - Männer sollen männlich wirken und nicht durch Kleider weiblicher aussehen - genauso wie mir die Langweiler Weiber in ihren verwaschenen Jeanshosen und breiten Turnschuhen zum Halse raushängen, stören mich Männer in nicht mal knielangen Bleistiftröcken und durchscheinenden Damenstrumpfhosen
(...)
 Männlich bleibt es stets, wenn der Rock als Mann nicht der Schönheit wegen, sondern allein des praktischen Nutzen wegen genutzt und akzeptiert wird.

Hallo Stupolew,
so ähnlich wie Du habe ich das auch mal gesehen, wenn auch nicht ganz so extrem.  ;)
Nach wie vor will ich nicht weiblich wirken, denke aber, dass ein Mann in einem Kleid oder was auch immer genauso wenig automatisch weiblich wirkt, wie eine Frau in Jeans.
Eine Frage ist das exakte WIE.

Abgesehen davon ist es für mich völlig legitim selbst zu entscheiden wie man wirken will.

Und genau um die Wirkung geht es bei Kleidung. Kleidung hat mittlerweile bei uns nur noch untergeordnet die Funktion von Wärme und Schutz, im Vordergrund steht die Selbstdarstellung des eigenen Egos, das sich selbst präsentieren - bei Männern nicht so facettenreich, wie bei Frauen, aber ebenso vorhanden.
Warum gäbe es sonst T-Shirts in verschiedenen Farben?

100%ige Akzeptanz wirst Du nicht mal bei Jeans erfahren, sofern Akzeptanz für Dich einen Wert darstellt und relevant ist, gebe ich Dir den Rat:

Sei Du selbst, mache nicht das, was Du denkst, dass andere von Dir erwarten, sondern sei Du, gib dich wie Du dich fühlst und Du wirst in deiner Stimmigkeit am besten angenommen - vor allem von den Leuten die auf deiner Wellenlänge liegen. Der Rest ist irrelevant.

Viele Grüße
Cephalus

(dessen Einstellung innerhalb der vergangenen drei Dekaden merklich gewandelt hat  ;))




Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 31.07.2018 19:07
Hallo Stupolew,

Zitat
Ich sehe das genau so wie Gregor - Männer sollen männlich wirken und nicht durch Kleider weiblicher aussehen

Und was ist "männlich"? "Männlich" ist ein Stereotyp, den du im Kopf hast. Dein ganz persönliches Bild, wie ein Mann zu sein hat, das du dir aus Erziehung, Erfahrungen und Medien abgeleitet hast. Dieses Bild ist völlig willkürlich und kann natürlich auch geändert werden, wenn du das zulässt. Und genau da ist das Problem, denn die meisten Männer wollen das nicht. Sie klammern sich verzweifelt an den männlichen Stereotypen, weil es das Einzige ist, das ihnen Halt und Orientierung gibt und an dem sie sich im Wettbewerb des Rudels messen können. 

Für mich ist "männlich wirken" bspw. völlig irrelevant. Für wen soll ich denn männlich wirken? Und warum? Ich ziehe das an, was mir gefällt, nicht das, was mir ein Rollenmodell vorschreibt.

Zitat
- genauso wie mir die Langweiler Weiber in ihren verwaschenen Jeanshosen und breiten Turnschuhen zum Halse raushängen, stören mich Männer in nicht mal knielangen Bleistiftröcken und durchscheinenden Damenstrumpfhosen. Womöglich dann noch mit Absatzschuhen und Lippenstift durch Lebens stöckeln!

Deine Meinung steht dir natürlich zu. Andere werden sich an deinem Aussehen stören und niemand kann es allen Recht machen. Solange wir uns alle gegenseitig respektieren, ist das ja auch kein Problem. Mich bspw. stoßen Männer ab, die den Macho raushängen lassen und sich muskelbepackt in Schlabberhosen und Tanktop präsentieren.

Zitat
Da geht es doch ausschließlich nur um die Wirkung nach außen und um das eigene Ego.

Richtig. So wie bei jedem anderen auch, der mit der Gesellschaft interagiert. Was ist daran falsch?

Zitat
Männlich bleibt es stets, wenn der Rock als Mann nicht der Schönheit wegen, sondern allein des praktischen Nutzen wegen genutzt und akzeptiert wird.

Denn Schönheit an sich selbst zu entdecken ist dem Mann an sich natürlich verboten. Wo kommen wir denn da auch hin, wenn Männer plötzlich feminine Allüren entwickeln und sich auch noch hübsch machen wollen. Da fällt doch sofort ein Zacken aus der Machokrone und man rutscht in der Hackordnung der Männerrudels gleich mal zwei Stufen tiefer... m(

Wenn Männlichkeit bedeutet, die eigene Schönheit zu verleugnen und abzulehnen, bin ich froh, keiner zu sein.

Zitat
Wenn er die Männlichkeit unterstreicht wirkt der Rock auch auf Frauen erotisch, ein weiblich angezogener Mann aber weniger.

"Die Frau" gibt es genausowenig wie "den Mann". Es gibt Menschen mit unterschiedlicher Biologie, Identiät und unterschiedlichen romantischen und sexuellen Präferenzen. Für jede Frau, die auf Machos steht, gibt es eine, die auf feminine Männer steht. Das sind mehrere Spektren, die du da auf ein rein binäres, klischeehaftes Modell reduzierst.



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 31.07.2018 20:00
Da ich auf Frauen stehe (genauer auf eine Frau), sind Männer für mich uninteressant. Wobei ich übertrieben männliche Männer abstoßend finde und solche, die ihre feminine Seite zeigen, durchaus mit Wohlwollen betrachte.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 31.07.2018 20:11
Hallo!

Meiner Meinung nach hat Stupolew vollkommen recht... Geht es nach dieser derzeitigen Gesellschaft, darf eben ein Mann (wenn überhaupt) nur einen Rock aus rein praktischen Gründen anziehen...Alles andere ist ganz groß mit einem Stoppschild versehen... ;D ;D ;D

Aber aus der Sicht eines Männlichen Rockträgers erkennt man auf lange Sicht dass es absolut keinen Sinn mehr macht die viel zu engen Rollenbilder des Mannes nicht zu erweitern. Ich finde es gut dass sich Männer für Mode und Schönheit Interessieren, es nimmt einfach sehr viel Druck als einzelner Mann nach genau diesem engen Schema funktionieren zu müssen, vor allem wenn man nicht den Macho - Körper dazu hat.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 31.07.2018 20:48
Guten Abend

Ich fühle mich einfach wohler, seitdem ich Röcke und Kleider trage. Tragt sich angenehm und bequem.
Fühle mich immer noch genauso als Mann, aber ich fühle mich auch schöner im Rock oder Kleid. Und es darf manchmal auch ein bisschen feminin wirken. Warum nicht?

Hab dabei neue Farben, Formen, Muster und Stoffe ausprobiert und möchte diese Vielfalt nicht mehr missen. Wichtig ist mir Komfort und Luftigkeit. Daher bevorzuge ich eher weite Röcke, von etwa oberhalb Knie bis maxi.
Und immer öfter Kleider. Ein Kleid ist echt praktisch: überziehen und sofort angezogen. Oberteil und Unterteil passen immer.

Und was mir gefällt, trage ich gerne und so gehe ich hinaus. Egal wenn es nicht allen gefällt. Muß es ja auch nicht.

Manche Frauen stimmern mir zu, finden es mutig, cool oder einfach gut, andere können es nicht verstehen. Männer sind meistens irritiert.
Die meisten Leute in meinem Umfeld haben sich einigermaßen bis gut daran gewöhnt, Freunde habe ich keine eingebüßt.

Bei den Temperaturen zur Zeit möchte ich nur noch luftig-leichte, weite Kleider tragen.

Grüßle
Jürgen





Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: steffish am 02.08.2018 08:32
Guten Abend

Ich fühle mich einfach wohler, seitdem ich Röcke und Kleider trage. Tragt sich angenehm und bequem.
Fühle mich immer noch genauso als Mann, aber ich fühle mich auch schöner im Rock oder Kleid. Und es darf manchmal auch ein bisschen feminin wirken. Warum nicht?

Hab dabei neue Farben, Formen, Muster und Stoffe ausprobiert und möchte diese Vielfalt nicht mehr missen. Wichtig ist mir Komfort und Luftigkeit. Daher bevorzuge ich eher weite Röcke, von etwa oberhalb Knie bis maxi.
Und immer öfter Kleider. Ein Kleid ist echt praktisch: überziehen und sofort angezogen. Oberteil und Unterteil passen immer.

Und was mir gefällt, trage ich gerne und so gehe ich hinaus. Egal wenn es nicht allen gefällt. Muß es ja auch nicht.

Manche Frauen stimmern mir zu, finden es mutig, cool oder einfach gut, andere können es nicht verstehen. Männer sind meistens irritiert.
Die meisten Leute in meinem Umfeld haben sich einigermaßen bis gut daran gewöhnt, Freunde habe ich keine eingebüßt.

Bei den Temperaturen zur Zeit möchte ich nur noch luftig-leichte, weite Kleider tragen.
Geht mir 100% genauso. In Berlin juckt es nicht die Bohne wie Du rumläufst und willst Du Dir wegen Einem unter 1000 Männern der vielleicht mal komisch guckt den Spass verderben lassen ?


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Peter am 02.08.2018 09:40

Ich sehe das genau so wie Gregor - Männer sollen männlich wirken und nicht durch Kleider weiblicher aussehen - genauso wie mir die Langweiler Weiber in ihren verwaschenen Jeanshosen und breiten Turnschuhen zum Halse raushängen, stören mich Männer in nicht mal knielangen Bleistiftröcken und durchscheinenden Damenstrumpfhosen
(...)

Sei Du selbst, mache nicht das, was Du denkst, dass andere von Dir erwarten, sondern sei Du, gib dich wie Du dich fühlst und Du wirst in deiner Stimmigkeit am besten angenommen - vor allem von den Leuten die auf deiner Wellenlänge liegen. Der Rest ist irrelevant.

So empfinde auch ich das. Seit ich irgendwie meinen Stil gefunden habe, ist es weitgehend egal, was ich trage, seit es stimmig und authentisch ist, gibt es keine Unsicherheit meinerseits und sowieso keine negativen Kommentare andererseits mehr.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 02.08.2018 16:34
Hallo DesigualHarry,

Zitat
Geht es nach dieser derzeitigen Gesellschaft, darf eben ein Mann (wenn überhaupt) nur einen Rock aus rein praktischen Gründen anziehen...Alles andere ist ganz groß mit einem Stoppschild versehen... ;D ;D ;D

Das Stopschild existiert gar nicht. Die Leute glauben nur, es gäbe eins, weil der männliche Stereotyp keinen Rock kennt. Das ist immer nur eine Barriere im eigenen Kopf, die man überwinden muss. Die Gesellschaft hat im Grunde nichts gegen Männer in Röcken. Im Gegenteil - sie begrüßt in der Regel alles, was nicht der langweiligen Norm entspricht.

Zitat
Aber aus der Sicht eines Männlichen Rockträgers erkennt man auf lange Sicht dass es absolut keinen Sinn mehr macht die viel zu engen Rollenbilder des Mannes nicht zu erweitern.

Das Rollenbild ist ein Käfig. Den erweitere ich nicht, den reiße ich vollständig ein. :)

Zitat
Ich finde es gut dass sich Männer für Mode und Schönheit Interessieren, es nimmt einfach sehr viel Druck als einzelner Mann nach genau diesem engen Schema funktionieren zu müssen, vor allem wenn man nicht den Macho - Körper dazu hat.

Genau. Wenn der Käfig erst mal weg ist, ist man nämlich frei das zu tun, was man möchte und nicht das, was einem der Männerkäfig erlaubt. Ich identifiziere mich nicht als Mann, sondern als Mensch - und seitdem sind all diese ganzen idiotischen Regeln, was ich als Mann tun muss oder  nicht tun darf, verschwunden. Als Mensch darf ich jederzeit maskulin oder feminin sein, ich darf Blumen schön finden und mich über Komplimente freuen. Ich muss keine zotigen Witze reißen, um meinen Machostatus zu festigen oder im ständigen Konkurrenzkampf mit anderen stehen. Ich darf sein, wie ich gerade bin und das ist echte Freiheit. :)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 03.08.2018 10:52
Hallo Barefoot-Joe

danke für diese klaren Worte, du sprichst mir aus der Seele. Aber trotzdem gibt es für mich das Problem, dass meine Partnerin Röcke an mir akzeptiert, auch in der Öffentlichkeit, Kleider nur in sehr enger Auswahl, sowohl was das Kleid betrifft als auch den Ort des Tragens; im Haus kann ich alles Tragen, außerhalb sind leider noch Grenzen. Trotzdem habe ich die Hoffnung, dass auch die irgendwann fallen, denn beim Rock dauerte es auch etwas. Wenn ich alleine unterwegs bin, trage ich daher vermehrt Kleider und es stört sich keiner daran und ich fühle mich damit wohl.
Jetzt in diesen heißen Sommertagen sehe ich doch wieder vermehrt Frauen Kleider und Röcke tragen, beim üblichen norddeutschen Schmuddelwetter läuft Frau meist nur noch in Hosen oder Leggings rum.
Gerade jetzt trage ich gerne meine lockeren Sommerkleider, denn sie sind farbenfroh und luftig locker - som macht der Sommer Spaß.
Euch allen viel Spaß beim Kleid im Alltag - Euer Ludwig
mein Lieblings-Sommer-Leinen-Kleid
(https://up.picr.de/32627665pc.jpg)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 03.08.2018 11:10
Dein Kleid gefällt mir, Ludwig!

Und zu diesem Bild von mir
(https://up.picr.de/33464956nm.jpg)
schrieb neulich eine Ehrenamtskollegin

"Sehr gut, kleidsam, und Du bist sehr mutig! Das ist schon ein Eyecatcher! :)"

Ich antwortete:
"Danke für das Kompliment!:-) Wobei das bisschen Mut, das ich da aufbringen muss, sofort belohnt wird: Wenn ich so durch die Gegend gehe bringt jeder Schritt etwas Fahrt- bzw. Gehwind mit sich, der nicht nur wie bei einem Rock die Beine, sondern den ganzen Körper überließt und Kühlung verursacht.
Wenn ich mir vorstelle, in langer Hose oder auch halblanger (die bei Männern ja heue "kurze Hosen" genannt werden) Hose und hochgeschlossenem T-Shirt oder Hemd eingepackt zu sein und sich bei jedem Schritt über die Hitze und dann auch noch über die eigene Feigheit, sich nicht in ein Kleid zu trauen, zu ärgern, dann bin ich doch lieber mutig. 😊"

Worauf sie noch schrieb:
"FREIE SEELE! :)"

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Seravajan am 03.08.2018 11:40
Hallo zusammen

Ich bin heute in dem hier unterwegs.

Es braucht mehr Männer in Kleidern.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 03.08.2018 17:18
Gut schaut ihr aus.

Zitat
Es braucht mehr Männer in Kleidern.

Genau!

Hier ist noch einer.
Mein heutiges Feierabendkleid

(https://up.picr.de/33473469xc.png)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 03.08.2018 17:43
Gut schaut ihr aus.

Zitat
Es braucht mehr Männer in Kleidern.

Genau!

Hier ist noch einer.
Mein heutiges Feierabendkleid

(https://up.picr.de/33473469xc.png)

Grüßle
Jürgen


Rosa Wonneproppen! :o 8)

Was steht denn auf dem Stein?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 03.08.2018 18:45
So wie ich mich aus der Frochperspektive fotografiert habe wirkt das Kleid noch kürzer.
Was auf dem Stein steht, keine Ahnung, hab nicht alles gelesen. Zu warm zum lesen  ;)

Irgendwas über den Hagenschieß (Waldgebiet östlich von Pforzheim, ein Teil des Nordschwarzwaldes)

Hab heute nach der Arbeit vom schwarzem Jerseyrock ins pinke Kleid gewechselt. Da auf der AutoBahn heimwärts Stau war, bin ich über Landsträßchen heimgefahren. Am Seehaus hab ich angehalten und einen kleinen Spaziergang um den kleinen  See gemacht. Von dort ist auch das Foto.

Wenn ich wiedermal dort bin fotografiere ich die Inschrift.

(https://up.picr.de/33474106aq.jpg)

(https://up.picr.de/33474113mh.jpg)

Jetzt war ich duschen und nun trage ich ein gleichartiges Kleid in dezentem oliv.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 03.08.2018 19:01
Hallo!

Derzeit trägt selbst der Tod Kleid... ;D ;D ;D

https://goo.gl/images/xEyHGG

(Aktuell in den derzeit laufenden Salzburger Festspielen)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 03.08.2018 19:12
Hallo!

Derzeit trägt selbst der Tod Kleid... ;D ;D ;D

https://goo.gl/images/xEyHGG

(Aktuell in den derzeit laufenden Salzburger Festspielen)

Das steht ihm aber gut. ;D

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 03.08.2018 19:48
Vielleicht hat "Hagenschieß" was mit Hagen von Tronje zu tun, der da geschossen hat? Oder im Barock haben die Adeligen da ein Jagdrevier eingehegt, damit das Wild nicht weglaufen kann und sich leichter schießen ließ?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 04.08.2018 11:33
Hallo,

ich bin heute morgen mehr oder weniger spontan in ein Modegeschäft gegangen, um vielleicht noch ein Schnäppchen zu ergattern. Habe dabei ein bodenlanges blaues Kleid angehabt. Bin zur Verkäuferin hin und habe sie gefragt, ob sie noch lange Sommerröcke haben. Hatten Sie nicht mehr, aber die Verkäuferin hatte ein schönes rotes wadenlanges Kleid an. Ich habe ihr ein Kompliment gemacht und sie sagte, dass sie diese Kleider noch da haben. Das gute Stück anprobiert, hat gepasst und schon gehörte es mir. Und es war schon runtergesetzt. Das Foto ist leider nicht so scharf geworden.
(https://up.picr.de/33477907ti.jpg)
Viele Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.08.2018 14:20
Hallo Peter
Das wadenlange Kleid sieht toll aus. So eines möchte ich auch. Auch in Rot.
 :)

Will mir auch mal ein langes Kleid zulegen. Eventuell bisschen seitlich geschlitzt.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.08.2018 14:34
Heute trage ich ein einfaches, kurzes Shirtkleid in oliv.
Ist auch sehr gut zum Fahrradfahren geeignet.

(https://up.picr.de/33479601yy.png)

Die Schranke der Herrenmode ist geöffnet.
Tragt das, was ihr wollt und worin ihr euch wohlfühlt

(https://up.picr.de/33479215sh.png)

Genießt das Wochenende!

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 04.08.2018 15:02
Peter und Jürgen,

Die Kleider sehen gut und luftig aus.
Mahl mit die Frau überlegen was sie davon halt wen ich mir ein Kleid kaufen/anziehen wil.

Rob


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 04.08.2018 15:08
Hallo Jürgen,

bei diesen Temperaturen Fahrrad fahren, Respekt :)

Zitat
Tragt das, was ihr wollt und worin ihr euch wohlfühlt

Da hast Du vollkommen recht!

Viele Grüße

Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 04.08.2018 15:31
Zitat
Die Kleider sehen gut und luftig aus.
Mahl mit die Frau überlegen was sie davon halt wen ich mir ein Kleid kaufen/anziehen wil.

Hallo Rob,

den einzigen Nachteil, den ich bei Kleidern sehe, ist der Kauf eines passenden Kleides. Problemlos ist das Ganze bei Kleidern mit Stretch-Anteil oder bei Kleidern mit Spaghetti-Trägern.

Viele Grüße

Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.08.2018 15:44
Hallo Jürgen,

bei diesen Temperaturen Fahrrad fahren, Respekt :)

Hallo  Peter

Heute Vormittag was es ja noch nicht ganz so heiß. War noch unter 30 Grad ;)

Fahrradfahren geht eigentlich gut, solange es nicht zuviel bergauf geht. Finde ich angenehmer als einen längeren Fußmarsch.
Und der Fahrtwind kühlt auch etwas. Nur nach dem Absteigen kam ich ins Schwitzen.

Jetzt am Nachmittag ist aber Siesta angesagt.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.08.2018 15:55
Shirtkleider finde ich  zur Zeit ganz angenehm. Etwas weiter und ohne Taillenschnürung, Gummizug oder Gürtel siehts vielleicht etwas sackig aus, aber ermöglicht beste Belüftung.
Will aber auch noch Kleider mit Spaghettiträger  ::)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 04.08.2018 16:08
Heute:

(https://i18.servimg.com/u/f18/18/64/71/84/dscf8018.jpg)

(https://i18.servimg.com/u/f18/18/64/71/84/dscf8019.jpg)

Die Fotos sind wohl zwei Jahre alt. Zwei aktuelle Vergleichsfotos mit Petticoat:

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf9821.jpg)

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf9820.jpg)

War zu warm für eine längere Aktion.

Gruß
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.08.2018 16:22
Hallo Hajo
Das Kleid gefällt mir. Ist das von Desigual?
Gibts sowas auch in 46 oder 48?

Irgendwie bin ich zur Zeit voll auf'm Kleidertrip.
Aber zum Shoppen gehen keine Lust bei der Hitze und das meiste Sommerzeug ist bestimmt schon weg.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 04.08.2018 16:56
Hi Jürgen,

wie Du messerscharf geschlossen hast, ist das Teil von Desigual. Ob es das in 46 gab, weiß ich nicht. Der Kauf liegt mindestens zwei Jahre zurück, vielleicht auch drei Jahre. Erstaunlicherweise hat es Größe 42, was mir bei Desigual normalerweise zu klein ist. Dieses passt mir im Brustbereich (nicht zu weit) und im Taillenbereich (durch den Gummizug perfekt) gleichermaßen.

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.08.2018 17:04
Mir gefallen die Farben und Muster.
War mal in so einem Desigual-Laden. Aber ich Bär konnte da keine Beute machen. Da war bei 44 Schluss.
Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 04.08.2018 18:20
Hallo!

Bei Desigual gehen die Kleidergrößen wohl kaum über 44.... Ist wohl eher für schlanke Menschen gedacht ;D, so wie mich... ;D ;D ;D aber ich mag sowieso lieber die Röcke von Desigual.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 04.08.2018 18:26
Hallo!

Bei Desigual gehen die Kleidergrößen wohl kaum über 44.... Ist wohl eher für schlanke Menschen gedacht ;D, so wie mich... ;D ;D ;D aber ich mag sowieso lieber die Röcke von Desigual.
Maximal bis Größe 46 bzw. XXL.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 04.08.2018 19:07
Bei Kleidern brauche ich 48-50 wegen des Oberkörpers.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 04.08.2018 19:10
Hallo Micha,

Zitat
Bei Kleidern brauche ich 48-50 wegen des Oberkörpers.

Versuch's doch mal mit ärmellosen Kleidern, da müsste dann 46 reichen, weil die Schulterbreite keine Rolle spielt. Und den breiteren Brustkasten gleichen wir durch einen Mangel an Brüsten aus... ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Seravajan am 04.08.2018 19:25
Hallo Micha,

Zitat
Bei Kleidern brauche ich 48-50 wegen des Oberkörpers.

Versuch's doch mal mit ärmellosen Kleidern, da müsste dann 46 reichen, weil die Schulterbreite keine Rolle spielt. Und den breiteren Brustkasten gleichen wir durch einen Mangel an Brüsten aus... ;)

Das kursive funktioniert aber nicht mit allen Kleidern.

Habe heute das grüne Kleid in der Post gehabt. Muss es zuerst vorwaschen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 04.08.2018 20:20
Hallo Micha,

Zitat
Bei Kleidern brauche ich 48-50 wegen des Oberkörpers.

Versuch's doch mal mit ärmellosen Kleidern, da müsste dann 46 reichen, weil die Schulterbreite keine Rolle spielt. Und den breiteren Brustkasten gleichen wir durch einen Mangel an Brüsten aus... ;)

Das weiter oben abgebildete blaue Jeanskleid ohne Ärmel ist Größe 48 uns passt erstklassig.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: radix am 04.08.2018 22:35
Hallo Hajo,

der blitzende Petticoat unter deinem Kleid von Desigual erinnert mich an die Mode der späten 1950er- und frühen 1960er-Jahre. Damals trugen Frauen und Mädchen fast ausnahmslos Röcke und Kleider und ich habe als kleiner Bub mehrfach Unterröcke und/oder Petticoats "blitzen" sehen. Dies war in der Damenwelt eigentlich verpönt, aber manchmal wohl auch ganz bewusst gemacht, um die Blicke der Herrenwelt auf sich zu lenken. Ich selbst fand es auf jeden Fall damals schon sehr erotisch.

Radix


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 05.08.2018 16:45
Heute habe ich ein Bequemkleid an. Ohne Petticoat oder sonstiges Zubehör. Nicht mal zum Bügeln hatte ich Lust.

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf9823.jpg)
Gürtel kann sein, muss aber nicht.

Alleine der Gedanke an lange Hosen lässt mich schaudern. :o

Gruß
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 05.08.2018 19:33
Heute habe ich ein Bequemkleid an. Ohne Petticoat oder sonstiges Zubehör. Nicht mal zum Bügeln hatte ich Lust.

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf9823.jpg)
Gürtel kann sein, muss aber nicht.

Alleine der Gedanke an lange Hosen lässt mich schaudern. :o

Gruß
Hajo

Das ist ja so ähnlich wie mein Lieblingskleid, das ich heute auch anhatte im Westerwald, auch auf einem Stadtfest.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 05.08.2018 20:55
Das ist ja so ähnlich wie mein Lieblingskleid, das ich heute auch anhatte im Westerwald, auch auf einem Stadtfest.

LG, Micha
So ist es. Nur Unterschiede in Details. Das ist Mode. ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 05.08.2018 21:22
Das ist ja so ähnlich wie mein Lieblingskleid, das ich heute auch anhatte im Westerwald, auch auf einem Stadtfest.
 :)
LG, Micha
So ist es. Nur Unterschiede in Details. Das ist Mode. ;)

Gefällt mir gut, das Kleid. So eines brauche ich auch. Mann kann nicht genug Kleider haben.  ;)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 05.08.2018 21:35
Wär auch gerne mal wieder auf einem Stadtfest im Kleid. Mainz ist schon wieder so lange her. Doch meine Liebste will bei der Bullenhitze gar nicht zum Haus raus.
Dann bin ich eben am späten Nachmittag wieder im schlichtem, kurzem olivgrünem Gewande gemütlich geradelt.

(https://up.picr.de/33492205ia.png)

Hat niemanden sichtlich irritiert, wurde auch von paar Spaziergängerinnen gegrüßt.

Aber morgen muss ich wieder arbeiten. Auf jedem Fall in Rock oder Kleid.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: conne am 09.08.2018 19:31
Meine neue  Errungenschaft  (https://www.hessnatur.com/de/jerseykleid-aus-bio-baumwolle/p/4740717?adv=VHV,VFV,ZVH,VHA,ZVJ,VHC,VFA,ZVM,ZVL,VHB,VHE,ZVO,VFC,VHD,VFB,VFE,VFD,VS1,VFF,VHH,VFH,VHL,VFL) zu diesem Thema ist kürzlich eingetroffen.
Ausführen werde ich es am Wochenende.

Grüße
Conne




Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Seravajan am 09.08.2018 20:03
Meine neue  Errungenschaft  (https://www.hessnatur.com/de/jerseykleid-aus-bio-baumwolle/p/4740717?adv=VHV,VFV,ZVH,VHA,ZVJ,VHC,VFA,ZVM,ZVL,VHB,VHE,ZVO,VFC,VHD,VFB,VFE,VFD,VS1,VFF,VHH,VFH,VHL,VFL) zu diesem Thema ist kürzlich eingetroffen.
Ausführen werde ich es am Wochenende.

Grüße
Conne




Chic aber für mich viel zu teuer.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 10.08.2018 06:08
Ist wirklich chic, für mich persönlich aber zu kurz. Bei Kleidern sollte es mindestens Knielänge sein.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 10.08.2018 09:30
Meine neue  Errungenschaft  (https://www.hessnatur.com/de/jerseykleid-aus-bio-baumwolle/p/4740717?adv=VHV,VFV,ZVH,VHA,ZVJ,VHC,VFA,ZVM,ZVL,VHB,VHE,ZVO,VFC,VHD,VFB,VFE,VFD,VS1,VFF,VHH,VFH,VHL,VFL) ...

Grüße
Conne

Nett! Ich glaube, ich hätte die Frau gleich mitbestellt  ;)

Ich geh da auch immer mal stöbern. Konnte mich da aber noch nie durchringen, was zu kaufen. Irgendwann werde ich dort mal persönlich vorbei gehen - die haben einen Werksverkauf und einen Outlet-Store im Raum Frankfurt.

Das Kleid hat doch ne super Länge! Bei Onlinekäufen bin ich aber immer vorsichtig, wenn ich Brustabnäher auf den Bildern erkenne. Gerade bei leicht taillierten Kleidern und einem Stoff mit festerer Qualität endet das dann am lebenden Objekt (also an mir) dann meist mit einer "Tütchenbildung".

Ich wünsche Dir viel Spaß mit diesem tollen Kleid!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 12.08.2018 08:18
Hallo Conne,

Meine neue  Errungenschaft  (https://www.hessnatur.com/de/jerseykleid-aus-bio-baumwolle/p/4740717?adv=VHV,VFV,ZVH,VHA,ZVJ,VHC,VFA,ZVM,ZVL,VHB,VHE,ZVO,VFC,VHD,VFB,VFE,VFD,VS1,VFF,VHH,VFH,VHL,VFL) zu diesem Thema ist kürzlich eingetroffen.
Ausführen werde ich es am Wochenende.

Schönes Basic-Kleid, in der Art habe ich auch einige, aber einfachere. :)

Ich sehe deine Errungenschaft und erhöhe um diese (https://www.emp.de/dw/image/v2/BBQV_PRD/on/demandware.static/-/Sites-master-emp/default/dwba50ce02/images/3/7/0/4/370489a.jpg?sfrm=png) und diese (https://www.emp.de/dw/image/v2/BBQV_PRD/on/demandware.static/-/Sites-master-emp/default/dwe460fdcc/images/3/7/0/4/370476a.jpg?sfrm=png).  ;)

Bilder von mir gibt's noch nicht, das muss erst gewaschen werden.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 12.08.2018 11:03

Ich sehe deine Errungenschaft und erhöhe um diese ([url]https://www.emp.de/dw/image/v2/BBQV_PRD/on/demandware.static/-/Sites-master-emp/default/dwba50ce02/images/3/7/0/4/370489a.jpg?sfrm=png[/url]) und diese ([url]https://www.emp.de/dw/image/v2/BBQV_PRD/on/demandware.static/-/Sites-master-emp/default/dwe460fdcc/images/3/7/0/4/370476a.jpg?sfrm=png[/url]).  ;)

Bilder von mir gibt's noch nicht, das muss erst gewaschen werden.




Da bin ich ja auf Bilder gespannt. Mit der ersten Variante könnte ich mich vielleicht selbst noch anfreunden ;)

Aber ich bin da doch sehr viel zurückhaltender und konservativer unterwegs - aus meiner Sicht, vermutlich sieht vieles was ich als schon fast als normal ansehe, für einen Mann der Durchschnittsbürger schon als - was eigentlich?- an.

Ach ja, ich habe mir gerade versehentlich (tatsächlich, da ich ein paar Sachen eingemerkt hatte und dann Tage später ohne genau zu prüfen in Warenkorb verschoben und bestellt habe) dieses Kleid  (http://www.asos.de/asos-tall/asos-design-tall-city-schwarz-geblumtes-maxi-nachmittagskleid-mit-schlitz/prd/9575374#)bestellt.

Es geht wieder zurück weil ich es realistisch nicht tragen würde, lieber auch nicht meiner Frau vorstellen werde und es mein ureigenstes Bild vom Mann / mir als Mann im Rock oder Kleid nicht mehr erfüllt. Auch wenn ich zugebe, dass mir das Kleid gefällt  ::)

Cephalus


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 12.08.2018 12:05
Hallo!

Mein Ureigenstes Bild von mir als Mann wird auch heute noch mit einem Kleid in Frage gestellt... während ich viele Röcke inzwischen als maskulin empfinde... komische Welt... ;D ;D ;D


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 12.08.2018 13:54
Hallo cephalus,

Zitat
Da bin ich ja auf Bilder gespannt. Mit der ersten Variante könnte ich mich vielleicht selbst noch anfreunden ;)


Die erste Variante ist vor allem kürzer als ich dachte. Das ist ein Minikleid, das seinen Namen verdient. ;) Es geht noch, aber tief Bücken sollte man sich damit schon nicht mehr.

Zitat
Aber ich bin da doch sehr viel zurückhaltender und konservativer unterwegs - aus meiner Sicht, vermutlich sieht vieles was ich als schon fast als normal ansehe, für einen Mann der Durchschnittsbürger schon als - was eigentlich?- an.


Je nachdem: Mutig, selbstbewußt, unnormal, schwul, trans, verrückt, ... ich glaube, wir lösen da ein ganzes Lexikon an Begriffen bei anderen aus. ;)

Warum zurückhaltend? Die Leute schauen doch sowieso - dann können wir ihnen auch was bieten. Frei nach dem Motto "Ist der Ruf erst ruiniert...." ;) Ich gehe zur Zeit in Richtgung schulterfrei / Spaghetti / und eben auch in Richtung Cut-Outs mit und ohne solche Bänder. Das ist luftiger und verwirrt die Leute offenbar noch mehr als der Rock oder das Kleid. Nackte Schultern bei Männern kennen sie ja nur vom Tank-Top, was anderes gibt es bei Männern ja nicht.


Zitat
Ach ja, ich habe mir gerade versehentlich (tatsächlich, da ich ein paar Sachen eingemerkt hatte und dann Tage später ohne genau zu prüfen in Warenkorb verschoben und bestellt habe) dieses Kleid  ([url]http://www.asos.de/asos-tall/asos-design-tall-city-schwarz-geblumtes-maxi-nachmittagskleid-mit-schlitz/prd/9575374#[/url])bestellt.


Oh, das ist schick. Leider nicht in meiner Größe. Bei Kleidern mit Schultern brauche ich oben 50, sonst wird es eng. Der Fluch der breiten Schulter. ;) Aber ich würde das sofort anziehen...

Zitat
Es geht wieder zurück weil ich es realistisch nicht tragen würde, lieber auch nicht meiner Frau vorstellen werde


Was wir realistisch tragen, verschiebt sich doch immer mehr. Es würde bestimmt der Tag kommen, an dem du es anziehst. Deine Frau kann ich natürlich nicht einschätzen, aber ich hatte da auch Bedenken, als ich das erste Mal ein Kleid mit Spaghettiträgern an hatte - das vom Mainzer Treffen. Sie hat nicht mal mit der Wimper gezuckt... Manchmal machen wir uns einfach zu viele Gedanken. :)

Zitat
und es mein ureigenstes Bild vom Mann / mir als Mann im Rock oder Kleid nicht mehr erfüllt.


Das ist natürlich etwas anderes. Wenn wir uns selbst darin nicht gefallen, dann ist es nicht das Richtige.

Zitat
Auch wenn ich zugebe, dass mir das Kleid gefällt  ::)


Wenn da mal nicht Kopf und Herz gegeneinander kämpfen... :)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 12.08.2018 13:59
Hallo DesigualHarry,

Zitat
Mein Ureigenstes Bild von mir als Mann wird auch heute noch mit einem Kleid in Frage gestellt...

Ich bin kein Mann - Problem gelöst. :)

Zitat
während ich viele Röcke inzwischen als maskulin empfinde... komische Welt... ;D ;D ;D

Das interessanterweise nicht. Ich sehe Röcke für mich als normal an, während das bei Kleidern noch nicht der Fall ist, aber ich sehe die Röcke nicht als Maskulin an. Ich sehe sie als Röcke an. Ich vermute mal, dass das daran liegt, weil ich die Geschlechterrollen abgelegt habe und sie daher für mich wohl auch nicht mehr auf Kleidung zutreffen. Es ist einfach nur Kleidung in verschiedenen Varianten.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 12.08.2018 14:31
Hallo!

Ich verbinde eigentlich mit allem irgendetwas, das liegt wohl so in meiner Natur... Bei mir werden negative Effekte irgendeiner Kleidung irgendwann zum psychischem Problem, weshalb ich auch nicht den Wunsch habe alles anzuziehen nur weil ich grundsätzlich die Möglichkeit dazu habe.

Ich brauche einfach eine Vorgabe nach der ich mich immer wieder daran Orientieren kann. Das Bild in mir ist inzwischen klar, mir geht es einfach nur darum die Kleidung tragen zu dürfen wo sowohl Körper als auch Geist in mir in Übereinstimmung sind. Ich fühle mich schon auch als Mensch, aber eigentlich vielmehr als einzigartige Persönlichkeit die es so kein zweites Mal gibt.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 12.08.2018 21:03
Meine neue  Errungenschaft  ([url]https://www.hessnatur.com/de/jerseykleid-aus-bio-baumwolle/p/4740717?adv=VHV,VFV,ZVH,VHA,ZVJ,VHC,VFA,ZVM,ZVL,VHB,VHE,ZVO,VFC,VHD,VFB,VFE,VFD,VS1,VFF,VHH,VFH,VHL,VFL[/url]) zu diesem Thema ist kürzlich eingetroffen.
Ausführen werde ich es am Wochenende.
[url]http://www.marktkalendarium.de/maerkte2018.php[/url] ([url]http://www.marktkalendarium.de/maerkte2018.php[/url])
Grüße
Conne



Hallo Conne

Gefällt mir gut, das Kleid. Ich hoffe es passt Dir und Du fühlst Dich darin wohl.

Den Preis finde ich gerechtfertigt, da das Kleid aus okologischer und fairer Produktion und Handel stammt.

Länge des Kleides finde ich ok. Meine bevorzugte Länge bei Kleidern ist etwa knielang oder Handbreit über Knie.

Aber wegen der Brustabnäher habe ich Bedenken, ob das mir passen würde. Dann bestelle ich lieber nicht.
Es sei denn, ich wäre mal vor Ort und könnte anprobieren.

Am liebsten mag ich doch Shirtkleider ohne irgendwelche Abnäher.

Mein Kleid von Ananda Naturmode (https://www.ananda-naturmode.de/), das ich beim Rudolstadt-Festival gekauft habe, hat ungefähr den gleichen Betrag gekostet.

Und meine drei für mich angefertigten mittelalterlichen Gewänder lagen zwischen 150 und 500 Euro.

Aber dafür hab ich auch einige gern getragene Basic-Alltagskleider für unter 20 Euro.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 12.08.2018 21:44

Ich sehe deine Errungenschaft und erhöhe um diese ([url]https://www.emp.de/dw/image/v2/BBQV_PRD/on/demandware.static/-/Sites-master-emp/default/dwba50ce02/images/3/7/0/4/370489a.jpg?sfrm=png[/url]) und diese ([url]https://www.emp.de/dw/image/v2/BBQV_PRD/on/demandware.static/-/Sites-master-emp/default/dwe460fdcc/images/3/7/0/4/370476a.jpg?sfrm=png[/url]).  ;)

Bilder von mir gibt's noch nicht, das muss erst gewaschen werden.



Hallo Barefoot-Joe

Die Kleider gefallen mir gut. Im Moment trage ich auch am liebsten kurze, ärmellose Kleider und ich tendiere nun auch zu schmaleren Trägern.

Mein Spaghettiträgerkleid wartet immer noch auf den Außeneinsatz, aber ich denke das ich wohl eher ein solches Kleid tragen werde, als meine Frau.
Würde sie auch gerner Kleider tragen, würde es mir auch mehr Spaß machen. Aber wenns richtig heiß ist, will sie oft gar nicht raus.

Ich denke, das ich die von Dir gezeigten Kleider in der Freizeit auch tragen könnte, aber es fehlt mir im Moment noch etwas der Mut, vor allem beim Zweiten.
Was auf jedem Fall gut ist, das es die Kleider teils bis Größe 3XL gibt, Da hätte ich auch Chancen, was passendes zu finden.

Für Hochsommerwetter sind sie mir jedoch etwas zu schwarz, aber für Festivals oder ähnliches sicher optimal.  ;)



Ach ja, ich habe mir gerade versehentlich (tatsächlich, da ich ein paar Sachen eingemerkt hatte und dann Tage später ohne genau zu prüfen in Warenkorb verschoben und bestellt habe) dieses Kleid  ([url]http://www.asos.de/asos-tall/asos-design-tall-city-schwarz-geblumtes-maxi-nachmittagskleid-mit-schlitz/prd/9575374#[/url])bestellt.



Hallo Cephalus

Das Kleid ist sehr schön, aber für mich wärs wohl auch nix.
Die Form der Ärmel ist nicht so meines. Und so hochgeschlossen am Hals mag ich es auch erst, wenn es Richtung Winter geht.
Aber prinzipiell würde mir auch mal ein Maxikleid gefallen, gerne auch etwas geschlitzt. Maxiröcke trage ich schließlich auch gerne. Und wenn mir danach ist, darf es auch mal blumig sein.  ::)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 12.08.2018 22:33
Hallo!

Mein Ureigenstes Bild von mir als Mann wird auch heute noch mit einem Kleid in Frage gestellt... während ich viele Röcke inzwischen als maskulin empfinde... komische Welt... ;D ;D ;D

Lieber Harry

Heute habe ich mal wieder mein Männerkleid getragen, was ich mir im Jahre 2016 nähen lassen habe.

(https://up.picr.de/33554124vs.jpg)

Wobei das meist eher als Gewand oder Tunika bezeichnet wird...

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: conne am 13.08.2018 19:48
Hallo Jürgen,

das Kleid passt, die Brustabnäher fallen nicht auf, das Oberteil ist relativ eng geschnitten.
In 46 ist es etwas länger als auf dem Katalogfoto, die Knie sind gerade noch so frei. Länger dürfte es nicht sein.
Für mich wichtig, daß es nicht gefüttert ist.

Der Preis ist völlig in Ordnung. Es ist aus ökoöogiach gewonnener Baumwolle, genäht in Osteuropa. Die Verarbeitung ist, soweit ich beurteilen kann, sehr gut. Die Nähte sehen gut aus, nirgends hängen Fäden raus.

Bei manch anderem Anbieter habe ich zum gleich Preis schon oft Kleider aus 100% Polyester gesehen, mit Futter aus 100% Polyamid...

Grüßle
Conne

 


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 26.08.2018 19:40
(https://up.picr.de/33666532hb.png)

Nun endlich hab ich mal ein Foto von dem Kleid was ich mir beim erstem Rocktreffen in Mainz diesen Sommer bei Perle un Knöpp (http://perleunknoepp.de/) gekauft habe.
Aus luftig leichter Viscose. Fühlt sich wunderbar an.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.09.2018 19:40
Bei dem schönem Spätsommerwetter hab ich nach Feierabend nochmal einen Spaziergang im luftigem Sommerkleid durch den Park gemacht.

(https://up.picr.de/33739372nt.jpg)

(https://up.picr.de/33739363ss.jpg)

Hab noch paar Fotos gemacht und kam noch kurz mit einer Frau ins Gespräch, die mit ihrem Hund spazieren ging und auch paar Fotos machte. Wir sprachen über das Wetter, über den Park und welche schönen Ecken es dort gibt, wo man sonst so achtlos vorbeigeht.
Als ich ihr noch am Ende der Unterhaltung noch einen schönen Tag wünschte, meinte sie noch: "Schön, heute mal im Kleid"
Ich darauf: "Das trage ich gerne an so schönen Tagen"
Darauf sie: "Finde ich gut, wenn auch mal ein Mann ein Kleid trägt, wir Frauen tragen ja auch lange schon  Hosen"

Das war wieder mal eine schöne Begegnung  :)

Im Nachhinein wurde mir klar, das ich zwar viele Frauen im Stadtpark gesehen habe, aber alle in Hosen. War es denen bei ca. 23 Grad zu kühl fürs Kleid?

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 04.09.2018 20:04
1. September, morgens,  8 Grad:
(https://up.picr.de/33708959gg.jpg)

(https://up.picr.de/33708962ab.jpg)

3. September, nachmittags, 28 Grad:
(https://up.picr.de/33733579yo.jpg)

(https://up.picr.de/33733580gx.jpg)

Flexibilität ist angesagt, aber Kleid geht immer.

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: hirti am 05.09.2018 07:42
Hallo Hajo!

Nachdem sich unsere Geschmäcker durchaus ähneln, finde ich deine Outfits mal wieder mutig, aber klasse!

Interessant ist der Rückenausschnitt beim schwarzen Lederkleid, der im ersten Moment total ungewohnt wirkt, im zweiten Moment aber sehr stark an ein Muskelshirt erinnert, wie es von "besonders männlichen" Zeitgenossen gerne getragen wird. Insofern finde ich das letzerere, gerade in dieser sommerlichen Kombination, besonders cool. Ich selber habe meine Lederkleider in den letzten Monaten temperaturbedingt im Schrank gelassen, jetzt wird es ganz eindeutig wieder Zeit dafür!

lg


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 05.09.2018 09:30
Hallo Hajo,

Deine Outfits, vor allem das 8 Grad Outfit gefallen mir unheimlich gut. Das einzige was ich anders machen würde, ist die Länge. Wenn ich mir ein Lederkleid zulege, dann sollte es zumindest Knielänge haben.

Viele Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: hirti am 05.09.2018 10:41
Die Länge ist bei einem Lederkleid in der Tat ein eher kritisches Thema, so man vor hat, sich damit auch hinzusetzen.
Ein kurzes Kleid schiebt sich beim Hinsetzen viel weiter nach oben wie ein Minirock und wenn es noch dazu aus Leder ist dehnt es sich auch nicht.
Da ist dann der Saum eines kurzen engen Lederkleids auf einmal erstaunlich weit oben wenn man sich hinsetzt. Darum sind meine Lederkleider auch alle etwas länger.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 05.09.2018 11:03
Ich trug gestern ein recht kurzes Shirtkleid, das das Gefühl vermittelte, ich trüge ein langes T-shirt ohne Rock oder Hose. Beim Hinsetzen saß ich dann auch schnell mit nackten Oberschenkeln auf der Sitzfläche. Aber es war sehr angenehm zu tragen an dem warmen Tag gestern.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 05.09.2018 11:54
Im Nachhinein wurde mir klar, das ich zwar viele Frauen im Stadtpark gesehen habe, aber alle in Hosen. War es denen bei ca. 23 Grad zu kühl fürs Kleid?

Ich kenne eine Reihe von Frauen, bei denen die 25 Grad eine magische Grenze bilden, unter welcher Frau unbedingt zu Strumpfhosen oder der Einfachheit willen gleich zur Hose greifen sich einbilden zu müssen.

Aber: bei einem Event gestern Abend am Rheinufer trug noch eine angenehme Anzahl von Frauen Kleider oder Röcke unverfälscht auf barer Haut. :)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 05.09.2018 11:58
Ich trug gestern ein recht kurzes Shirtkleid, das das Gefühl vermittelte, ich trüge ein langes T-shirt ohne Rock oder Hose.
LG, Micha

Ich trug gestern das erste Mal eines von 4 Kleidern in meinem Fundus, bei dem wie folgt der Schnitt ist:
Seitenschlitze. Das Rückenteil ist einige Zentimeter länger als das Vorderteil. Will heißen: hintenrum ist der Saum einige Zentimeter tiefer. Beides Wadenhöhe.

Es war ein wenig gewöhnungsbedürftig, den Anblick im Schaufenster bei Vorübergehen als mein Spiegelbild zu identfiizieren. Das längere Rückenteil schwingt dann nämlich wie eine Schleppe.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 05.09.2018 12:15
Zur Sitzproblematik im kurzen Lederkleid einige Fotos auf die Schnelle:

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf0315.jpg)

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf0316.jpg)

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf0318.jpg)

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf0317.jpg)
Bin etwas müde. Schlecht geschlafen.

Wie man sieht, sieht man nichts. Obwohl die Unterhose hellgrün ist.

Menspreading geht natürlich nicht ohne Einblicke zu erzeugen.

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 05.09.2018 12:31
Ich trug gestern ein recht kurzes Shirtkleid, das das Gefühl vermittelte, ich trüge ein langes T-shirt ohne Rock oder Hose.
LG, Micha

Ich trug gestern das erste Mal eines von 4 Kleidern in meinem Fundus, bei dem wie folgt der Schnitt ist:
Seitenschlitze. Das Rückenteil ist einige Zentimeter länger als das Vorderteil. Will heißen: hintenrum ist der Saum einige Zentimeter tiefer. Beides Wadenhöhe.

Es war ein wenig gewöhnungsbedürftig, den Anblick im Schaufenster bei Vorübergehen als mein Spiegelbild zu identfiizieren. Das längere Rückenteil schwingt dann nämlich wie eine Schleppe.

Von dem Kleid würde ich auch gerne mal ein Bild sehen  ;)

Bei meinem weißem Rudolstadt - Kleid und bei dem Kleid, das ich in Mainz kaufte, ist auch das Rückenteil ein paar Zentimeter länger. Außerdem ist der Saum so halbrund und somit an der Seite etwas kürzer.
Mir gefällt das so besser, als wenn das unten so gerade ist.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Grünspecht am 05.09.2018 19:04
[...]
Menspreading geht natürlich nicht ohne Einblicke zu erzeugen.

 :D :D :D
Zum Glück musste ich mir das nie abgewöhnen, weil ich es noch nie gemacht habe.

Witziger weise hat sich aber recht schnell eine Geste beim Hinsetzen in mir festgefressen (mit der Hand den Rock glatt streichen, damit beim Sitzen keine Falten unterm Po sind). Das bin ich selbst in meiner Rock-Abstinenz-Zeit nicht losgeworden.

LG micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Lars am 05.09.2018 20:34
Aber: bei einem Event gestern Abend am Rheinufer trug noch eine angenehme Anzahl von Frauen Kleider oder Röcke unverfälscht auf barer Haut. :)

Die Zeit dieser schönen Anblicke neigt sich für dieses Jahr dem Ende ...
 
Morgen fahre ich wieder nach Mainz, und es sollen genau eben jene 25 Grad werden am WE ... mal gucken, ob ich Strumpfhosen mitnehme  :D
 
Viele Grüße,
Lars


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 06.09.2018 03:27
Sonntag im Laufe des Tages bin ich/sind wir in Hechtsheim...!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 06.09.2018 03:30

Menspreading geht natürlich nicht ohne Einblicke zu erzeugen.

LG
Hajo

Menspreading muss man ja machen, wenn die Hosen kneifen. Im Rock mache ich das aber auch ganz gerne mal, weshalb ich dann eher die weiteren Varianten überwiegend wähle.

Lässt man mal das Schuhwerk ausser Acht, dann geht das Lederkleid mit Dir im Sitzen schon fast als sowas wie Spartakus oder als sonst ein Held aus der Antike durch.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 06.09.2018 07:02

Ich kenne eine Reihe von Frauen, bei denen die 25 Grad eine magische Grenze bilden, unter welcher Frau unbedingt zu Strumpfhosen oder der Einfachheit willen gleich zur Hose greifen sich einbilden zu müssen.


Bei und im Norden liegt die Grenze wohl um 5-8 Grad niedriger. Ich kenne keine Frauen, die sich im Alltag vorstellen könnten, bei 25 Grad eine Strumpfhose anzuziehen. Ich denke auch, es erhöht die Lebensqualität, wenn man mit weniger Beinkleidung auskommt und sich dabei wohlfühlt. Bei Mann wie bei Frau.

Gruß
Gregor


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 06.09.2018 08:47
Bei und im Norden liegt die Grenze wohl um 5-8 Grad niedriger. Ich kenne keine Frauen, die sich im Alltag vorstellen könnten, bei 25 Grad eine Strumpfhose anzuziehen. Ich denke auch, es erhöht die Lebensqualität, wenn man mit weniger Beinkleidung auskommt und sich dabei wohlfühlt. Bei Mann wie bei Frau.

Gruß
Gregor
Ganz richtig, Gregor!

Bei 25 Grad würde ich mit FSH eingehen. Im Moment neige ich dazu, bei ca. 10-15 Grad mit FSH zu starten.

Nebenbei: Es gibt Kleidungsregeln, die Frau nahelegen, bei Röcken/Kleidern immer FSH zu tragen.

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.09.2018 09:27
Nebenbei: Es gibt Kleidungsregeln, die Frau nahelegen, bei Röcken/Kleidern immer FSH zu tragen.

LG
Hajo

Die Regel kommt bestimmt von der FSH-Industrie-Lobby.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 06.09.2018 13:29

Nebenbei: Es gibt Kleidungsregeln, die Frau nahelegen, bei Röcken/Kleidern immer FSH zu tragen.


Ja, genau wie Männer. die nicht Shorts und gar nicht Röcke tragen dürfen.

Vielleicht bevorzugen Frauen Hosen, weil sie ihnen bequemer als Rock plus FSH sind?

Gruß
Gregor

 


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 06.09.2018 14:14
Vielleicht bevorzugen Frauen Hosen, weil sie ihnen bequemer als Rock plus FSH sind?

Gruß
Gregor

 
Jogginghosen, andere weite Hosen und Stretchhosen  sind sicher bequem.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 06.09.2018 15:42
Vielleicht bevorzugen Frauen Hosen, weil sie ihnen bequemer als Rock plus FSH sind?

Meine sieht das definitiv so...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Peter am 06.09.2018 17:00
Vielleicht bevorzugen Frauen Hosen, weil sie ihnen bequemer als Rock plus FSH sind?
Meine sieht das definitiv so...

...manche verwechseln aber auch "bequem" mit "praktisch"  ::)

LG
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.09.2018 17:03
Vielleicht bevorzugen Frauen Hosen, weil sie ihnen bequemer als Rock plus FSH sind?
Meine sieht das definitiv so...

...manche verwechseln aber auch "bequem" mit "praktisch"  ::)

LG
Peter

Und machne "praktisch" mit "bequem"! ;D

Ich sagte gestern auf die Frage, warum ich einen Rock trage, er sei so gemütlich! :)
LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 06.09.2018 19:47
Nochmal zum Thema, Kleid im Alltag.
Das war, was ich vor ein vorgestern trug:

(http://mybon.de/forum/z$$w.jpg)

So ist Mann scheinbar unsichtbar - bei Freunden der Kinder, bei der eigenen Frau, im Supermarkt und auf der Straße.
Mich irritiert nur, dass es keine irritierten Blicke gibt.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.09.2018 20:35
Mich irritiert nur, dass es keine irritierten Blicke gibt.

Das zeigt Deine immer noch vorhandene Angst vor den Leuten.
Freu Dich doch einfach!

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 06.09.2018 20:40

So ist Mann scheinbar unsichtbar - bei Freunden der Kinder, bei der eigenen Frau, im Supermarkt und auf der Straße.
Mich irritiert nur, dass es keine irritierten Blicke gibt.
Es ist schon eine rechte Plage, wenn niemand guckt. ::)

https://www.youtube.com/watch?v=EfQFsNGdic4 (https://www.youtube.com/watch?v=EfQFsNGdic4)

Gestern beim Feinkost Albrecht hat auch keiner geguckt:
(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf0310.jpg)

Deprimierend. Dabei bin ich nur sehr selten in dem Laden im Nachbarort (bei uns hat er zugemacht).
(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf0311.jpg)

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 06.09.2018 22:06
Mich irritiert nur, dass es keine irritierten Blicke gibt.
Das zeigt Deine immer noch vorhandene Angst vor den Leuten.
Freu Dich doch einfach!

Angst ist das falsche Wort. Es ist die Unsicherheit wenn man etwas anders macht als der Rest und immer noch die Überraschung, dass Reaktionen völlig ausbleiben.
Ich frage mich immer, ist das doch nicht so auffällig wie ich es selbst empfinde?

VG Cephalus


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.09.2018 22:14
Mich irritiert nur, dass es keine irritierten Blicke gibt.
Das zeigt Deine immer noch vorhandene Angst vor den Leuten.
Freu Dich doch einfach!

Angst ist das falsche Wort. Es ist die Unsicherheit wenn man etwas anders macht als der Rest und immer noch die Überraschung, dass Reaktionen völlig ausbleiben.
Ich frage mich immer, ist das doch nicht so auffällig wie ich es selbst empfinde?

VG Cephalus

Ja, und wenn Du auffällst, was dann?
Ich denke manchmal: Wenn ich auffalle, können die Leute was Neues lernen. Wenn ich nicht auffalle, dann nicht.

Und doch kleide ich mich nicht allzu auffällig. Ein grünes Kleid ist schon sehr auffällig für mich. Fotos kommen.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 06.09.2018 23:26
Vielleicht bevorzugen Frauen Hosen, weil sie ihnen bequemer als Rock plus FSH sind?
Meine sieht das definitiv so...

...manche verwechseln aber auch "bequem" mit "praktisch"  ::)

LG
Peter
@GregorM: Ja, viele.
@Peter: Ja, fällt mir auch immer wieder auf.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 06.09.2018 23:30
Nochmal zum Thema, Kleid im Alltag.
Das war, was ich vor ein vorgestern trug:

([url]http://mybon.de/forum/z[/url]$$w.jpg)

So ist Mann scheinbar unsichtbar - bei Freunden der Kinder, bei der eigenen Frau, im Supermarkt und auf der Straße.
Mich irritiert nur, dass es keine irritierten Blicke gibt.


Oh, muss wohl kalt gewesen sein, vorgestern. Das wäre das einzige, weshalb ich irritiert geguckt hätte.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 06.09.2018 23:34
Und doch kleide ich mich nicht allzu auffällig. Ein grünes Kleid ist schon sehr auffällig für mich. Fotos kommen.
LG, Micha

Und ich krieg in den letzten Monaten recht häufig zu hören: "bunt!" oder "ganz schön farbig".
Weiss nicht, welchen Schalter ich umgelegt habe.
Ja, ich trage auch gerne mal dezent.
Aber... als hätte ich früher nicht auch schon bunt und kräftige Farben getragen...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 06.09.2018 23:48
Oh, muss wohl kalt gewesen sein, vorgestern. Das wäre das einzige, weshalb ich irritiert geguckt hätte.

12°C bei Dauerregen...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 07.09.2018 15:51
Hier mal eins meiner Alltagskleider. Ein schwarzes Shirt-Kleid aus Polyester mit 3% Elasthan. Kostete um die 25 Euro, passt prima und fällt durch Schnitt und Farbe im Alltag kaum auf. Dank der fehlenden Ärmel sind breite Schultern damit auch kein Problem und der eingebaute Tunnelzug tailliert das Kleid sehr komfortabel. :)

Gab's bei Amazon von Meaneor.

(https://up.picr.de/33761880tr.jpg)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 02.12.2018 18:54
Hallo Joe
Schönes Kleid, gefällt mir gut.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 02.12.2018 19:03
Schönen guten Abend

Heute hab ich ein Kleid getragen, das ich mir im Oktober bestellt hab, Eigetlich wollte ich keine Kleider mehr bestellen (sondern nur noch im Laden kaufen), aber irgendwie konnte ich nicht widerstehen.
Da der Stoff des Kleides etwas dünn ist, hab ich noch ein dünnes Longshirt darunter getragen. Dazu 70den Strumpfhose und meinen grünen Regenmantel. Nachdem es am Vormittag heftig geregnet hatte, rissen die Wolken auf und gegen Mittag konnte ich bei 12 Grad  auch ein Foto ohne Mantel machen.
Das Kleid gefällt mir gut, auch wenn ich mehr Bauch als Taille habe.

(https://up.picr.de/34480572om.jpg)

(https://up.picr.de/34480578wv.jpg)

So gewandet war ich auf dem Pforzheimer Weihnachtsmarkt und Mittelaltermarkt unterwegs. Mehrmals wurde ich angesprochen. Einige Leute (Frauen, als auch Männer) fanden meinen Mantel gut, cool und einer sogar rattenscharf. Zeitweilig konnte ich den Mantel offen tragen, so war auch das Kleid zu sehen. Auch dafür bekam ich noch  Komplimente von zwei Frauen. Sie fianden es gut, wenn sich Leute individuell, anstelle langweilig kleiden.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 02.12.2018 19:08
Hübsch!

Steht Dir gut Jürgen! :)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 02.12.2018 20:14

Hallo Jürgen,

sieht wirklich gut aus.

Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 02.12.2018 22:00
Sieht super aus, Jürgen!

Besonders den asymmetrischen Kragen und die asymmetrischen Volants finde ich gut. Das ist mal etwas anderes.

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: manfred58 am 04.12.2018 18:15
Kompliment Jürgen. Gefällt mir gut.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.12.2018 19:04
Schönen guten Abend.

Na das freut mich doch sehr, das es euch gefällt.

Als als ich das Kleid im Internet entdeckte, konnte ich nicht anders und musste es mir gleich bestellen ;)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Lars am 04.12.2018 19:42
Als als ich das Kleid im Internet entdeckte, konnte ich nicht anders und musste es mir gleich bestellen ;)

Jetzt weißt du, warum ....  :) :D
 
Sieht sehr schick aus!
 
Grüße aus Berlin,
Lars


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: steffish am 05.12.2018 11:22
Hallo Jürgen,
ich bin eher nicht der Komplimenteverteiler hier,
aber hier mach´ichs mal  :)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 08.12.2018 15:09
Falls es jemanden inteessiert, hier habe ich das Kleid bestellt.

https://www.amazon.de/gp/product/B075RZH247/ (https://www.amazon.de/gp/product/B075RZH247/)

Es gibt mehrere Anbieter bei Amazon, aber nur von CharMma gab es in meiner Größe. 3XL ist passend für mich  :)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Chriser am 21.12.2018 12:54
Da muß ich doch glatt mal zustimmen. Das Kleid steht dir. Man weiß eben erst wirklich ob es zu einem paßt wenn man es an hat. Habe natürlich auch schon einiges bestellt und nach dem Anprobieren gleich wieder verworfen. Ist manchmal schade wenn man sich wirklich auf die Klamotte gerfeut hat, aber man muß nicht alles behalten.Das

https://www.otto.de/p/aniston-by-baur-jerseykleid-mit-rippbuendchen-in-der-taille-neue-kollektion-708878543/#variationId=708892398 (https://www.otto.de/p/aniston-by-baur-jerseykleid-mit-rippbuendchen-in-der-taille-neue-kollektion-708878543/#variationId=708892398)

hatte ich mir zuletzt bestellt. Stand mir aber nicht und war einfach zu dehnbar.
Habe  noch das

https://www.tom-tailor.de/strickkleid-frauen-1009138/ (https://www.tom-tailor.de/strickkleid-frauen-1009138/)

und das

https://www.baur.de/p/vila-strickkleid-solda/AKL10071017318#sku=5923143474-L-10071017318&ref=mba&nav-i=28&nav-c=sh77213743&nav-f=ZmlsdGVyX0dMT0JBTF9tYXRlcmlhbD1mNTI5NDk0JmZpbHRlcl9HTE9CQUxfbWF0ZXJpYWw9ZjUwMTkyOA%3D%3D (https://www.baur.de/p/vila-strickkleid-solda/AKL10071017318#sku=5923143474-L-10071017318&ref=mba&nav-i=28&nav-c=sh77213743&nav-f=ZmlsdGVyX0dMT0JBTF9tYXRlcmlhbD1mNTI5NDk0JmZpbHRlcl9HTE9CQUxfbWF0ZXJpYWw9ZjUwMTkyOA%3D%3D)

im Auge. Mal sehen, bin eigentlich mit Kleidern ganz gut ausgestattet. Deswegen bestelle ich nur wenn es was wirklich neues ist. Habe mir vor kurzem ein so ähnliches Kleid gekauft

https://www.zalando.de/only-onlviolet-mix-dress-etuikleid-black-on321c14j-q11.html (https://www.zalando.de/only-onlviolet-mix-dress-etuikleid-black-on321c14j-q11.html)

Meins ist etwas länger. Das war was neues und deshalb habe ich es behalten.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 21.12.2018 22:07
Hallo, ich liebe Strickkleider jetzt im 'Winter, denn die sind oft etwas länger (wadenlang) und angenehm warm. Außerdem habe ich für mich das Gefühl, dass Kleider mir stehen. Somit kommt das Kleid im Alltag wieder zur Geltung, dass ich schon 3 Jahre besitze. Euch einen schönen 4. Advent.
Ludwig
(https://up.picr.de/31293884nf.jpg)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 21.12.2018 22:15
Zitat
Hallo, ich liebe Strickkleider jetzt im 'Winter, denn die sind oft etwas länger (wadenlang) und angenehm warm

Hallo Ludwig,

da gebe ich Dir vollkommen recht. Ich habe mir erst heute eher durch Zufall bei Madeleine ein knöchellanges und langarmiges Strickkleid zugelegt. Es ist hellblau und die letzen 20cm sind dunkelblau. Ein tolles Tragegefühl. Wenn mein Fotograf verfügbar ist, werde ich ein Foto einstellen.

Liebe Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 22.12.2018 06:18
Hi Ludwig,

ein cooles Muster hat das Kleid!

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 22.12.2018 12:20

https://www.tom-tailor.de/strickkleid-frauen-1009138/ (https://www.tom-tailor.de/strickkleid-frauen-1009138/)


Oh! Das ist toll. Das würde ich auf alle Fälle auch tragen, sofern das in Bauchmitte oder am Bauchende nicht zu sehr von mir ausgebeult wird. Naja, dann vllt. ne Nummer größer. Ob´s dann aber noch immer so toll an mir aussähe? Man müßte es ausprobieren. Hab mir aber ne Kaufsperre auferlegt. Muß mein Zeug erst mal tragen, das ich bereits habe...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rob am 22.12.2018 15:24
LW,

Das finde ich ein schönes und buntes Strickkleid und passt sehr gut zu dir.

Rob


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Chriser am 22.12.2018 17:03
Hi Ludwig,

ein cooles Muster hat das Kleid!

LG
Hajo

ja das Muster kommt sehr gut. Muß nicht immer einfarbig sein. Und mit der passenden Strumpfhose im selben Ton finde ich das sehr passend.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 22.12.2018 19:05
Hallo Ludwig
Mir gefällt dein Kleid auch sehr gut.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 23.12.2018 11:44
Hab mir aber ne Kaufsperre auferlegt. Muß mein Zeug erst mal tragen, das ich bereits habe...

Sprachs und kaufte sich ein Nachthemd, ein Kleid, zwei T-Shirts und einen Rock.

Zum Beispiel:
T-Shirt schwarz (https://www.only.com/de/de/on/womens-fashion/tops-and-shirts/cropped-oberteil-mit-kurzen-aermeln-15161486.html?cgid=on-tops&dwvar_colorPattern=15161486_Black_660912)
Rock für ins Dunkle, weil Transparenzen... (https://www.only.com/de/de/on/womens-fashion/feminine-pulse/plissee-midirock-15165566.html?cgid=on-campaign-feminine-pulse&dwvar_colorPattern=15165566_Black_653826)
T-Shirt grün (https://www.only.com/de/de/on/womens-fashion/tops-and-shirts/detailreiches-oberteil-mit-kurzen-aermeln-15169801.html?cgid=on-tops&dwvar_colorPattern=15169801_Kalamata)



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 23.12.2018 11:55
Zitat
Sprachs und kaufte sich ein Nachthemd, ein Kleid, zwei T-Shirts und einen Rock.

Hallo Skirtedman,

das kommt mir irgendwie bekannt vor. An sich benötige außer vielleicht Oberteilen garnichts weiter. Mit dem Bestellen kann ich mich auch beherrschen. Aber wenn ich in ein Geschäft gehe, ausgezeichnet beraten werde und dann das gute Stück vielleicht auch noch reduziert ist, dann ist es einfach unmöglich sich zu beherrschen. ;D

Liebe Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 25.12.2018 09:28
Hallo Skirtedman,

Zitat
Sprachs und kaufte sich ein Nachthemd, ein Kleid, zwei T-Shirts und einen Rock.

Woher kenn ich das? ;)

"Nur mal schauen, ich brauch ja nix.."
An der Kasse, eine Stunde später: "Brauchen sie vielleicht eine große Tasche?"


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 28.12.2018 22:10

Hallo,

letzte Woche habe ich mir dieses Kleid gekauft:

(https://up.picr.de/34696421ti.jpg)

Ein langärmliges Strickkleid, in der kälteren Jahreszeit gut zu tragen. Ich war ganz überrascht, dass mir ein langärmliges Kleid so gut passt.

Liebe Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 28.12.2018 22:16

Hallo,

letzte Woche habe ich mir dieses Kleid gekauft:

(https://up.picr.de/34696421ti.jpg)

Ein langärmliges Strickkleid, in der kälteren Jahreszeit gut zu tragen. Ich war ganz überrascht, dass mir ein langärmliges Kleid so gut passt.

Liebe Grüße
Peter

Das sieht gemütlich aus, Peter!

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 29.12.2018 08:30
Zitat
Das sieht gemütlich aus, Peter!

Hallo Micha,

das Kleid sieht nicht nur gemütlich aus, sondern ist es auch. Es ist super bequem, und man ist auch schnell hineingeschlüpft. Es ist ein Kleid für den Alltag. Die Länge war auch ein wichtiges Argument, mir dieses Kleid zu kaufen.

Liebe Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 29.12.2018 08:35
Zitat
Das sieht gemütlich aus, Peter!

Hallo Micha,

das Kleid sieht nicht nur gemütlich aus, sondern ist es auch. Es ist super bequem, und man ist auch schnell hineingeschlüpft. Es ist ein Kleid für den Alltag. Die Länge war auch ein wichtiges Argument, mir dieses Kleid zu kaufen.

Liebe Grüße
Peter


Ich freue mich mit Dir, Peter! :)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Seravajan am 29.12.2018 12:34
Kleider sind so praktisch. Aufstehen, überziehen, fertig.  :D

Und wenn man die Kleider von vielen hier im Forum sieht, würde ich jedem, der das schlecht findet, so richtig eins ordentlich auf die Zehen treten.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 29.12.2018 13:48
Ich war ganz überrascht, dass mir ein langärmliges Kleid so gut passt.

Peter

Ja, ich war im letzten Winterhalbjahr so richtig auf den Strickkleider-Trip gekommen.

Bei langen Kleidern generell aber bin ich etwas zurückhaltend bei mir, weil das manchmal schnell aussehen kann wie eine Kutte. Gerade gestern musste ich von einer Bekannten einer Bekannten mir auf dem Weihnachtsmarkt anhören, dass ich im Sommer mit einer Kutte rumgelaufen wäre...

Aber Dein Strickkleid, Peter, ist weit entfernt, mit einer Kutte verwechselt zu werden. (Wobei mich schon mal interessieren würde, was die oben besagte Bekannte einer Bekannten gesehen hat, das sie als "Kutte" identifizierte...)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 29.12.2018 14:55

Hallo Skirtedman,

bei langen, am Oberkörper weiten Kleidern besteht immer die Gefahr, dass sie unten herum etwas unvorteilhaft aussehen. Wobei ich auch sagen muss, dass man am vorteilhaftesten immer dann aussieht, wenn man sich in dem Kleid wohl fühlt.
Ich versuche Fehlgriffe so zu vermeiden, dass ich immer im Geschäft einkaufen gehe und mich vom Fachpersonal eingehend beraten lasse. Damit bin ich bisher immer gut gefahren, die Damen haben mir bisher immer gesagt, wenn ihrer Meinung nach etwas nicht passt. Hatte ich das Gefühl, dass die Verkäuferinnen nur auf Verkauf aus waren, habe ich die Shoppingtour in dem Geschäft abgebrochen und bin gegangen.

Liebe Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Jo 7353 am 31.12.2018 16:03
Ein langärmliges Strickkleid, in der kälteren Jahreszeit gut zu tragen. Ich war ganz überrascht, dass mir ein langärmliges Kleid so gut passt.

Hallo Peter,

das könnte daran legen, daß es ein Strickkleid ist, und der Stoff daher etwas dehnbar ist, so daß es im Schulterbereich sich anpaßt. Für die Frauen sollte es sich im Brustbereich ähnlich anpassen, aber das stört uns nicht. Hauptsache, uns paßt es.

Gruß,
Jo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 31.12.2018 17:47
Deswegen mag ich Strickkleider auch. Passen sich gut der Figur an, halten schön warm auch am Popo, ideal jetzt im Winter.

Auch heute hab ich ein Kleid an, wenn auch kein Strickkleid.  ;)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 31.12.2018 21:16
Zitat
das könnte daran legen, daß es ein Strickkleid ist, und der Stoff daher etwas dehnbar ist

Hallo Jo,

Strickkleider oder Strech-Kleider allgemein sind ein probates Mittel, um Männern den Einstieg in die Kleiderwelt zu erleichtern. Strickkleider (vor allem lange) habe in der kalten Jahreszeit zudem den Vorteil, dass neben der Unterwäsche nur noch eine Strumpfhose benötigt wird (und natürlich noch eine warme Jacke bzw. Mantel für draußen).

Liebe Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: steffish am 01.01.2019 14:19
Nicht allzu lange Strickkleider haben auch den Vorteil, daß man sie als Pullover nutzen kann.
Man zieht ne Hose an und stopft das Kleider unten in diese - und fertig.

Grüße,
der PRAKTIKANT  ;D


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 01.01.2019 14:55
Hallo Peter,

Zitat
Strickkleider oder Strech-Kleider allgemein sind ein probates Mittel, um Männern den Einstieg in die Kleiderwelt zu erleichtern.

Stimmt. Vor allem auch deshalb, weil man in der kalten Jahreszeit einen Mantel darüber hat und so steuern kann, wem man sich wie präsentiert. So kann man langsam austesten, wie die Umwelt auf einen reagiert und natürlich funktioniert das ja auch mit einem Rock darunter. Auch, dass man Leggings darunter ziehen kann, macht den Einstieg leichter, weil man quasi ja noch Hosen anhat.

So gesehen ist gerade jetzt die ideale Zeit für ein kontrolliertes Outing... :)



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 01.01.2019 15:19
Hallo steffish,

Zitat
Nicht allzu lange Strickkleider haben auch den Vorteil, daß man sie als Pullover nutzen kann.
Man zieht ne Hose an und stopft das Kleider unten in diese - und fertig.

Und fertig ist das Michelin-Männchen...  ;D
Ich fürchte, das können sich nur schlanke Menschen leisten..


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 01.01.2019 16:28
Wenn ich an meine Hosen denke, fürchte ich, dass da kein Kleid hineinpasst.

Wären meine Hosen so weit, dass Kleider hineinpassten, rutschten sie mir von der Taille/Hüfte. Und sähen grottenhässlich aus.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 03.01.2019 13:36
Zitat
das könnte daran legen, daß es ein Strickkleid ist, und der Stoff daher etwas dehnbar ist

Hallo Jo,

Strickkleider oder Strech-Kleider allgemein sind ein probates Mittel, um Männern den Einstieg in die Kleiderwelt zu erleichtern. ...
Peter

Hm... gerade bei Stretch- aber auch bei Strickkleidern habe ich an mir persönlich eher ein Problem, wenn sie ihre dehnbare Eigenschaften ausspielen müssen. Dann wirken sie wie eine Wurstpelle, was mir persönlich (vor allem an mir, aber auch an anderern Männern) nu ziemlich gar nicht gefällt. Stretchkleider trage ich eher gar nicht. Und Strickkleider immer noch mit ein paar Millimetern bis Zentimetern mehr Spielraum als anatomisch nötig.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 03.01.2019 13:51
Hallo Peter,

Zitat
Strickkleider oder Strech-Kleider allgemein sind ein probates Mittel, um Männern den Einstieg in die Kleiderwelt zu erleichtern.

Stimmt. Vor allem auch deshalb, weil man in der kalten Jahreszeit einen Mantel darüber hat und so steuern kann, wem man sich wie präsentiert. So kann man langsam austesten, wie die Umwelt auf einen reagiert und natürlich funktioniert das ja auch mit einem Rock darunter. Auch, dass man Leggings darunter ziehen kann, macht den Einstieg leichter, weil man quasi ja noch Hosen anhat.

So gesehen ist gerade jetzt die ideale Zeit für ein kontrolliertes Outing... :)


Interessant... ich empfinde diese Jahreszeit immer als jene, in der ich mich am stärksten erklären muss, weshalb ich keine Hosen trage. Im Sommer bei 30 Grad und 95 % Luftfeuchtigkeit ernte ich regelmässig am meisten Verständnis, einen Rock zu tragen. Aus meinem Erfahrungsschatz heraus, ist das die beste Zeit für einen Einstieg in den Hosenausstieg...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 03.01.2019 14:19
Wären meine Hosen so weit, dass Kleider hineinpassten, rutschten sie mir von der Taille/Hüfte. Und sähen grottenhässlich aus.

Inzwischen finde ich ohnehin - mit gaaanz wenigen Ausnahmen - dass Hosen grottenhässlich aussehen!!!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: manfred58 am 04.01.2019 06:58
Hallo Peter,

Zitat
Strickkleider oder Strech-Kleider allgemein sind ein probates Mittel, um Männern den Einstieg in die Kleiderwelt zu erleichtern.

Stimmt. Vor allem auch deshalb, weil man in der kalten Jahreszeit einen Mantel darüber hat und so steuern kann, wem man sich wie präsentiert. So kann man langsam austesten, wie die Umwelt auf einen reagiert und natürlich funktioniert das ja auch mit einem Rock darunter. Auch, dass man Leggings darunter ziehen kann, macht den Einstieg leichter, weil man quasi ja noch Hosen anhat.

So gesehen ist gerade jetzt die ideale Zeit für ein kontrolliertes Outing... :)



Hallo Joe .

Das ist richtig . Man kann selbst entscheiden wie viel man von seinem Outfit preisgibt . Und der " Umdreh - Effekt" fällt weg.
Von vorne Rock, Kleid , Strumpfhose und Stiefel . Von hinten Mantel und Stiefel .  ;)

Gruß
Manfred


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 04.01.2019 07:10
Hallo Skirtedman,

Zitat
Interessant... ich empfinde diese Jahreszeit immer als jene, in der ich mich am stärksten erklären muss, weshalb ich keine Hosen trage.

Wenn ich dann draußen im Mini herumlaufe, schon. ;) Aber in der Regel habe ich ja dann einen Mantel darüber, da sieht man den Rock ja nicht. Im Shopping-Tempel bspw. kann ich dann mit dem Mantel steuern, wer den Rock wann sieht.

Ich muss mich im Moment auch ständig erschreckten Leuten erklären, allerdings wegen der fehlenden Schuhe. Barfuß bei Null Grad, da fallen manche gleich in Schockstarre. ;)

Zitat
Im Sommer bei 30 Grad und 95 % Luftfeuchtigkeit ernte ich regelmässig am meisten Verständnis, einen Rock zu tragen.

Verständnis ja, aber mir ging es ja darum, dass man mit dem Mantel den Rock verstecken kann und so steuern kann, wann man damit gesehen werden will: Oh, ein Gruppe Mädels: Mantel auf. Oh, eine Gruppe Jungs mit Glatze: Mantel zu... ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 04.01.2019 10:15

Im Sommer bei 30 Grad und 95 % Luftfeuchtigkeit ernte ich regelmässig am meisten Verständnis, einen Rock zu tragen. Aus meinem Erfahrungsschatz heraus, ist das die beste Zeit für einen Einstieg in den Hosenausstieg...


Genau so sehe ich es auch. Im Sommer, wo auch Frauen vermehrt Röcke tragen - weil ihnen dann bequemer - macht ein kurzer, ausgestellter Rock am Mann wirklich Sinn.

Kann ja auch damit zusammenhängen, dass bei Hitze ersetzt einfach der Rock die Hose = man trägt nur ein "weibliches" Kleidungsstück.

(http://dress2kilt.eu/images_rockmode/DSC04505_735.jpg)

Gruß
Gregor


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 04.01.2019 10:21

Im Sommer bei 30 Grad und 95 % Luftfeuchtigkeit ernte ich regelmässig am meisten Verständnis, einen Rock zu tragen. Aus meinem Erfahrungsschatz heraus, ist das die beste Zeit für einen Einstieg in den Hosenausstieg...

Genau so sehe ich es auch. Im Sommer, wo auch Frauen vermehrt Röcke tragen - weil ihnen dann bequemer - macht ein kurzer, ausgestellter Rock am Mann wirklich Sinn.

Kann ja auch damit zusammenhängen, dass bei Hitze ersetzt einfach der Rock die Hose = man trägt nur ein "weibliches" Kleidungsstück.

Gruß
Gregor

Ich habe im Sommer auch schnell die Argumentation parat: Eine emanzipierte Anpassung an das warme Wetter.
Im Winter zieht die nicht. Aber da kann ich sagen: Rock und Strumpfhose/Leggings empfinde ich als angenehmer als eine lange Hose.

Aber wir sind vom Threadthema abgekommen. ;D

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 04.01.2019 10:29

Aber wir sind vom Threadthema abgekommen. ;D


Ja, wirklich. Und ich trage nicht Kleider, nur Röcke.

Gruß
Gregor



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 04.01.2019 10:40
Wobei ein Rock einem Kleid ähneln kann

(http://dress2kilt.eu/images_rockmode/DSC04381_735.jpg)

Gruß
Gregor


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 04.01.2019 10:43
Wobei ein Rock einem Kleid ähneln kann

([url]http://dress2kilt.eu/images_rockmode/DSC04381_735.jpg[/url])

Gruß
Gregor


Ja, genau! Vor allem, wenn Rock und Hemd die gleiche Farbe haben und man es dann noch im Gegenlicht sieht.
Das steht Dir jedenfalls gut, lieber Gregor!  :)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.01.2019 21:48
Aber wir sind vom Threadthema abgekommen. ;D

LG, Micha


Macht doch nix, bei Gelegenheit komm ich wieder zum Thema zurück.
Heute aber nicht, ich war heute im Cargo-Kilt unterwegs.

Wobei ein Rock einem Kleid ähneln kann

([url]http://dress2kilt.eu/images_rockmode/DSC04381_735.jpg[/url])

Gruß
Gregor


Gefällt mir auch gut  :)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 05.01.2019 21:52
...dass man mit dem Mantel den Rock verstecken kann und so steuern kann, wann man damit gesehen werden will: Oh, ein Gruppe Mädels: Mantel auf. Oh, eine Gruppe Jungs mit Glatze: Mantel zu... ;)

Was hast Du denn gegen unbehaarte Köpfe?

...by the way ist das der Modus, den Mantelträger gerne nutzen - vor allem, wenn sie nur einen Mantel tragen, sonst nichts...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.01.2019 00:21
...dass man mit dem Mantel den Rock verstecken kann und so steuern kann, wann man damit gesehen werden will: Oh, ein Gruppe Mädels: Mantel auf. Oh, eine Gruppe Jungs mit Glatze: Mantel zu... ;)

Was hast Du denn gegen unbehaarte Köpfe?

...by the way ist das der Modus, den Mantelträger gerne nutzen - vor allem, wenn sie nur einen Mantel tragen, sonst nichts...

Darüber gibt es ein schönes Lied von Wibbelstetz, das ich aber leider nicht im Internet finde. Es geht da um einen Exhibitionisten, dessen letztes Opfer den Hund auf das Würstchen hetzte.  ;D

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: manfred58 am 06.01.2019 07:08
...dass man mit dem Mantel den Rock verstecken kann und so steuern kann, wann man damit gesehen werden will: Oh, ein Gruppe Mädels: Mantel auf. Oh, eine Gruppe Jungs mit Glatze: Mantel zu... ;)

Was hast Du denn gegen unbehaarte Köpfe?

...by the way ist das der Modus, den Mantelträger gerne nutzen - vor allem, wenn sie nur einen Mantel tragen, sonst nichts...

Wenn du einen alten Ledermantel trägst kannst du bei den unbehaarten auch den Mantel auflassen  ;D ;D ;D


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 06.01.2019 10:23
Hallo Skirtedman,

Zitat
Was hast Du denn gegen unbehaarte Köpfe?

Gar nichts, ich gehöre ja fast auch dazu. Aber in Gruppen angetroffen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht um Alopecia androgenetica oder ein Captain Picard Cosplay Treffen handelt, sondern eher um eine Gruppe Menschen, die etwas gegen meine Bekleidungsvorlieben haben könnten... ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.01.2019 10:49
Hallo Skirtedman,

Zitat
Was hast Du denn gegen unbehaarte Köpfe?

Gar nichts, ich gehöre ja fast auch dazu. Aber in Gruppen angetroffen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht um Alopecia androgenetica oder ein Captain Picard Cosplay Treffen handelt, sondern eher um eine Gruppe Menschen, die etwas gegen meine Bekleidungsvorlieben haben könnten... ;)


Ja, das stimmt. Die sind ja auch noch alle gleich angezogen: https://images.ecosia.org/94cWLFy1kmnhcU1X4ZBz6enfIzY=/0x390/smart/https%3A%2F%2Furlaub-in-thailand.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F05%2Fmoench2-800x430.jpg (https://images.ecosia.org/94cWLFy1kmnhcU1X4ZBz6enfIzY=/0x390/smart/https%3A%2F%2Furlaub-in-thailand.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F05%2Fmoench2-800x430.jpg) ;D

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 06.01.2019 11:17
Hallo Micha,

Zitat
Ja, das stimmt. Die sind ja auch noch alle gleich angezogen: https://images.ecosia.org/94cWLFy1kmnhcU1X4ZBz6enfIzY=/0x390/smart/https%3A%2F%2Furlaub-in-thailand.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F05%2Fmoench2-800x430.jpg (https://images.ecosia.org/94cWLFy1kmnhcU1X4ZBz6enfIzY=/0x390/smart/https%3A%2F%2Furlaub-in-thailand.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F05%2Fmoench2-800x430.jpg) ;D

Wann bist du denn das letzte Mal bei uns einer Mönchsgruppe aus Thailand begegnet? ;)
Ich meine eher solche Jungs, die sind auch alle gleich angezogen:

(https://www.ndr.de/nachrichten/glatzen100_v-ardteaserwidescreen.jpg)


Die thailändischen Mönche hätten damit wohl eher kein Problem:

"Das spätere Transgender-Model fand im Kloster Freunde, die ebenfalls Spaß am Umstyling hatten. Mit Babypuder, Farbstiften und Mönchsgewändern stellten sie Modeschauen nach. "

https://www.sixx.de/redstyle/stars/star-news/nach-jahrelangem-versteckspiel-moench-wird-eines-der-heissesten-transgender-models-050167 (https://www.sixx.de/redstyle/stars/star-news/nach-jahrelangem-versteckspiel-moench-wird-eines-der-heissesten-transgender-models-050167)



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.01.2019 11:58
Hallo Micha,

Zitat
Ja, das stimmt. Die sind ja auch noch alle gleich angezogen: https://images.ecosia.org/94cWLFy1kmnhcU1X4ZBz6enfIzY=/0x390/smart/https%3A%2F%2Furlaub-in-thailand.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F05%2Fmoench2-800x430.jpg (https://images.ecosia.org/94cWLFy1kmnhcU1X4ZBz6enfIzY=/0x390/smart/https%3A%2F%2Furlaub-in-thailand.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F05%2Fmoench2-800x430.jpg) ;D

Wann bist du denn das letzte Mal bei uns einer Mönchsgruppe aus Thailand begegnet? ;)
Ich meine eher solche Jungs, die sind auch alle gleich angezogen:

(https://www.ndr.de/nachrichten/glatzen100_v-ardteaserwidescreen.jpg)


Die thailändischen Mönche hätten damit wohl eher kein Problem:

"Das spätere Transgender-Model fand im Kloster Freunde, die ebenfalls Spaß am Umstyling hatten. Mit Babypuder, Farbstiften und Mönchsgewändern stellten sie Modeschauen nach. "

https://www.sixx.de/redstyle/stars/star-news/nach-jahrelangem-versteckspiel-moench-wird-eines-der-heissesten-transgender-models-050167 (https://www.sixx.de/redstyle/stars/star-news/nach-jahrelangem-versteckspiel-moench-wird-eines-der-heissesten-transgender-models-050167)



Ja schon klar, dass Du keine Mönche meintest, Joe.  ;)

Aber so ab und zu treffe ich tatsächlich buddhistische Mönche, z.B. den hier:
(https://up.picr.de/34770943gv.jpg)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: BerlinerKerl am 06.01.2019 15:17
Hallo Micha,

Zitat
Ja, das stimmt. Die sind ja auch noch alle gleich angezogen: https://images.ecosia.org/94cWLFy1kmnhcU1X4ZBz6enfIzY=/0x390/smart/https%3A%2F%2Furlaub-in-thailand.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F05%2Fmoench2-800x430.jpg (https://images.ecosia.org/94cWLFy1kmnhcU1X4ZBz6enfIzY=/0x390/smart/https%3A%2F%2Furlaub-in-thailand.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2016%2F05%2Fmoench2-800x430.jpg) ;D

Wann bist du denn das letzte Mal bei uns einer Mönchsgruppe aus Thailand begegnet? ;)
Ich meine eher solche Jungs, die sind auch alle gleich angezogen:

(https://www.ndr.de/nachrichten/glatzen100_v-ardteaserwidescreen.jpg)


Die thailändischen Mönche hätten damit wohl eher kein Problem:

"Das spätere Transgender-Model fand im Kloster Freunde, die ebenfalls Spaß am Umstyling hatten. Mit Babypuder, Farbstiften und Mönchsgewändern stellten sie Modeschauen nach. "

https://www.sixx.de/redstyle/stars/star-news/nach-jahrelangem-versteckspiel-moench-wird-eines-der-heissesten-transgender-models-050167 (https://www.sixx.de/redstyle/stars/star-news/nach-jahrelangem-versteckspiel-moench-wird-eines-der-heissesten-transgender-models-050167)

Bist du solchen Leuten schon einmal im Rock begegnet und was ist passiert?

Ich selbst bin schon mal auf einer Pegida-Veranstaltung gewesen, dies auch im Rock und Strumpfhose, aber passiert ist nichts. Die sind nach Meinung von den Andersdenkenden ja auch NAZIS.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: BerlinerKerl am 06.01.2019 15:26
Ich finde diesen Artikel wirklich sehr gut: https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/jul/03/ban-skirts-in-school-gender-stereotypes (https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/jul/03/ban-skirts-in-school-gender-stereotypes)
Auch wenn es in der Überschrift um Röcke geht, werden im Text auch Kleider erwähnt und das problemlose Tragen von Kleidern für Schüler propagiert.

LG, Micha

Zitat:
Come on, headteachers and governors: let your pupils know it's OK for the boys to wear skirts if they want to. They have nothing to loose but emotional repression.

Hat mir sehr gut gefallen. Vorallem der letze Satz. Wie wahr.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.01.2019 15:57

Bist du solchen Leuten schon einmal im Rock begegnet und was ist passiert?

Ich selbst bin schon mal auf einer Pegida-Veranstaltung gewesen, dies auch im Rock und Strumpfhose, aber passiert ist nichts. Die sind nach Meinung von den Andersdenkenden ja auch NAZIS.

Da gibt es solche und solche.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Chriser am 14.01.2019 12:14
Ich war mit meiner Freundin im Modepark Röther im Talhaus (Hockenheim) einkaufen gewesen. Ich hatte ein Rollistrickkleid in weinrot und Strumpfhosen in der gleichen Farbe an. Dazu Gabor Stiefelletten in rot mit 8 cm Absatz. Als plötzlich ein Mann ca. mitte 50 zu mir kam und sich nur ganz knapp äußerte. Ihm gefällt meine Kleidung und er hätte damit kein Problem. Sprachs und verschwand. Hätte mich gerne etwas ausführlicher mit ihm unterhalten.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 14.01.2019 14:29
Ihm gefällt meine Kleidung und er hätte damit kein Problem.

Schön...
Ich frage mich nur, was das mit dem Problem soll ::)

Ich stelle mir vor, ich spreche eine Frau an, dass sie gut gekleidet sei und ich damit kein Problem hätte :o


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 14.01.2019 14:55
Ihm gefällt meine Kleidung und er hätte damit kein Problem.

Schön...
Ich frage mich nur, was das mit dem Problem soll ::)

Ich stelle mir vor, ich spreche eine Frau an, dass sie gut gekleidet sei und ich damit kein Problem hätte :o
Ich fürchte, dann bekommst Du ein Problem.... ::)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: BerlinerKerl am 18.01.2019 10:41
Ihm gefällt meine Kleidung und er hätte damit kein Problem.

Schön...
Ich frage mich nur, was das mit dem Problem soll ::)

Ich stelle mir vor, ich spreche eine Frau an, dass sie gut gekleidet sei und ich damit kein Problem hätte :o
Ich fürchte, dann bekommst Du ein Problem.... ::)

Warum dass??

Vielleicht einfach mal problieren. Viele Frauen sind aufgeschlossen.
Es sei denn, du meinst deine eigene Frau.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 18.01.2019 11:02
Ihm gefällt meine Kleidung und er hätte damit kein Problem.

Schön...
Ich frage mich nur, was das mit dem Problem soll ::)

Ich stelle mir vor, ich spreche eine Frau an, dass sie gut gekleidet sei und ich damit kein Problem hätte :o
Ich fürchte, dann bekommst Du ein Problem.... ::)

Warum dass??

Vielleicht einfach mal problieren. Viele Frauen sind aufgeschlossen.
Es sei denn, du meinst deine eigene Frau.

Du meinst, viele Frauen sind aufgeschlossen für den Gedanken, dass man ein Problem mit ihrer Kleidung haben könnte, Du aber dankenswerterweise keines hast?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: BerlinerKerl am 22.01.2019 10:53
Ich denke, dass schon die Frauen auch gerne ein Kompliment hören würden.
Da werden die sich nicht anders haben wie wir.

Nur, der Gedanke, dass man vielleicht vorverurteilt wird, sollte man nicht mitschwingen lassen.

Selbst ich habe schon einigen Frauen ein Kompliment gemacht und auch selbst welche bekommen.
Ärger gab es des wegen überhaupt nicht.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 22.01.2019 13:52
Ich denke, dass schon die Frauen auch gerne ein Kompliment hören würden.
Da werden die sich nicht anders haben wie wir.

Nur, der Gedanke, dass man vielleicht vorverurteilt wird, sollte man nicht mitschwingen lassen.

Selbst ich habe schon einigen Frauen ein Kompliment gemacht und auch selbst welche bekommen.
Ärger gab es des wegen überhaupt nicht.


Ja klar, Ingo, aber es ging ja gerade um die Einleitung "Ich habe kein Problem mit Ihrer Kleidung", nicht um das Kompliment, das hinterher kam.

LG, Mich


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: BerlinerKerl am 22.01.2019 16:25
Da irrst du dich Michael.
Ich habe gerade nicht die Einleitung gemeint.

Zitat:
Ich fürchte, dann bekommst DU ein Problem ... ::)


Wenn ich das lese nicht.
Hier wird von einem Problem geredet, welches ich so noch nicht erlebt habe.



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 22.01.2019 20:47
Da irrst du dich Michael.
Ich habe gerade nicht die Einleitung gemeint.

Zitat:
Ich fürchte, dann bekommst DU ein Problem ... ::)


Wenn ich das lese nicht.
Hier wird von einem Problem geredet, welches ich so noch nicht erlebt habe.



Du. lieber Ingo, zitierst Hajo der sich auf diese Aussage von Cephalus bezieht:


Zitat
Schön...
Ich frage mich nur, was das mit dem Problem soll Roll Eyes

Ich stelle mir vor, ich spreche eine Frau an, dass sie gut gekleidet sei und ich damit kein Problem hätte Shocked

Darum ging es Hajo, zu sagen, man bekomme ein Problem, wenn man einer Frau sage, man habe kein Problem mit ihrer Kleidung. Also mit dem Kompliment ohne diesen Zusatz natürlich nicht, aber es ging Hajo um diesen Zusatz.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 23.01.2019 18:13
Irgendwie blick ich hier gar nicht mehr durch, wer hier warum ein Problem kriegt oder hat  ???

Bis jetzt hab ich zwar nicht soviele Komplimente verteilt, aber Probleme habe ich deswegen noch nie bekommen.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Chriser am 23.01.2019 20:12
Hei Leute,
manche nehmens aber wirklich wörtlich!
Wenn er sagte " er hat damit kein Problem" ist das erstens doch nur ein Spruch um mal ein Kompliment unterzubringen. Oder vielleicht bezieht er sich auf andere, die damit möglicherweise ein Prolem hätten.
Alles in allem war das ein gut gemeintes Komplient und so kams bei mir an, fertig.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.01.2019 22:38
Hei Leute,
manche nehmens aber wirklich wörtlich!
Wenn er sagte " er hat damit kein Problem" ist das erstens doch nur ein Spruch um mal ein Kompliment unterzubringen. Oder vielleicht bezieht er sich auf andere, die damit möglicherweise ein Prolem hätten.
Alles in allem war das ein gut gemeintes Komplient und so kams bei mir an, fertig.

Ich habe kein Problem mit Deiner Antwort! :)
Ich bin aber auch keine Frau. ;D

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: conne am 07.03.2019 19:15
Hallo zusammen,

weil der Frühling hoffentlich bald kommt, habe ich mir in letzter Zeit zwei neue Kleider gekauft. Da wäre zuerst ein Jeanskleid (https://www.hessnatur.com/de/jeanskleid-aus-reiner-bio-baumwolle/p/4673829?adv=ZAH,AFE,AFF,ZAJ,AFH,ZAM,AFL,ZAO,AF1,AFV,AFA,AFB,ZAC,AFC,AS1,AFD). Leider ist es etwas länger als auf den Bildern, der Rockteil endet erst unterhalb der Knie. Vielleicht laß ich es noch kürzen, ich habe die Knie gerne frei.
So wie bei dem schwarzen Kleid (https://www.hessnatur.com/de/kleid-aus-reiner-bio-baumwolle/p/4809489?adv=ZAH,AFE,AFF,ZAJ,AFH,ZAM,AFL,ZAO,AF1,AFV,AFA,AFB,ZAC,AFC,AS1,AFD). Das hat ideale Länge. Und auch sonst ein sehr schönes Teil. Schlichtes Oberteil mit einem schwingenden Rock.
Den Preis finde ich völlig in Ordnung. Sie sind beide aus Baumwolle und in Europa hergestellt. Das ist mir schon etwas wert.
Abgesehen davon habe ich bei anderen Herstellern schon genügend Kleider in ähnlicher Preislage gesehen, und die sind dann überwiegend aus Polyester.

Grüße
Conne



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 07.03.2019 20:22
Mir gefallen beide Kleider auch gut. Für Naturbaumwolle bin ich auch mal bereit, etwas mehr zu bezahlen, leider sind die Kleider nur bis Größe 46 zu haben und das ist mir an Brust und Taille zu eng :'(
Interessant auch die Kundenbewertung zum schwarzem Kleid :)
Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: rockpeter am 07.03.2019 20:28
Hallo Conne,

beide Kleider sehen gut aus. Mir persönlich gefällt das schwarze Kleid besser, da es oben an der Schulter geschlossen ist.
Du hast recht, beim Kauf von Kleidungsstücken sollte mehr auf Qualität geachtet werden. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, bei Textildiscountern nicht mehr einzukaufen. Vielmehr gehe in kleinere inhabergeführte Geschäfte, wo ich auch super beraten werde.

Viele Grüße
Peter


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rockie am 07.03.2019 20:36
Beide Kleider sind sehr schön. Das Schwarze ist mein Favorit da ich ein ähnliches auch habe und mich schon freue es wenn es warm ist zu tragen. Das Jeanskleid würde mir glaub ich nicht stehen. Ist mir oben zu wenig Stoff. Aber ausprobiert habe ich es noch nie, daher ohne Gewähr  ;D

LG Harald


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 08.03.2019 11:45
Ja, hessnatur geistert mir in meinen Gedanken auch immer wieder durch den Kopf. Sie haben eine recht kleine Auswahl, aber dafür vieles davon, was mich reizt. Gerade das Jeanskleid zieht mich immer wieder in den Bann.

Neulich konnte ich nur grade so noch widerstehen, als ich an deren Outlet-Store vorbeigefahren bin.

Guter Kauf! Das hätten auch meine zwei neuen Kleider sein können!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 08.03.2019 12:18
Mir gefallen beide Kleider auch gut. Für Naturbaumwolle bin ich auch mal bereit, etwas mehr zu bezahlen, leider sind die Kleider nur bis Größe 46 zu haben und das ist mir an Brust und Taille zu eng :'(
Interessant auch die Kundenbewertung zum schwarzem Kleid :)
Grüßle
Jürgen

Geht mir auch so: Ich bräuchte es auch eine Nummer größer, also 48/50!

Hier das gibt es in 48: https://www.hessnatur.com/de/jeanskleid-aus-reinem-bio-denim/p/4820529?emcs2=46738&emcs3=48205&emcs0=04_Zusammen_gekauft&emcs1=01_Produktdetailseite&emcs=true (https://www.hessnatur.com/de/jeanskleid-aus-reinem-bio-denim/p/4820529?emcs2=46738&emcs3=48205&emcs0=04_Zusammen_gekauft&emcs1=01_Produktdetailseite&emcs=true)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: conne am 09.03.2019 14:40
Ich komme zum Glück gut mit Größe 46 zurecht.
bei dem schwarzen hätte vielleicht 44 auch gereicht, es ist weit geschnitten. Andererseits laufen die Kleider vom Hess Natur manchmal ein wenig ein. So habe ich es lieber in 46 behalten.

Grüße
Conne


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 15.03.2019 14:41
Falls mal jemand wieder ein Brautkleid brauchen sollte:

www.pinterest.de/pin/324259241905384601 (http://www.pinterest.de/pin/324259241905384601)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: DesigualHarry am 15.03.2019 18:06
Hallo!

Nicht schlecht... :)

Aber wer will schon Frau UND Mann auf der eigenen Hochzeit sein... ??? ::)

Müßte es für den Mann nicht Bräutigamkleid heißen?... ;D ??? ;D


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 15.03.2019 18:17

Aber wer will schon Frau UND Mann auf der eigenen Hochzeit sein... ??? ::)

"Ich heirate mich selbst" - auch nicht schlecht. Das wäre dann eine Ehe, die ganz harmonisch sein würde...

Aber das hat doch auch keiner verlangt.

Du ziehst das Brautkleid an. Und die Braut eben das, was sie will. Und auf den Begriff Bräutigamkleid könnte man sich sicherlich noch einigen.

Traut Euch!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Matthias am 15.03.2019 19:00
Um das richtig geschlechtsneutral auszudrücken, müsste es wohl Heiratendekleid heißen.  ;D

Grüße
Matthias


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 15.03.2019 19:23
Um das richtig geschlechtsneutral auszudrücken, müsste es wohl Heiratendekleid heißen.  ;D

Grüße
Matthias

Oder Hochzeitskleid. Ich sage über meinen schwarzen Men-in-time-Rock auch, dass ich ihn als Hochzeitsrock gekauft habe.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 29.03.2019 20:20
Am 29. März zum Feierabend und Wochenende direkt von den Arbeitsklamotten wieder ins Kleid gewechselt.
Und noch vor derm Heimfahrt hab ich noch einen kleinen Spaziergang im Enzauenpark gemacht.

(https://up.picr.de/35390977yg.png)

War auch ohne Strumpfhose nicht zu kühl heute und die bleichen Waden sollen mal wieder bissle Farbe bekommen.

Grüßle
Jürgen



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 30.03.2019 08:05
Ich bin immer wieder erstaunt, wie völlig normal mir der Anblick eines Mannes im Kleid mittlerweile vorkommt. :)

Sieht gut aus, Jürgen!

Und das sage ich nicht nur, weil ich genau das gleiche habe... ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 30.03.2019 08:15
Ach ja, die Waden. Aber was willst Du machen, Juergen? Die Uebergangszeit ist halt durch blasse Beine gekennzeichnet. Da muessen wir alle durch.

@Joe

Auch fuer mich sieht ein Mann im Kleid voellig normal aus. Das ist der Gewoehnungseffekt nach einigen Jahren hier im Forum. Und jeden Tag vor dem Spiegel.

Juergen (und viele andere) kann ich mir in Hosen gar nicht vorstellen. ;)

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 30.03.2019 08:28
Hallo Hajo,

Zitat
Ach ja, die Waden. Aber was willst Du machen, Juergen? Die Uebergangszeit ist halt durch blasse Beine gekennzeichnet. Da muessen wir alle durch.

Ich habe ein T-Shirt, das man anziehen kann und trotzdem darunter braun wird. Wir brauchen das als hautfarbene Strumpfhosen. :) Ich denke aber, dass durch so ein paar 20den und niedriger doch einiges an UV durchkommt.

Man könnte ja auch Netzstrumpfhosen anziehen, aber dann sieht man hinterher aus wie ein Rollbraten. ;)

Zitat
Auch fuer mich sieht ein Mann im Kleid voellig normal aus. Das ist der Gewoehnungseffekt nach einigen Jahren hier im Forum. Und jeden Tag vor dem Spiegel.

Ja, kann ich nur bestätigen. Vor ein paar Jahren wäre mir der Anblick absurd erschienen, aber das sind eben die indoktrinierten Muster und Rollenbilder, die erst mit der Zeit verblassen, wenn man sie nicht mehr lebt.

Zitat
Juergen (und viele andere) kann ich mir in Hosen gar nicht vorstellen. ;)

Ich habe letzt ein Foto von mir gesehen in kurzen Hosen mit behaarten Beinen. Das war.... surreal... ich habe mich da erst gar nicht erkannt.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 31.03.2019 20:43
Juergen (und viele andere) kann ich mir in Hosen gar nicht vorstellen. ;)

LG
Hajo

Das liegt vor allen daran, wenn ich Hosen trage (meist auf der Arbeit oder wenn es nicht anders geht)
konsequent auf Fotos verzichte...  ;)

Grüßle
Jürgen



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 18.04.2019 08:42
Zitat
Das liegt vor allen daran, wenn ich Hosen trage (meist auf der Arbeit oder wenn es nicht anders geht)
konsequent auf Fotos verzichte..

Bei mir wird es langsam schwer, überhaupt Fotos zu finden, auf denen ich Hosen anhabe. Seit ich Röcke trage, habe ich weit mehr Fotos von mir gemacht, als in den Jahrzehnten davor... ;)

Früher: "Ih, der macht ein Foto, ich muss weg!"
Heute: "Oh, ein Foto, hier, seht meinen Rock!" ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 18.04.2019 08:51
Zitat
Das liegt vor allen daran, wenn ich Hosen trage (meist auf der Arbeit oder wenn es nicht anders geht)
konsequent auf Fotos verzichte..

Bei mir wird es langsam schwer, überhaupt Fotos zu finden, auf denen ich Hosen anhabe. Seit ich Röcke trage, habe ich weit mehr Fotos von mir gemacht, als in den Jahrzehnten davor... ;)

Früher: "Ih, der macht ein Foto, ich muss weg!"
Heute: "Oh, ein Foto, hier, seht meinen Rock!" ;)

Geht mir auch so, zumindest auf Fotos für die ich in irgendeiner Weise selbst verantwortlich war, hatte ich in den Letzten Jahren ganz selten mal eine Hose an.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: paul72 am 28.04.2019 21:14
Hallo.
Also ich finde,dass dem gar nix im wege steht ein kleid im alltag zu tragen.
Ich trage genauso oft kleider wie röcke, kleider finde ich bequemer,ist auch einfacher weil die passende oberteil auswahl zum roch wegfällt, ein kleid, einfach anziehen und fertig.....
Hier ein bild von mir un einem pullover kleid, welche ich sehr mag und sehr bequem sind.

LG
Paul

(https://up.picr.de/35631239gv.jpeg)



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 28.04.2019 21:34
Hallo  Paul

Mir gefällts. Schaut doch gut aus.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 28.04.2019 23:09
Und auch das Zimmer mit Blick ins grüne sieht gut aus! :)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 05.05.2019 19:05
Am ersten Maiwochenende war ich auch wieder im Kleid unterwegs. Bei ziemlich unterkühltem Wetter mit Regenschauern
fiel die Wahl auf das rote Strickkleid. Dazu Schuhe, Strumpfhosen und grüner Mantel.

Heute waren deutlich weniger Leute als am erstem Mai unterwegs.
Und außer freundlichem Hallo oder Grüß Gott keine Kommentare.
Hier durften dann Spaziergänger noch ein Foto von mir machen.

(https://up.picr.de/35686342xr.jpg)

Und am Nachmittag kam auch wieder die Sonne raus.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Express am 07.05.2019 14:09
Hallo Paul und Jürgen,

eure beiden letzten Fotos finde ich sehr gelungen, nicht nur vom Outfit.

Gruß Express


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Chriser am 30.05.2019 21:06
Hallo.
Also ich finde,dass dem gar nix im wege steht ein kleid im alltag zu tragen.
Ich trage genauso oft kleider wie röcke, kleider finde ich bequemer,ist auch einfacher weil die passende oberteil auswahl zum roch wegfällt, ein kleid, einfach anziehen und fertig.....
Hier ein bild von mir un einem pullover kleid, welche ich sehr mag und sehr bequem sind.

LG
Paul

(https://up.picr.de/35631239gv.jpeg)



Ich habe ein Kleid das sehr ähnlich aussieht von Manguun. Mit Gallonstreifen ( Streifen seitlich unter den Ärmeln )

https://www.galeria-kaufhof.de/pds/manguun-collection-freizeitkleid-3-4-arm-galon-streifen-rundhalsausschnitt/4000227816?v=5001138998 (https://www.galeria-kaufhof.de/pds/manguun-collection-freizeitkleid-3-4-arm-galon-streifen-rundhalsausschnitt/4000227816?v=5001138998)



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 31.05.2019 10:42
Hallo, kann mich nur anschließen, Kleid ist zu Hause super bequem, in der Öffentlichkeit jedoch für mich nur gelegentlich zu tragen, da ist der Rock einfacher. Hängt vielleicht auch von der Person ab, wenn ich hier eure Photos im Kleid sehe, steht es vielen gut und können auch in der Öffentlichkeit problemlos getragen werden. Ich habe für mich noch Grenzen im Kleid, aber vielleicht fallen diese auch mit der Zeit.
Die Sommerzeit ist sicherlich die ideale Kleiderzeit. Wenn Zeit, suche ich mal nach Bildern von mir. Gruß Ludwig


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 31.05.2019 17:12
passt schon... steht dir und sieht eigentlich nicht dumm aus. Mehr weiß ich auch nicht darauf zu antworten, was ich später noch schreiben könnte ohne vom Thema abzukommen oder gesperrt zu werden. Also bleibt es bei diesem einen Kommentar in diesem Bericht und kann für das nächste Thema ins Archiv gelegt werden.

Beste Grüße
Jan
Was hast Du nur mit "gesperrt werden"? Drängst Du Dich nach der Opferrolle?

Soweit ich mich erinnere, ist in den letzten Jahren nur ein User zwischenzeitlich Und das erst nach einigen Hundert Beiträgen.

So ein
(https://i62.servimg.com/u/f62/18/64/71/84/dscf9112.jpg)
aber auch.

Ich gönne mir jetzt ein Brot mit
(https://i11.servimg.com/u/f11/18/64/71/84/dscf6643.jpg)

Im Kleid im Alltag. Wir wollen ja beim Thema bleiben.

Mit vergnüglichem Grusze
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 31.05.2019 18:14
high4all, ich bekam eine PM vom Admin und frage mich, ob andere die auch bekommen, wenn sie vom Thema abschweifen.
Nicht bös gemeint.

Beste Grüße
Jan

Ja, kann vorkommen, dass man eine PN vom Admin bekommt.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: GregorM am 31.05.2019 20:41
high4all, ich bekam eine PM vom Admin und frage mich, ob andere die auch bekommen, wenn sie vom Thema abschweifen.
Nicht bös gemeint.

Hallo Jan,

Ich denke, es ist nicht nur eine Frage darum, dass man vom Thema abweicht - in den meisten Themen geschieht es so ungefähr nach dem sechsten Beitrag (nein, ich kann es nicht dokumentieren) - sondern wie man sich ausdrückt. Dabei kann man noch freundlich sein, oder es kommt zu persönlichen Angriffen, wo man die Intelligenz der Andersdenkende infrage stellt. Im letzteren Fall wird in jedem Forum, von dem ich weiß, eingegriffen.

Klar ist es nicht deine Absicht, aber du vermochst es, andere zu beleidigen - mich jedenfalls. Kann sein, dass du viel jünger bist als das Altersdurchschnitt hier, und dass deshalb dein Stil anders ist?

Akzeptiere und respektiere, dass wir alle - wie du selbst - mehr oder weniger Individualisten sind, und dass wir verschiedene Eingänge zum Rocktragen haben. Und Hintergründe auch. Dieses Forum ist extrem vielfältig, was seine Stärke - und seine Schwäche  - ist. Das muss man verstehen, um sich hier wohl zu fühlen. Diskussionen werden nicht aufhören. Aber es lebt, das Forum, und vielleicht eben deshalb. Wie kaum ein anderes.

Ich selbst habe mehrmals mit dem Gedanken gespielt, es zu verlassen, habe aber glücklicherweise immer einen Grund zum bleiben gefunden.


Beste Grüße
Gregor







Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Matthias am 31.05.2019 20:57
Hallo Gregor,

besser hätte ich es nicht ausdrücken können!
Danke für das Posting.

Grüße
Matthias


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 13.06.2019 20:34
Schönen guten Abend

Heute hab ich beim Feierabendspaziergang zum ersten Mal mein Column-Kleid (https://www.c-and-a.com/de/de/shop/column-kleid-leinen-mix-2058212/1) draußen getragen, das ich im April bei C&A gekauft habe.
Damit hab ich eine große Runde durch den Enzauenpark gedreht. Bei dem schönem Wetter war der Park gut besucht, aber von besonderen Reaktionen andere Leute kann ich nicht berichten.

Dann war ich so bekleidet noch Getränke kaufen. Wieder daheim, kurz vor der Haustür ruft meine Nachbarin rüber: "Jürgen, siehst gut aus Röckchen"

Antworten konnt ich nimmer, sie war bereits im Haus verschwunden.

(https://up.picr.de/36004903kg.jpg)

(https://up.picr.de/36004905wc.jpg)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: hirti am 14.06.2019 08:45
Hmmm… darf ich ehrlich sein?

Da bin ich mir jetzt nicht sicher ob mir das Kleid gefällt oder ob es mich in Kombination mit den Sandalen etwas zu sehr an die Kleiderschürzen meiner Mutter erinnert...?


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 14.06.2019 08:50
Hmmm… darf ich ehrlich sein?

Da bin ich mir jetzt nicht sicher ob mir das Kleid gefällt oder ob es mich in Kombination mit den Sandalen etwas zu sehr an die Kleiderschürzen meiner Mutter erinnert...?

Wie, Deine Mutte gefällt Dir nicht?  ???;D


Ich finde es steht ihm gut, und er erinnert mich immer mehr an Uwe Ochsenknecht.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 14.06.2019 09:19
Hmmm… darf ich ehrlich sein?

Besser ne ehrlic Antwort als gar keine  ;)

Da bin ich mir jetzt nicht sicher ob mir das Kleid gefällt oder ob es mich in Kombination mit den Sandalen etwas zu sehr an die Kleiderschürzen meiner Mutter erinnert...?

Mutter ist bzw.war die Beste, auch wenn sie ne Kleiderschürze trug.

Ja durch die Knöpfe hat das Kleid etwas Kittelartiges. Ich mag aber Knöpfe. Und die Farbe.

Mit den Schuhen hab ichs leider nicht so. Geb ich zu.
Könnte vielleicht mal meine Bundschuhe (bewährt seit der Bronzezeit) dazu tragen oder auch mal barfuß.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 14.06.2019 09:39
Trotzdem ein schickes Keid, Jürgen. Blusenkleider erinnern ja immer irgendwie an Schürzen oder überlange Hemden, aber gerade bei diesem Kleid reißen es die versetzten Knöpfe doch ein gutes Stück raus. :)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 14.06.2019 16:13
Hallo Joe

Schön, das Du wieder da bist. Hab Dich auch schon bissle vermisst.
Und heute hab ich das neue Kleid bei der Arbeit getragen.
Inzwischen scheinen sich die Kollginnen und Kollegen dran zu gewöhnen.

Jetzt is aber Feierabend.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 21.06.2019 08:15
Guten Morgen
Heute muss ich mal nicht auf die Arbeit. Früh wach wurde ich trotzdem.
Also hab ich während die Liebste noch geschlafen hat, einen Spaziergang durch die Stadt gemacht.
Viel los war um diese Uhrzeit noch nicht. Auch beim Bäcker, wo ich Brezeln und Brötchen fürs Frühstück geholt habe

(https://up.picr.de/36061118eg.jpg)

(https://up.picr.de/36061120oq.jpg)

Grüßle
Jürgen




Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 21.06.2019 08:30
Super, Jürgen!

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Express am 21.06.2019 10:19
Hallo Jürgen.,

schöne Fotos, sind die Hunde "Kunst"?

Gruß Express


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 21.06.2019 10:23
Hallo Jürgen,

Zitat
Schön, das Du wieder da bist. Hab Dich auch schon bissle vermisst.

Ich gelobe Besserung... :)

Zitat
Und heute hab ich das neue Kleid bei der Arbeit getragen.
Inzwischen scheinen sich die Kollginnen und Kollegen dran zu gewöhnen.

Die mussten sich bei mir auch schon an so einiges gewöhnen. Aber wie war das? Ist der Ruf erst ruiniert.... ;)

Komischerweise hat außer am Anfang nie wieder jemand etwas gesagt, auch dann nicht, als ich mit MakeUp anfing. Offenbar hat man mich mittlerweile als schrägen Vogel akzeptiert. ;)



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 21.06.2019 11:37
Komischerweise hat außer am Anfang nie wieder jemand etwas gesagt, auch dann nicht, als ich mit MakeUp anfing. Offenbar hat man mich mittlerweile als schrägen Vogel akzeptiert. ;)

Komisch finde ich das nicht. Ein Teil ist Gewöhnung, der andere die Stimmigkeit der Person, nicht nur was die Optik betrifft.

Auch wenn ich Dich nicht persönlich kenne, vermute ich in dir keinen besonders konservativen Spießer  ;) ...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 21.06.2019 18:46
(https://up.picr.de/36061118eg.jpg)

Was sind das denn für Hunde, lieber Jürgen?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 22.06.2019 06:23
Guten Morgen

Weil Express und Micha nach den Hunden fragten, hab ich mal
 recherchiert.

Den Leonberger Hund (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Leonberger) kenne ich natürlich. Aber ich war gestern morgen auch vom Anblick der vielen schwarzen Hundeskulpturen überrascht.
Klar das ich dann versucht hab, die mal mit aufs Bild zu bekommen. War gar nicht so einfach, das alleine mit dem Smartphone so hinzubekommen.
Hier hab ich noch Infos zu den vielen Hunden auf dem Marktplatz gefunden:

https://www.leonberger-kreiszeitung.de/inhalt.ausstellung-auf-dem-marktplatz-der-leonberger-hund-ist-der-renner.8b8e0f40-4a6d-455c-9f3f-7ae60b14906e.html (https://www.leonberger-kreiszeitung.de/inhalt.ausstellung-auf-dem-marktplatz-der-leonberger-hund-ist-der-renner.8b8e0f40-4a6d-455c-9f3f-7ae60b14906e.html)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 22.06.2019 09:12
Danke für die Erklärung, lieber Jürgen.

In Bonn hatten wir kürzlich den Münsterplatz voller Beethovenfiguren: http://www.general-anzeiger-bonn.de/bilder/bonn/Hunderte-Beethoven-Figuren-f%C3%BCllen-den-M%C3%BCnsterplatz-article4107002.html (http://www.general-anzeiger-bonn.de/bilder/bonn/Hunderte-Beethoven-Figuren-f%C3%BCllen-den-M%C3%BCnsterplatz-article4107002.html)

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 22.06.2019 11:30
Mein Alltag am Vormittag: Unkraut jäten an der Straße vor der großen Hitze.

(https://i92.servimg.com/u/f92/18/64/71/84/dscf3031.jpg)

Soeben geschafft!

LG
hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 25.06.2019 18:55
Zum Feierabend nochmal bisschen im luftig leichtem Kleid einen kleinen Spaziergang gemacht.
Hat niemanden interessiert.

(https://up.picr.de/36105447ha.jpg)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 25.06.2019 20:53
Hat niemanden interessiert.

Ich habe das Gefühl, der Hund mustert Dich ganz genau ;D ;)

Isshald Neid, immer das selbe und im Sommer viel zu warme Fell :'(


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 25.06.2019 21:38
Dazu fällt mir ein...

viele Jahre her, da geh ich an einem Zwiebelkuchenstand vorbei. An einem Stehtisch ein Grüpphen von vier, fünf Leuten, die begeistert und verwundert mich vorbeiflanieren sehen. Und die eine sagt: "Selbst der Hund guckt!". Und wirklich, der guckte auch ganz überrascht!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 28.06.2019 00:02
Hier mal das Kleid, das ich derzeit gerne trage:

(https://up.picr.de/36122072ku.jpg)
2019.06.14Fr MAS SD M427-1193


Es ähnelt dem von Jürgen oben. Vielleicht ist es gar das gleiche von Bon Prix.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 28.06.2019 01:21
Ja, cool.

Aber das wäre mir den derzeitigen Temperaturen (32 - 38 Grad) viel zu warm.

Bereits bei 24 Grad wäre es mir vermutlich bereits zu warm, so wie ich es einschätze von wegen Schnitt und Stoffdicke.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 28.06.2019 08:03
Nee, das ist ganz wunderbar ab 25°C aufwärts, sehr luftig, cool eben im wahrsten Sinnn des Wortes. Der Stoff ist ganz leicht.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 28.06.2019 12:26
Hier mal das Kleid, das ich derzeit gerne trage:

[img width=70 height=70https://up.picr.de/36122072ku.jpg[/img][url]http://http://2019.06.14Fr[/url] ([url]http://2019.06.14Fr[/url]) MAS SD M427-1193
Es ähnelt dem von Jürgen oben. Vielleicht ist es gar das gleiche von Bon Prix.

LG, Micha


Lieber Micha

Dein Kleid gefällt mir auch gut.
Das von mir gezeigte ist aber nicht von Bonprix, sondern das hab ich letztes Jahr in Mainz bei "Perle un Knöpp" gekauft. Besteht aus einem leichtem, luftigem Viscosestoff indonesischer Herkunft.

(https://up.picr.de/36123469zz.jpg)

Das grüne Kleid mit Blättermuster, welches ich letztens beim Fahrradfahren trug, ist von Bonprix.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 28.06.2019 15:43
Dann sind sich die beiden Kleider nur ähnlich, lieber Jürgen. Deines hat auch etwas etwas dünnere Träger.
Meines ist wohl auch Baumwolle.

Gewundert hätte es mich aber nicht, da wir ja einige Teile gleich haben.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 29.06.2019 02:57
Das von mir gezeigte ist aber nicht von Bonprix, sondern das hab ich letztes Jahr in Mainz bei "Perle un Knöpp" gekauft. Besteht aus einem leichtem, luftigem Viscosestoff indonesischer Herkunft.

Ja - und das ist der Grund weshalb ich letztes Wochenende voller Begeisterung angesprochen wurde von einer Frau, wo meine Freundin dachte: "Oh, was will nun die schon wieder von meinem Freund...!?"

Kinder?

Nee. Dass meine Kumpels wieder Kleider bei ihr kaufen!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 29.06.2019 05:15
Vielleicht schau ich beim Treffen in Mainz da mal wieder rein.

Vielen Dank an Euch für 300 Beiträge in meinem Thread :)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 29.06.2019 12:58
(https://up.picr.de/36130383gg.jpg)

Nochmal das Kleid von Perle und Knöpp.

und dieses hab ich zum ersten Male am Donnerstag draußen getragen.

(https://up.picr.de/36130444im.jpg)

Bei den derzeitigen Temperaturen von 30 Grad oder mehr will ich eigentlich nur noch Kleider tragen.
Und ihr?

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 30.06.2019 00:09
Ich hatte heute kein Kleid an, d.h. schon jetzt zu Hause, aber bei dem Festivl trug ich Rock, T-shirt und Weste. Letztere wegen der beiden großen Taschen für die Wechselobjektive, damit ich die Fototasche bei Petra lassen konnte, wenn ich mal zum Fotografieren nach vorne ging.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 30.06.2019 01:10
Lieber Micha
Stimmt, für mich ist ein Festival pures Freizeitvergnügen. Für Dich ja auch zum Teil Arbeit.

Und ich trug auch diese Woche Rock, T-Shirt und Weste (Laborkittel) auf der Arbeit.
Und nach der Arbeit trug ich Kleid.
Aber in Gegenwart meiner Frau am Freitag abend Hose und Samstag abend Jeansrock.
Samstag mittags war ich kurz einkaufen. Im Kleid.

Also ist bei mir das Kleid auch kein ganz alltägliches Kleidungsstück.
Aber immer schön, wenn ich ein Kleid tragen kann.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 30.06.2019 09:13
Ja, das war auch Arbeit bzw. die Arbeit des Artikelschreibens kommt noch, und den Artikel könnt Ihr dann im Folker ab September lesen können.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 04.07.2019 16:05
(https://up.picr.de/36175978aq.jpg)

Dieses Kleid trage ich immer noch gerne. Heute in Rudolstadt.
Grüßle
 Jürgen



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Matthias am 04.07.2019 19:23
Das Kleid steht dir super. Ich finde es passt sehr gut zu deinem Typ.

Grüße
Matthias


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 15.07.2019 23:35
Hallo, kann mich voll und ganz anschliessen, diese Kleider stehen Euch gut, ich brauche und finde für mich einen anderen Schnitt besser. Aber das ist ja das schöne, jedem das Kleid, das zu ihm passt.
Ludwig


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Thomasito am 16.07.2019 11:01
Hallösche

War gestern und heute wieder den ganzen Tag im Kleidchen unterwegs.
Nicht das bunte blumige, sondern das schlichte olive.

Rock und Kleid ist für mich inzwischen kein Problem mehr auf der Arbeit und praktiziere ich regelmäßig bei warmem Wetter. Stößt nur noch auf sehr mäßiges Interesse  ;)
Das Kleid sieht man eigentlich eh nur beim Kommen und gehen, ansonsten verschwindet es eh unter dem Laborkittel.
Auf der Arbeit (Archivfoto vom letzem Jahr)

Das Kleid passt perfekt und wenn die Menschen um einen herum sich daran gewoehnt haben, faellt es Ihnen nur auf wenn mann ploetzlich mal eine Hose an hat. So geht es mir mit Nachbarn und Freunden. Viel Spass mit deinen Kleidern, LG Thomasito


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Thomasito am 16.07.2019 11:04
Mir gefallen alle deine Kleider, das Blaue finde ich super. Dir stehen Kleider einfach gut.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 16.07.2019 12:08
Mir gefallen alle deine Kleider, das Blaue finde ich super. Dir stehen Kleider einfach gut.
Das Blaue?

Ich sehe drei blaue Kleider.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 16.07.2019 12:23
Mir gefallen alle deine Kleider, das Blaue finde ich super. Dir stehen Kleider einfach gut.
Das Blaue?

Ich sehe drei blaue Kleider.

Genau das gefällt ihm! ;D

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 16.07.2019 16:10
Dir stehen Kleider einfach gut.

Dabei bin ich auch nur ein gewöhnlicher Mann mit durchschnittlicher Figur. Da sollten doch einigen anderen Männern Kleider auch gut stehen.


Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 16.07.2019 17:15
Dir stehen Kleider einfach gut.

Dabei bin ich auch nur ein gewöhnlicher Mann mit durchschnittlicher Figur. Da sollten doch einigen anderen Männern Kleider auch gut stehen.


Grüßle
Jürgen

Dann sind wir schon zu zweit, lieber Jürgen. Eine Topmodel-Figur habe ich ebenfalls nicht und trotzdem sind Kleider sehr kleidsam für mich. Kennst Du auch den Satz: "Ja, Du! Du kannst das tragen"? "Aber ich doch nicht" steckt ungesagt hinter diesem Satz. Als letzte Bastion sozusagen. Damit Mann nicht..... ;)

LG
Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Thomasito am 17.07.2019 06:58
Mir gefallen alle deine Kleider, das Blaue finde ich super. Dir stehen Kleider einfach gut.
Das Blaue?

Ich sehe drei blaue Kleider.

Genau das gefällt ihm! ;D

LG, Micha

Ich meine das wo du auf der Mauer sitzt.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 17.07.2019 08:22
Wobei mir das eher grün vorkommt.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: hirti am 18.07.2019 09:19
Ich glaube mehreren Männern stehen Kleider sehr gut.
Allerdings ist der Schritt vom Rock zum Kleid noch einmal ein großer den nicht jeder gehen möchte. Trägt man ein Kleid, dann passen oft auch Damenschuhe gut dazu und damit hat man dann das letzte Stück Männlichkeit an seinem Outfit aufgegeben, und so fühlt sich nicht jeder wohl.

Außerdem findet man einen Rock der einem passt viel leichter als ein Kleid. Je nach Schnitt trägt man den Rock halt ein wenig höher oder ein wenig tiefer, und er passt meistens, wenn man seine Größe mal gefunden hat.
Bei einem Kleid das ja oben und unten passen mus ist das viel schwieriger und für mich ist es fast zwingend, dass ich ein Kleid im Geschäft probiere um zu sehen ob mir der Schnitt steht. Und das ist nun auch nicht jederManns Sache, erhobenen Hauptes in den Orsay oder ein anderes Frauengeschäft zu stiefeln und mit einem Lächeln und einer Handvoll Kleidern in der Umkleidekabine zu verschwinden.



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 18.07.2019 09:44
Allerdings ist der Schritt vom Rock zum Kleid noch einmal ein großer den nicht jeder gehen möchte. Trägt man ein Kleid, dann passen oft auch Damenschuhe gut dazu und damit hat man dann das letzte Stück Männlichkeit an seinem Outfit aufgegeben, und so fühlt sich nicht jeder wohl.

Hallo Hirti,
auch zu einem Anzug passen manche Damenschuhe sehr gut, ebenso wie zu vielen Kleidern auch Herrn Schuhe passen.
Die Frage ist mehr wie das Kleid aussieht. Meine Frau konnte ich schleichend, quasi nebenbei vom Kleid überzeugen - meine Pullis wurden einfach immer wieder länger und irgendwann wurde die Hose eingespart.

Ein Rock ist ein eindeutiger Schritt und bleibt ein Rock.

In meinen Augen entscheidet nicht der Name des Kleidungsstücks über die Gesamtwirkung sondern das Einzelteil, bzw dessen Kombination.

Viele Grüße
Cephalus


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 18.07.2019 11:20
In meinen Augen entscheidet nicht der Name des Kleidungsstücks über die Gesamtwirkung sondern das Einzelteil, bzw dessen Kombination.

Stimmt soweit. Aber es entscheidet noch viel mehr:

Die ganze Ausstrahlung der Person. Da trägt ganz viel dazu bei: Körperbau, Proportionen, Haarschnitt, Brille und Accessoires, Mimik, Blick, vor allem Haltung. Vieles davon lässt sich schon alleine auf einem Foto dokumentieren. Wobei das ja nur einziger winziger Augenblick ist. Was ein Foto nur schwer transportieren kann ist die Gesamteinheit der vorgenannten Faktoren mit dem Verhalten der Person, was ja auch noch einmal einen ganz entscheidenden Beitrag zur Gesamtwirkung leisten kann.

Die Gesamtwirkung ist also sehr vielfältig bestimmt, und da haben wir Stimme und Geruch noch nicht mal mit einbezogen. Vielleicht wirkt Hajo in natura längst nicht so feminin, wie seine Fotos es darlegen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 18.07.2019 11:34
Der Schritt vom Rock zum Kleid ist oben recht gut beschrieben, was das bedeuten kann.

Ich hatte zwar damit experimentiert, aber obwohl ich dann irgendwann bereits um die 10 Kleider hatte, hab ich mich praktisch nie gewagt, eines auch mal zu tragen. Mir kam das alles per se zu feminin vor.

Meine Einstellung dazu hat sich geändert über die Jahre. Inzwischen habe ich deutlich mehr Kleider als diese anfänglichen 10. Und inzwischen muss ich mich eher selbst dran erinnern, dass ich ja auch mal wieder eine Rock-Kombination tragen kann und nicht immer nur Kleid.

Ich trage eher selten Kleider, die am Oberkörper ziemlich eng anliegen. Das mach ich bei T-Shirts aber auch nicht.

Aus diesem Grund ist es für mich leichter, im eher Oversized-Look passende Kleider zu finden, da es dann nicht auf jeden Jota eines Zentimeters ankommt, ob´s obenrum passt, dafür untenrum nicht bzw. umgekehrt.

Das kann ich nur weiterempfehlen, nicht nach hautengen Kleidern zu suchen, sondern sich mehr "Luft" zu gönnen.

Es gibt dann Kleider, die ich besser mit einem locker oder enger um die Hüfte geschlungenen Gürtel tragen sollte. Auch da kann man die Gesamtwirkung beeinflussen. Ich hab sogar Kleider, bei denen ich denke, dass sie nur in Kombination mit meinem (inzwischen fast ständig mich begleitenden) kleinen, schwarzen Rucksack an mir gut aussehen.

Für manche Männer mag das "zuviel Gedöns" sein, womit man sich befassen soll, um das perfekte Kleid zu finden. Mir macht das Spaß. Es eröffnet unglaublich neue Spielarten, seine eigene Wirkung zu gestalten.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 18.07.2019 11:54
Meine Freundin musste ich erst einmal an den Rock heranführen. "Oh, Du hast ja einen Rock an!", war ihr relativ einziger Kommentar dazu.

Kennengelernt hatte ich sie jedenfalls in einem oberschenkellangem Kleid. Sie hatte Hosen an. Mein Kleid war mit Gummibund, recht leichter Stoff, weit ausgeschnitten vorne wie hinten, und in einem schönen Altrosa. Bei den nächsten Meetings hatte ich dann - eher zufällig - immer Kleider an. Bis dann das große Erwachen kam, als ich mal im Rock auftauchte.

Es hat schon was Gutes, sich in einem seiner gewagtestens Traumoutfits frisch zu verlieben.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: hirti am 19.07.2019 05:46
Klar, mit einem weiter geschnittenen Kleid ist das alles viel leichter.
Wir sehen das ja auch in letzter Zeit im Forum an vielen Bildern von weiteren Sommerkleidern, z.B. aus Leinen, die an Männern gar nicht übel aussehen.

Nachdem aber "einfach" bei Mode nicht unbedingt mein Kaufkriterium ist und ich mit einer ganz brauchbaren Figur gesegnet bin, sind eigentlich alle meine Kleider obenrum eng.
lg


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 19.07.2019 06:35
Hallo hirti,

Zitat
Ich glaube mehreren Männern stehen Kleider sehr gut.
Allerdings ist der Schritt vom Rock zum Kleid noch einmal ein großer den nicht jeder gehen möchte. Trägt man ein Kleid, dann passen oft auch Damenschuhe gut dazu und damit hat man dann das letzte Stück Männlichkeit an seinem Outfit aufgegeben, und so fühlt sich nicht jeder wohl.

Stimmt, aber das ist vor allem eine Frage dessen, worüber man sich definiert. Die eigene Männlichkeit hängt nicht von dem ab, was man trägt. Ich bin im Kleid nicht weniger Mann als in einer Jeans. Ich bin ich, egal, mit welcher Verpackung. Aber wir definieren unsere Männlichkeit oft nicht über unsere Identität, sondern darüber, wie wir von anderen gesehen werden. Wir wollen männlich wirken, andere sollen uns als männlich wahrnehmen. Wir definieren uns also über das Denken anderer, über die gesellschaftliche Rolle, die man uns aufgrund unseres Äußeren und unseres Verhaltens zuweist und  nicht über unsere eigentliche Identität.

Das Kleid ist in der Tat nochmal ein großer Schritt. Aber nicht weil unsere Männlichkeit darunter leidet, sondern weil andere uns darin als weniger männlich sehen. Diese Fremdbestimmung muss man zumindest ein Stück weit aufgeben oder zumindest sich selbst wegargumentieren, bevor man den Schritt zum Rock oder zum Kleid wagt.


Zitat
Außerdem findet man einen Rock der einem passt viel leichter als ein Kleid.

Stimmt. Die Proportionen von Mann und Frau sind ja unterschiedlich: Breite Schultern sorgen dafür, dass wir das Kleid größer wählen müssen, als es für unsere schmaleren Hüften sinnvoll wäre. Deshalb ist das Kleid dann immer oben zu eng oder unten zu weit. Da sind ärmellose Kleider eine gute Lösung. Am besten mit Stretch-Stoffen wie Jersey. Und wenn man Ärmel braucht, zieht man eben ein T-Shirt darunter oder einen Leotard. Aber Röcke sind natürlich sehr viel unproblematischer, weil sie nur an einer einzigen Stelle passen müssen. Dafür sind Kleider komfortabler - es sitzt immer alles dort, wo es hingehört, es kneift nichts am Bauch und man muss nichts kombinieren. Drüberwerfen und man ist angezogen. :)

Zitat
Bei einem Kleid das ja oben und unten passen mus ist das viel schwieriger und für mich ist es fast zwingend, dass ich ein Kleid im Geschäft probiere um zu sehen ob mir der Schnitt steht. Und das ist nun auch nicht jederManns Sache, erhobenen Hauptes in den Orsay oder ein anderes Frauengeschäft zu stiefeln und mit einem Lächeln und einer Handvoll Kleidern in der Umkleidekabine zu verschwinden.

Genau das ist doch das Spannende daran - die Reaktionen der anderen. Vor allem der dort wartenden Männner. ;) Aber du hast Recht - Kleider online Kaufen, ohne sie anzuprobieren, ist ein Risiko. Das mache ich in der Regel auch nur bei Händlern, bei denen weiß, wie die Kleider ausfallen. Aber zur Not hilft immer noch die Nähmaschine. ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 19.07.2019 08:07
Wir definieren uns also über das Denken anderer, über die gesellschaftliche Rolle, die man uns aufgrund unseres Äußeren und unseres Verhaltens zuweist und  nicht über unsere eigentliche Identität.

Noch genauer:
Wir definieren uns also über unsere Vorstellung vom Denken anderer, über die gesellschaftliche Rolle, die wir uns aufgrund unseres Äußeren und unseres Verhaltens zugewiesen meinen und  nicht über die Identität, die wir uns unabhängig davon geben.

LG, Micha



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: steffish am 19.07.2019 08:22
Wir definieren uns also über das Denken anderer, über die gesellschaftliche Rolle, die man uns aufgrund unseres Äußeren und unseres Verhaltens zuweist und  nicht über unsere eigentliche Identität.

Noch genauer:
Wir definieren uns also über unsere Vorstellung vom Denken anderer, über die gesellschaftliche Rolle, die wir uns aufgrund unseres Äußeren und unseres Verhaltens zugewiesen meinen und  nicht über die Identität, die wir uns unahängig davon geben.

LG, Micha

so ist es und das ist auch gesund - vor allem für junge Leute die noch mehr dem Zwang ihrer Zeitgenossen ausgesetzt sind, denn wenn Du Dich nicht daran hälst gehts Dir schlecht.
Als junger Mensch hatte ich ein paar kleinere Versuche unternommen aus dieser Mühle auszutreten - dann wurde ich aber ganz schnell wieder auf den Boden der Tatsachen katapultiert.
In meinem derzeitigen Alter (55J) interessiert sich die Gesellschaft der Großstadt Berlin nicht mehr sonderlich um mein aussehen, die Zwänge sind entflogen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 19.07.2019 08:46
Insofern stimmt es natürlich auch, dass unsere Vorstellungen vom Denken anderer auch von deren Äußerungen gefüttert werden. Meistens aber nehmem wir gar keine Reaktionen anderer Menschen war, stellen uns aber vor, was sie wohl denken könnten.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 19.07.2019 09:13
Wir definieren uns also über unsere Vorstellung vom Denken anderer, über die gesellschaftliche Rolle, die wir uns aufgrund unseres Äußeren und unseres Verhaltens zugewiesen meinen und  nicht über die Identität, die wir uns unabhängig davon geben.

Da stellt sich für mich noch die Frage,  wie viele Menschen sich überhaupt mit ihrer Identität beschäftigt haben und wie viele schlicht für sich akzeptiert haben,  was die Mehrheitsgesellschaft vorlebt bzw. vorgibt. 

Wirklich damit beschäftigt sich doch nur der, der einen starken inneren Konflikt zu Masse verspürt.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 19.07.2019 09:25
Auf einer anderen Ebene ist die Beschäftigung mit der eigenen Identität derzeit sogar Mode, und zwar wenn es um die kulturelle Identität geht. Der sog. identitären Bewegung geht es aber dabei um die Abgrenzung einer eigenen kollektiven kulturellen Identität von anderen kollektiven kulturellen Identiäten. Ihre Vertreter haben Angst vor Überfremdung und allem, was anders ist als sie selber. Das ist nicht das, wonach Du hier fragst, lieber Cephalus.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 19.07.2019 10:50
Lieber Micha,
diese rechtsradikale Gruppierung sucht vor allem nach einer Gemeinschaft der sie sich angleichen können in der sie aufgehen und die ihnen verspricht, sich über andere erheben zu können .

Das steht fast im direkten Widerspruch zu der persönlichen Identität - nahe daran wäre,  Harry als Individualität bezeichnet.

LG
Cephalus


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 19.07.2019 12:19
Ja, das ist leider so, lieber Cephalus!

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 23.07.2019 20:59
Guten Abend
Bei dem Wetter wieder den ganzen Tag Kleid
Zuerst bei der Arbeit, dann mit dem Fahrrad in den Garten, danach noch einen Sack mit Reisig zum Häckselplatz gefahren,
dann noch zum Friedhof, Blumen gießen und wieder heim.

(https://up.picr.de/36325746vn.jpg)
(typisches Selbstauslöserfoto, daher der verkniffene Gesichtsausdruck)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2019 21:09
Hier auch mal ein paar Bilder von mir, nicht von heute, aber vor der letzten kühlen Sommerunterbrechung:

(https://up.picr.de/36325866vy.jpg)
2019.06.30So MAS CF M55-140
(https://up.picr.de/36325874jp.jpg)
2019.06.30So MAS CF M55-141
(https://up.picr.de/36325877fa.jpg)
2019.06.30So MAS CF M55-142

Heute trug ich das schön öfter gezegte Jeanskleid, habe da aber gerade kein aktuelles Foto.
Gestern Abend beim Abendspaziergang gegen 23 Uhr machte ich aber ein anderes Foto, hier das zweite von oben:
http://www.siegburg.de/stadt/newsletter/nl/97024/newsletter.html (http://www.siegburg.de/stadt/newsletter/nl/97024/newsletter.html)
Dabei trug ich auch Kleid, denn es war noch über 25°C warm.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 23.07.2019 21:12
Ooh, so ein Kneippbecken hätte ich auch gerne in meiner Stadt. Oder gleich einen See zum Baden.
Gefällt mir auch, dein Kleid.
Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 23.07.2019 21:47
Ich hätte es auch gerne in meiner Stadt, aber das hier ist nicht in Siegburg, sondern in Herchen. Hennef hat auch eines, aber das ist von Kleinkindern in Besitz genommen, die nicht nur mit den Beinen hineingehen. ...

So ein Kneippbecken ist ja nur für die Beine gedacht, und alternativ gibt es ein Armbecken. Aber man soll nur entweder oder benutzen.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 24.07.2019 00:13
(https://up.picr.de/36325746vn.jpg)
(typisches Selbstauslöserfoto, daher der verkniffene Gesichtsausdruck)

Ich trage dieses Kleid gerne, indem ich das Bindeband knapp oberhalb meiner Wampenkulmination binde, also knapp oberhalb der dicksten Stelle meines Bauchs. Dann wird das Oberteil blusiger und noch luftiger, und das gesamte Kleid auch noch kürzer --> mehr Sonne an die Beene!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 24.07.2019 01:31
Hennef hat auch eines, aber das ist von Kleinkindern in Besitz genommen, die nicht nur mit den Beinen hineingehen. ...
LG, Micha

Ich sach mal, dann ist dat Wasser nicht kalt jenuch  :D

Ich trage dieses Kleid gerne, indem ich das Bindeband knapp oberhalb meiner Wampenkulmination binde, also knapp oberhalb der dicksten Stelle meines Bauchs. Dann wird das Oberteil blusiger und noch luftiger, und das gesamte Kleid auch noch kürzer --> mehr Sonne an die Beene!

Hast ja recht, mach ich auch manchmal so. Aber manchmal wie heute binde ich es auch nur ganz locker, gerade auf der Arbeit wo ich eh meinen Kittel tragen muss oder beim Radeln. Beim Radeln rutscht der Rock eh etwas rauf. Geht aber gut mit dem Kleid, finde ich.

Grüßle
Jürgen



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 24.07.2019 07:56
Ich habe dieses blaue Kled ja auch und binde es so, wie von Wolfgang beschrieben, aber nach einer Zeit öffnet sich die Bindung wieder und der Kleidsaum rutscht abwärts.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 24.07.2019 23:16
Wenn das passiert, solltest Du unbedingt was Ordentliches essen!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 24.07.2019 23:28
Das hatte ich ja vor: In einer Hand den vollen Teller, in der anderen das volle Glas, damit ein paar Stufen rum, und plötzlich trat ich auf den Saum, der Klettverschluss oben öffnete sich. und ich musste ganz schnell Teller und Glas auf die Stufen stellen und die Enthüllung aufhalten.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 24.07.2019 23:36
Du trittst bei Jürgens blauem Kleid, das Du selber hast, beim Treppengehen auf den Saum?

Dann hast Du wirklich Quadratlatschen und clowneske Schuhspitzen - alle Achtung, das ist eine Leistung!, bei einem knielangen Kleid. Und wo ist da der Klettverschluss? An der Fototasche?

Verwirrte Grüße
Wolfgang


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 24.07.2019 23:39
Kriege hier im Forum grade eine Werbung eingeblendet für ein Kleid:

https://www.emp.de/p/Oh-Boy%21/387857.html?wt_mc=rt.criteo.Bekleidung.Kurzes%20Kleid.Full%20Volume%20by%20EMP.387857.108748&adc=de&campgn=MFnC (https://www.emp.de/p/Oh-Boy%21/387857.html?wt_mc=rt.criteo.Bekleidung.Kurzes%20Kleid.Full%20Volume%20by%20EMP.387857.108748&adc=de&campgn=MFnC)

Das heißt: "Oh Boy!" - wie auch immer man das interpretieren mag...


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 24.07.2019 23:56
Mit einem langem Wickelrock könnte ich mir Michas Stufenerlebnis vorstellen aber nicht mit dem blauen Kleid.

Das Emp-Kleid hat was, mit dem glänzendem Fischschuppenrock. Aber nicht mit meinem Körpermaßen kompatibel.
Also keine Gefahr.
Und eigentlich hab ich jetzt genug Kleider...    ;)
 
Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 25.07.2019 00:10
Du trittst bei Jürgens blauem Kleid, das Du selber hast, beim Treppengehen auf den Saum?

Dann hast Du wirklich Quadratlatschen und clowneske Schuhspitzen - alle Achtung, das ist eine Leistung!, bei einem knielangen Kleid. Und wo ist da der Klettverschluss? An der Fototasche?

Verwirrte Grüße
Wolfgang

Oh sorry, ich war gedanklich in dem Thread über knöchellange Röcke und meinte meinen langen schwarzen Men-in-time.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 25.07.2019 00:14
Wenn das passiert, solltest Du unbedingt was Ordentliches essen!

Jetzt also nochmal dazu:

Ich denke, das Problem besteht darin, dass man an der Stelle der Schnürung eine Taille und keinen Bauch haben sollte.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 25.07.2019 02:00
Dann ziehe das Bindeband 5 cm mehr zusammen, dann kommt es automatisch etwas höher. Und dann nicht mehr atmen, dass am Ende der Bauch weggeatmet ist und dass die Taille am bitteren Ende nicht unter die Wampenkulmination rutscht. Und nicht auf den Saum treten... ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Thomasito am 25.07.2019 06:57
Hallo zusammen,
so ein Kleid mit bindeband suche ich auch. Wo gibts denn so eins?. Ich trage ja viele lange Kleider aber mit Treppensteigen kein Problem.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 25.07.2019 07:55
Konkret dieses haben Jürgen und ich von BonPrix. Aber die wechseln ihr Sortiment immer wieder. Schau mal rein: https://www.bonprix.de/ (https://www.bonprix.de/)

LG, Micha



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Thomasito am 25.07.2019 08:53
Konkret dieses haben Jürgen und ich von BonPrix. Aber die wechseln ihr Sortiment immer wieder. Schau mal rein: https://www.bonprix.de/ (https://www.bonprix.de/)

LG, Micha


Hallo Micha, vielen Dank fuer den Tipp. LG, Thomasito


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 25.07.2019 10:54
Da hab ich meines auch her.

Und weil ich so begeistert war, hab ich noch zwei, drei andere dieser Art und mit anderer Aufschrift besorgt, nicht alle von Bonprix.

Aber Vorsicht - gilt auch für Kleider mit eingenähtem Gummibund - nicht selten sitzt Bindeband/Gummizug so weit oben, dass es schon an ein Empire-Kleid erinnert, wo ja die Schnürung recht nah unterhalb des weiblichen Busens ist.

Sitzt die Schnürung also zu weit oben, kann das schnell sehr komisch aussehen, das unvermeidliche männliche Wohlfühlbäuchlein extrem betonen, und/oder an eben diesem vorne noch weiter nach oben rutschen. Dann steht das Kleid vorne in der Mitte ab und sieht schnell dusselig aus, Mit einem Gummizug kann man da nichts mehr regulieren, ausser Bauch einziehen. Mit einem Bindeband kann man noch ein wenig mit der Schnürung nachgeben, aber auch das hilft dann nicht, wenn das Bindeband gummiartig ist oder einfach viel zu weit oben sitzt.

Dieses "viel zu weit oben" sind manchmal nur zwei, drei Zentimeter. Und das kann man leider auf den Bildern bei Onlineshops nie so richtig einschätzen, zumal die Bilder ab Hüfthöhe abwärts oftmals ohnehin gestreckt sind, um den (vielfach als angenehm empfundenen) Lange-Beine-Effekt zu erzielen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 25.07.2019 11:05
Lars liebt den Übergang von eng zu weit ja sehr weit oben.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 25.07.2019 11:26
In seinem Fall ist es ja anders gelagert.

Er unterstützt ja durch den Unterrock, dass der Rockteil seine ausgestellte Form bewahrt. Da könnte man vermutlich auch ein kleines Bäuchlein mit kaschieren - was aber Lars m.E. gar nicht braucht.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 25.07.2019 12:29
Ich meine nicht nur, dass seine Röcke/Rockteile ausgestellt sind, sondern dass diese Ausstellung sehr weit oben anfängt, also nicht etwa an der Hüfte.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 25.07.2019 12:49
Heute trage ich mein neues rotes Hängerchen, einfach A- Linie ab Brust ohne Bindeband.
Auch bei der Arbeit.

(https://up.picr.de/36337320gx.jpg)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 25.07.2019 18:20
Ich meine nicht nur, dass seine Röcke/Rockteile ausgestellt sind, sondern dass diese Ausstellung sehr weit oben anfängt, also nicht etwa an der Hüfte.

LG, Micha

Ja, das meine ich ja auch.
Und zusätzlich meine ich: https://www.rockmode.de/index.php?topic=6839.msg114305#msg114305 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=6839.msg114305#msg114305)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 25.07.2019 19:03
Wolfgang, Du meinst also, er will einem nicht vorhandenen Bauch Platz verschaffen?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Lars am 25.07.2019 20:26
Huch, da wird während meiner Abwesenheit über mich geredet .... ;D
 
Die untere Kante des Rockbundes liegt manchmal wenige Zentimeter über der Hüfte bei mir, das stimmt. Das tut in meinem Falle dem Gesamt-Erscheinungsbild aber keinen Abbruch, soweit ich das beurteilen kann. Das Verstecken eventueller, unter der Bauchdecke vorhandener Fettgewebe-Ansammlungen  ist aber nicht das primäre Ziel, auch nicht das sekundäre ... ;D
 
Viele Grüße,
Lars


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 25.07.2019 20:49
Das kenne ich auch, das besonders gerne über die Nichtanwesenden gesprochen wird ;)

Lieber Lars

Dein Stil ist auf jeden Fall bei Dir der passendste. Das strahlst Du auch aus.

Finde ich gut :)

Grüßle
Jürgen



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 25.07.2019 21:21
Wieso nicht anwesend? Er ist doch Forenmitglied, auch wenn vielleicht gare offline.

LIeber Lars,

gell, Du liest mir?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 25.07.2019 21:57
Er hat doch selbst geschrieben: " ...während seiner Abwesenheit... "
auch ich bin nicht immer anwesend (vorm eingeschaltetem PC oder Smartphone sitzend) auch wenn ich im Forum als online stehe. Ich vergesse immer das ausloggen...

Umso schneller bin ich wieder drin (z. B. bei Schlaflosigkeit oder auchmal unterwägs) ;)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 25.07.2019 22:34
Wolfgang, Du meinst also, er will einem nicht vorhandenen Bauch Platz verschaffen?

Nein, das meine ich nicht. Aber richtig ist: Platz verschaffen im Generellen, weil bequem.

Das, was ich meine ist, daß der Style von Lard nicht betroffen ist von den vorkommenden Einschränkungen, wenn es um Kleider mit Gummizug oder Bindeband geht. Diese Einschränkungen hatte ich heute morgen aus meinem Erfahrungsschatz mit mir selbst und mit Bildern von manch anderen Menschen zum Besten gegeben.

Der Stil von Lars ist da nicht betroffen (möglicherweise ist jetzt angekommen, dass der Stil von Lars da ganz anders gelagert ist). Und nebenbei erwähnt sind auch die Kleider und Röcke von Lars von den oben genannten Einschränkungen ausgenommen, weil sie ganz anders funktionieren.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 25.07.2019 23:32
Da hast Du eine Sichtweise, die ebenso von Einschränkungen ausgenommen ist, lieber Wolfgang!

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 25.07.2019 23:43
In meinem beschränkten Horizont bin ich uneingeschränkt grenzenlos.

Und das in Rock oder Kleid. Und das im Alltag.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Chriser am 30.07.2019 23:25
In meinem beschränkten Horizont bin ich uneingeschränkt grenzenlos.

Und das in Rock oder Kleid. Und das im Alltag.
Guter Spruch ,gefällt mir.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 06.08.2019 20:06
Heute in einem Leinenkleid unterwegs gewesen (beim letztem Urlaub gekauft)
Auf der Arbeit getragen, beim Feierabendspaziergang und beim schnellem Bummel durchs Einkaufszentrum.

Praktisch, das Kleid hat Taschen, geräumig genug für Schlüssel und Smartphone.

(https://up.picr.de/36451634sy.jpg)


(https://up.picr.de/36451784at.jpg)

Detailansicht  ;)
(https://up.picr.de/36451785bs.jpg)

Im Einkaufszentrum hab ich dann noch ein luftig-leichtes Hängerchen gesehen, das konnte ich dort nicht hängen lassen ;)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Thomasito am 07.08.2019 13:24
Die armen Frauen. Der Juergen kauft Ihnen alle Kleider weg und es sieht auch noch gut aus. Meine Kleider fuer Nuernberg sind gepackt und freue mich schon auf ein schoenes Wochenende.
LG
Thomasito


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: hirti am 07.08.2019 23:35
Hallo Jürgen!

Ganz ehrlich erlaube ich mir zu sagen dass ich fast keins deiner Kleider so tragen würde wie du. Es ist einfach nicht mein Stil. Umgekehrt ist es bestimmt genau so, ich bin überzeugt, kaum eines meiner Outfits würdest du tragen.
Das coole dabei ist, dass wir zwar im Grunde das gleiche machen, nämlich Frauenkleider zu tragen, aber jeder von uns hat seinen eigenen Stil gefunden und Freude dran.

Wichtig ist jedenfalls: Auch wenn ich es so nicht tragen würde, DU BIST EINE VERDAMMT COOLE SOCKE IN DIESEM KLEID und es steht dir extrem gut!!!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 08.08.2019 04:47
Hallo Thomasito
Nachdem die meisten Fraueneh nur Hosen tragen, ist es ja nur gerecht das Männer sich der Kleider bemächtigen ;)

Aber jetzt ist erstmal Schluß mit Kleider kaufen 😼

Hallo Hirti
Bei den derzeitigen Temperaturen müssen für mich Kleider vor allem eines sein: leicht und luftig.
Und ziehe ich gerade jeder Rock-Shirt-Kombination vor.

Deine Kleider kenne ich zu wenig, vielleicht würde ich auch mal so eines tragen, wenn es mit meiner Figur einigermaßen kompatibel wär.
Nur mit den Schuhen hab ich es nicht so.

So hat jeder von uns seinen Stil und die Vielfalt hier finde ich gut.

Vielen Dank für Deinen Beitrag, hat mich gefreut  :)

Jürgen



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Seravajan am 08.08.2019 08:45
Während meine Röcke farbiger und auch gemustert sind, sind meine Kleider eher einfarbig und schlicht. Gestern Abend ein knöchellanges, ärmelloses schwarzes Kleid getragen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Skirtedman am 08.08.2019 10:32
Ich hatte gestern Abend auch ein knöchellanges schwarzes Kleid ohne Arm an.

Mit Spaghettiträgern, die hinten am in der Mitte höher gezogenen Rücken zusammenlaufen. Mit meinem mich fast immer begleitendem dünnen schwarzen Rucksäckle ergänzte sich die Formgebung der Spaghetti wunderbar mit dem Verlauf der Rucksackträger.

Dieses Kleid hatte ich gestern zum ersten Mal in seiner mich begleitenden Geschichte an. Und dabei hatte ich es vor mindestens 15 Jahren bereits gekauft. Material: stabiles Polyester.

In Bezug auf Muster, lieber Seravajan, da durchzieht meinen ganzen Fundus Einfarbigkeit, dezente Muster bis hin zu wilden Mustern. Ja, und auch Blumiges ist ab und an mal mit dabei, auch wenn ich dies kaum, ja besser seltenst, trage.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 08.08.2019 14:14
Ja ja, Kleid im Alltag  ::)

Manchmal auch mit viel Frust verbunden.

Meim Stöbern ist mir vor kurzem dieses Kleid (https://www.asos.de/asos-white/asos-white-blau-gestreiftes-midi-hemdkleid-mit-gurtel/prd/11971900?clr=mehrfarbig&colourWayId=16428457&SearchQuery=midi%20hemdkleid) aufgefallen, und obwohl, oder weil es so gar nicht meinem üblichen Stil entspricht, habe ich mich direkt verliebt.
Also bestellt, und nach ein paar Tagen anprobiert, als meine Frau gerade um's Eck kommt.

Sie schaut mich an intensiv von unten bis oben an, ich frage mich gerade noch was jetzt wohl kommt, als sie sagt:
"das sieht ja mal cool aus!"  ;D
Mir gefällt es auch, also eigentlich alles super - eigentlich :P

Nur, die Taille sitzt 10cm zu hoch, die Ärmel sind 10cm zu kurz, und insgesamt dürfte es 15-20cm länger sein.
Da hilft es auch wenig, dass es auch noch in Größe 46 verfügbar wäre, länger wird es dadurch nicht.

Also wieder zurück :'(


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 08.08.2019 17:51
Hallo Cephalus

Als ich im ersten Moment das Kleid sah, dachte ich 'Bademantel'  :D

Nach längerem Betrachten meine ich, eigentlich ein schönes Kleid. Nur so richtig kann ich mich an diese Art Kleider (noch?) nicht anfreunden.

Was das schöne ist an Kleidern ist, die Vielfalt an Farben, Formen, Längen usw.

Ein  Maxikleid mit Seitenschlitzen könnte mir noch gefallen.
Oder noch ein Spaghettiträgerkleid...
Oder...

Nö schluss jetzt, erstmal Kaufstopp.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: wildhog am 12.08.2019 22:29
Kleid im Alltag kann ich mir bei mir nicht vorstellen. Ich trage lieber Röcke. Kaschieren den Bauch auch etwas besser.
Ich finde es aber toll wenn Männer Kleider tragen?
Unterwegs habe ich bisher weder einen Mann in Rock oder Kleid gesehen. Ist vielleicht im Bayrischen Land noch nicht so verbreitet


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Rik am 27.08.2019 16:31
Hallo Wildhog,
Genau wie Sie kann ich mir Kleid im Alltag kann nicht vorstellen. Ich trage auch lieber Röcke. Bischen Bauch habe ich leider auch, nicht ganz viel.
Unterwegs habe ich bisher weder einen Mann in Rock oder Kleid gesehen. Also ist es in Belgien auch nicht so verbreitet.
Gruss.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: hirti am 28.08.2019 07:16
Verbreitet ist ein Kleid im Alltag nirgends. Wir werden damit ewig ausgefallene bunte Hunde bleiben.
Es begeistert auch nicht jeder Mann der gern Röcke trägt sich für Kleider, wie man in diesem Forum sieht. Ich habe in meiner ersten Rockzeit auch zuhause alleine manchmal ein Kleid probiert, wobei das finden eines passenden damals nicht so schwierig war, dank jugendlich-sportlicher Figur mit Größe 38.

Draußen habe ich aber auch erst viele Jahre Erfahrung mit Röcken gesammelt ehe ich wirklich ein Kleid gefunden habe mit dem ich nach draußen gegangen bin. In den ersten Jahren wäre mir ein Kleid auch viel zu feminin gewesen, erst später habe ich festgestellt dass ich mich im femininen Look wohl fühle und es schöne Kleider gibt in denen ich finde dass ich gut aussehe.

lg


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 28.08.2019 07:44
Ich habe gestern ein Kleid angezogen, weil mit Rock und Hemd oder T-shirt einfach nicht luftig genug waren. Jetzt zu Hause trage ich eh ein luftiges Hängerchen.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Ludwig Wilhem am 28.08.2019 12:52
Hallo, ich würde gerne in der Öffentlichkeit gerade jetzt beim warmen Wetter auch im Kleid nach draußen gehen, das geht aber nur alleine, denn meine Partnerin akzeptiert mein Rocktragen und hatte auch schon mal Theater und Kino im Kleid akzeptiert, aber ein Sommerkleid läßt sie nur zu Hause zu. Vielleicht kommt auch da noch Bewegung rein - steter Tropfen höhlt den Stein.
Habe vom Kleid heute in Bild in die Bildergalerie eingefügt.
Gruß Ludwig


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 28.08.2019 15:58
Kommt bestimmt noch, lieber Ludwig. Sie geöhnt sich a) daran, dass Du draußen im Rock gut aussiehst und b) dass Du zu Hause im Kleid gut aussiehst, dann wird auch noch c) kommen, dass Sie dich im Kleid auch draußen gerne sieht.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 29.08.2019 23:45
Nachdem ich schön öfter jemanden, meistens ein Mädchen, sagen hörte: "Der hat 'nen Rock an", hörte ich heute erstmals: "Der hat ein Kleid an". Die Feststellung kam wieder von einem Mädchen, das übrigens auch ein Kleid anhatte.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 30.08.2019 09:20
So, den ganzen Juli und August hab ich Rock oder Kleid getragen.
 In der Freizeit als auch bei der Arbeit. Keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden.
Inzwischen ist das für mich ganz normal. Das Wetter war ja auch ideal dafür.
Heute noch arbeiten, dann hab ich wieder sechs Tage Urlaub und vielleicht wieder mehr Zeit fürs Forum.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 05.09.2019 21:53
Kleid im Alltag ist ja schön. Aber im Urlaub ists noch schöner  :)

(https://up.picr.de/36687678th.jpg)

(https://up.picr.de/36687698nz.jpg)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 06.09.2019 00:57
Wart Ihr in der Sächsischen Schweiz?

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 31.10.2019 12:55
Wart Ihr in der Sächsischen Schweiz?

LG, Micha

Dae erste Bild war in Dresden, das zweite auf der Bastei.
Fühlte mich wohl im Kleid.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 31.10.2019 12:58
Heute wieder im Kleid draußen, jetzt sind bissle wärmere Kleider angesagt.
Dies trage ich immer noch gerne im Herbst und Winter.

(https://up.picr.de/37112311og.jpg)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: manni137 am 13.11.2019 13:15
Hallo,
ich trage auch hin und wieder Kleider im Alltag, aber nur Zuhause, hatte den Mut noch nicht damit rauszugehen! Ist mir dann doch zu weiblich.
Hier mal zwei Beispiele: Was sagt ihr dazu?


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Express am 13.11.2019 15:18
Hallo Manni,

mir wären beide zu kurz um damit rauszugehen.
Knieumspielend ist meine wohlfühl Länge für Outdoor

Gruß Express


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 13.11.2019 15:19
Schön kurz. Die Beine dafür hast Du zweifellos.

Wie nicht anders zu erwarten gefällt mir das zweite Kleid besser. Anderen Usern wird das zu feminin sein.

LG
hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Matthias am 13.11.2019 19:37
Ich finde beide schon sehr kurz. Wie Hajo schon vermutet hat, gefällt mir auch das zweite besser. Wahrscheinlich liegt das an dem weißen gewellten Kragen beim zweiten Kleid.

Grüße Matthias

Das neue Thema geht hier weiter:
https://www.rockmode.de/index.php?topic=7538.0 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7538.0)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Albis am 14.11.2019 21:53
Mir gefällt das erste besser, da das zweite wegen des Randes noch weiblicher wirkt. Für mich wären allerdings auch beide zu kurz.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 14.11.2019 22:20
War heut Abend auch noch bissle im kurzem Kleid unterwegs.
Strickkleid in rot mit etwas groben Leggings, wie ich sie in meinen ersten beiden Rockwintern getragen habe.
Strumpfhosen traute ich mich damals noch nicht.
Und heute sollte es schnell gehen, da hab ich mal wieder die Leggings gewâhlt.

(https://up.picr.de/37217593fg.jpg)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 15.11.2019 07:38
Hallo Manni,

Zitat
ich trage auch hin und wieder Kleider im Alltag, aber nur Zuhause, hatte den Mut noch nicht damit rauszugehen! Ist mir dann doch zu weiblich.

Und zu weiblich wäre schlecht, weil...? ;)

Zitat
Hier mal zwei Beispiele: Was sagt ihr dazu?

Mir gefällt das zweite besser, es wirkt für mich stimmiger. Ich würde in beiden so rausgehen, denn in beiden ist man vollständig angezogen. Ein kurzes Kleid hat für andere halt möglicherweise einen erotischen Aspekt, aber das ist etwas in deren Köpfen und damit auch deren Problem.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 15.11.2019 08:30
Ein möglicher erotischer Aspekt ist vor allem für die Menschen ein Problem, die Erotik im Alltag alleine Frauen zuordnen, weil Männer als ernsthafte, asexuelle Wesen erscheinen müssen.

Da darf ein Mann außerhalb einschlägiger Clubs auf keinen Fall sexy daher kommen.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Goldie am 15.11.2019 08:43
Ich werde gleich nachdem ich gefrühstückt habe einmal nach Köln zu Peek&CL fahren. Habe dort dieses Kleid von Esprit gefunden:
https://www.fashionid.de/esprit/damen-kleid-mit-hahnentritt-dessin-dunkelgrau-1002924_31/ (https://www.fashionid.de/esprit/damen-kleid-mit-hahnentritt-dessin-dunkelgrau-1002924_31/)

Leider gibt es das in 44 nicht mehr online zu kaufen. Also fahr ich einfach mal hin  ;D Denn in der Filiale haben sie es angeblich noch im Regal.

Man kann es zwar auch bei anderen Händlern kaufen, aber da ist die Lieferzeit 3 Wochen. Das wäre die nächste Option falls ich es in Köln doch nicht bekomme.

Dies ist mein Outfit das ich gleich tragen werde. Falls zufällig Jemand von uns/euch dort ist findet er mich sicher leicht  8)

LG Goldie


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 15.11.2019 09:16
Hallo Goldie

Vor Ort live im Laden kaufen macht auch mehr Spaß als online. Also mir zumindest.

~~~~~

Ich merke gerade, das es über meine nicht ganz so kurzen Kleider keinerlei Diskussionsbedarf gibt,
Ich sie dafür ohne Schwierigkeiten und Hemmnisse draußen in der Öffentlichkeit tragen kann ;)

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Goldie am 15.11.2019 09:29
Kleider in deiner Wohlfühllänge trage ich bisher nicht. Röcke aber schon! Meine Wohlfühllänge bei Röcken und Kleidern ist knapp über dem Knie endend. Bis eine handbreit drüber ist auch noch okay. In Länge beim Kleid sind das 90-93 cm. Alles was kürzer ist höchstens im Sommer beim einkaufen. Wenn ich mit meiner Frau unterwegs bin trage ich meistens einen der längeren Röcke. Ist aber auch jahreszeitabhängig.

Ich hoffe du hast nix dagegen das dein Thread für mein Foto gekapert wurde  ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 15.11.2019 12:17
Ich hoffe du hast nix dagegen das dein Thread für mein Foto gekapert wurde  ;)

Solange es beim Thema Kleid bleibt, kein Problem :)

Meine Wohlfühllänge geht von Handbreit über Knie bis Knöchellang, je nach Lust und Laune.
Das rote Strickkleid ist mir schon ziemlich kurz, aber mit Strumpfhose oder Leggings für mich akzeptabel.
Die meisten Kleider von mir enden knapp überm Knie.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Goldie am 15.11.2019 12:48
Bin zurück. Das ist mein Neuerwerb. Also mir gefällt es und vor allem passt es m.E. perfekt!


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 15.11.2019 12:54
Ja, das Kleid passt und es gefällt mir!

Für mich ist deine Art der Beinbekleidung allerdings sehr gewöhnungsbedürftig  ::) . Ich könnte mich eher mit einer durchgehenden Strumpfhose anfreunden.

VG
Cephalus


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Barefoot-Joe am 15.11.2019 13:09
Schönes Kleid, Goldie - sieht besser aus, als ich nach dem Bild im Webshop vermutet hätte. :)
Ich würde dazu aber auch eher eine schwarze Strumpfhose tragen (20-30den, damit es nicht zu dunkel wird), die Socken sind irgendwie ein Stilbruch. Der kann natürlich auch seinen Reiz haben und beabsichtigt sein.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 15.11.2019 13:56
… die Socken sind irgendwie ein Stilbruch. Der kann natürlich auch seinen Reiz haben und beabsichtigt sein.

Das war jetzt sehr höflich formuliert. 8)

Overknee-Strümpfe wären eine Alternative. Beispielsweise in wollweiß oder für Mutige in rot.

Hajo


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Goldie am 15.11.2019 14:32
Danke. Auf euch ist Verlass  ;D

Die Strümpfe würde ich dazu nicht tragen sondern eine Strumpfhose bzw. Halterlose in transparent schwarz oder braun.
Die Strümpfe hatte ich einfach noch vom Einkauf an. Unter meinem Strickkleid in der Stadt (siehe vorheriges Foto) hatte ich die an.


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: high4all am 15.11.2019 15:42
Mir fällt ein Stein vom Herzen! :) :) :)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 15.11.2019 16:32
Daheim trage ich zur Zeit auch meist Socken unter dem Sarong. Falls mir dann kühl ist, zieh ich mir noch ne Leggings drunter. Für Zuhause reicht das.
Als ich gestern rausging, hab ich einfach die Leggings unterm rotem Strickkleid getragen.
Natürlich ist es mit Strumpfhose eleganter, aber für 'nen kleinen Einkauf und Spaziergang ging's auch so. Und wird eh schon so früh dunkel.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 15.11.2019 16:43
Strumpfhosen sind nicht unbedingt eleganter. Das kommt eher auf die Schuhe an. In Stiefeln oder auch Stiefelchen sieht man kaum einen Unterschied, und wenn die Socken oben etwas aus dem Stiefelchenschaft herausgucken, sieht das m.E. auch sehr gut aus. Ggf. kann man aber auch die Leggings über den Socken tragen, dann sieht man die Socken gar nicht.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 15.11.2019 16:48
Stiefelchen hab ich nicht  :'(
Wenn ich mal auf die Ostalb komme, hole ich mir Stiefel beim Schuh Kauffmann in Bopfingen. Irgendwann...

Ach, ich gefalle mir auch so in Rock oder Kleid.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 15.11.2019 16:50
Ich habe nur zwei Paar Stiefelchen. In Halbschuhen oder Slippern u.dgl. mögen Strumpfhosen tatsächlich eleganter aussehen.

LG, Micha


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: JJSW am 15.11.2019 16:55
Ich trage jetzt zur Zeit meistens Sportschuhe, "Turnschuhe" auf neudeutsch "Sneakers" dazu.
In blau, schwarz. Zu Strumpfhose., Kleid oder Rock.
Zum Jeansrock trag ich auch braune Schuhe.

Grüßle
Jürgen


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 15.11.2019 16:59
Ich trage jetzt zur Zeit meistens Sportschuhe, "Turnschuhe" auf neudeutsch "Sneakers" dazu.
In blau, schwarz. Zu Strumpfhose., Kleid oder Rock.
Zum Jeansrock trag ich auch braune Schuhe.

Grüßle
Jürgen

Das wäre jetzt schon einen neuen Thread wert: Schuhe zu Strumpfhosen und Leggings.

Ich trage derzeit besagte Stiefelchen oder schnürsenkellose Halbschuhe, erstere zum kurzen Jeansrock mit Leggings, letztere zum langen Jeansrock mit nackten Beinen darunter.

LG, Micha



Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: cephalus am 15.11.2019 18:59
Das wäre jetzt schon einen neuen Thread wert: Schuhe zu Strumpfhosen und Leggings.

Dann starte ihn doch bitte, bevor wir wieder einen Thread auseinander sortieren... ;)


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: Matthias am 15.11.2019 19:56
Ich habe den Eindruck, viele hier haben eine „Neues Thema“ Allergie!
Der „Neues Thema“ Button beißt aber nicht und tut auch nicht weh.  ;D

Nun aber wieder zurück zum Thema „Kleid im Alltag“

Grüße Matthias


Titel: Re: Kleid im Alltag
Beitrag von: MAS am 15.11.2019 20:16
Als Nichtadmin kann ich leider nicht abschneiden, was schon geschrieben wurde. Aber okay, ich schaue mal, was ich machen kann.

Also: Zum Thema "Schuhe zu Strumpfhosen und Leggings" bitte da https://www.rockmode.de/index.php?topic=7542.msg117221#msg117221 (https://www.rockmode.de/index.php?topic=7542.msg117221#msg117221) weiterschreiben.

LG, Micha